Sonntag, 24. Juni 2018
Lade Login-Box.

Zweite Vertretung des PBC Hoaße Greim steht unmittelbar vor Titelgewinn Erste Garnitur muss nicht mehr zittern

Meistersekt kann bereits in den Kühlschrank

Weilach
erstellt am 14.03.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 30.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Weilach (bic) Am siebten Spieltag der Verbandsliga Süd erzielte die erste Mannschaft des Pool-Billard-Clubs Hoaße Greim ein Unentschieden zu Hause gegen den 1.PBC Freising, festigte damit ihren Mittelfeldplatz in der Tabelle - und ist damit alle Abstiegssorgen los. Ganz anders die zweite Vertretung der Weilacher: In einem erneuten Billardkrimi siegten die PBC-Akteure beim PBT Münchsmünster II knapp, aber verdient - wodurch ihnen nun nur noch theoretisch der Meistertitel sowie der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga zu nehmen ist.
Textgröße
Drucken
Weilach: Meistersekt kann bereits in den Kühlschrank
Spielt eine sehr starke Saison: Dirk Rehtanz vom PBC Hoaße Greim II. - Foto: A. Bichler
Weilach

Die dritte Truppe erreichte ein leistungsgerechtes Remis in den eigenen Klubräumen gegen den BSV 97 Neuburg I.

 

n Verbandsliga Süd: PBC Hoaße Greim I - 1. PBC Freising I 5:5: Egal, welchen Weilacher Spieler man nach der Partie sah - er schüttelte verständnislos den Kopf. Die erste Vertretung der Hoaßen Greim hatte, wie so oft in dieser Saison, alle Chancen zum Sieg - nur erneut nutzte sie diese nicht und musste sich deshalb am Ende mit dem mageren Unentschieden zufrieden geben.

Die Akteure um Mannschaftsführer Andreas Bichler waren nach dem jüngsten Sieg in Fürstenfeldbruck sehr motiviert in die Partie gegangen. Und durch Siege von Andreas Bichler (80:40 im 14/1 Endlos) sowie Reinhold Wachall (6:2 im 8-Ball) gingen sie auch gleich mit 2:0 in Front. Allerdings gab es dann in der Folge zwei völlig unnötige Niederlagen von Werner Rath 7:8 im 9-Ball) und Christian Seitz (5:7 im 10-Ball), wobei hier die Freisinger immer wieder von Fehlern der Gastgeber profitieren konnten sowie auch noch zur richtigen Zeit das Glück auf ihrer Seite hatten. Bei den anschließenden Doppelpartien brachte das 9-Ball-Duo Andreas Bichler Christian Seitz die Weilacher durch ein 7:2 erneut in Führung. Das 10-Ball-Duett Werner Rath/Reinhold Wachall musste jedoch ihre schon gewonnen geglaubte Partie noch mit 5:6 abgeben, was einen 3:3-Zwischenstand bedeutete.

Bei den abschließenden vier Einzelbegegnungen warfen die Weilacher alles in die Waagschale, um die drei benötigten Punkte zum Gesamtsieg einzufahren. So gewann Andreas Bichler seine 10-Ball-Partie nach starker Leistung zum Ende noch mit 7:6 und brachte seine Farben wieder in Führung. Aber als dann Reinhold Wachall einem stark aufspielenden Gegner seine 14/1 Endlos-Partie noch überlassen musste und auch Christian Seitz seine 9-Ball-Partie trotz bester Chancen verlor (6:8), sah man sich auf Seiten der Hoaßen Greim plötzlich sogar einem 4:5-Rückstand gegenüber. Der abschließende Sieg von Werner Rath mit 6:5 in einem wahren 8-Ball-Nervenkrimi bedeutete immerhin noch ein Remis im Gesamtmatch. Am achten Spieltag tritt die erste Vertretung des PBC beim Tabellenführer BC Haunstetten II an (21. April, 14 Uhr).

 

n Bezirksliga Oberbayern Nord: PBT Münchsmünster II - PBC Hoaße Greim II 4:6: Den Sekt für die Meisterfeier können die Weilacher nach dieser Partie schon mal in den Kühlschrank stellen! Den durch diesen enorm wichtigen Sieg in Münchsmünster ist die PBC-Truppe um Mannschaftsführer Jürgen Filp nur noch rechnerisch von Rang eins und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga zu verdrängen. Allerdings taten sich die Hoaße-Greim-Akteure, wie schon im Hinspiel, richtig schwer.

Eine 3:1-Führung nach den ersten vier Einzelpartien - durch drei Siege von Daniel Schmid (60:48 im 14/1 Endlos), Dirk Rehtanz (7:3 im 9-Ball) und Jürgen Filp (5:3 im 8-Ball), bei einer Niederlage von Lothar Flessa im 10-Ball - sorgte für Sicherheit in den Reihen der Weilacher. Die beiden Doppelbegegnungen im Anschluss verliefen dann völlig unterschiedlich. Das 9-Ball-Duo Jürgen Filp /Lothar Flessa etwa musste eine ebenso unglückliche wie schmerzhafte 5:6-Niederlage hinnehmen - während das 10-Ball-Duett Daniel Schmid / Dirk Rehtanz durch einen souveränen 5:2-Sieg wieder für den alten Abstand sorgte.

Somit mussten in den abschließenden vier Einzelbegegnungen noch zwei Siege aus PBC-Sicht her, um das Gesamtmatch zu gewinnen. Doch dies glückte zunächst nicht, stattdessen musste sowohl Lothar Flessa (22:60 im 14/1 Endlos) als auch Dirk Rehtanz (1:5 im 8-Ball) eine empfindliche Niederlage einstecken, die den 4:4- Zwischenstand zur Folge hatten. Lediglich Daniel Schmid überzeugte dann in seiner 9-Ball-Begegnung (7:1). Nicht nur hier zeigte das Weilacher Toptalent, in welch guter Form es sich derzeit befindet. Diese Form will Schmid auch halten, denn schon in drei Wochen stehen für ihn die Deutschen-Jugendmeisterschaften in Bad Wildungen (Hessen) auf dem Programm.

Aber zurück zur Partie in Münchsmünster: Nun lag es an Jürgen Filp, die Partie zu entscheiden - und siehe da, der Teamführer spielte seine Begegnung clever herunter. Mit einem 6:5-Erfolg im 10-Ball sorgte er für die Entscheidung und gleichzeitig Riesenjubel im Lager des PBC Hoaße Greim. Am nächsten Spieltag (21. April, 14 Uhr) kann die PBC-II-Truppe den Gewinn des Meistertitels und den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen. Hierfür reicht im Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht 1. PBC Freising IV bereits ein Remis aus.

 

n Kreisliga Oberbayern Nord: PBC Hoaße Greim III - BSV 97 Neuburg I 5:5: Unentschiedener geht es wohl kaum, hierin waren sich die Akteure beider Mannschaften nach der Partie einig. 5:5 Spiele bei einem Spieleverhältnis von 27:27 zeigt in der Tat deutlich, wie ausgeglichen die Partie verlief. Schon bei den ersten vier Einzeln (2:2) konnte sich keine der beiden Teams absetzen, wobei Helmut Dormeier (4:1 im 8-Ball) und Dominik Heine 5:0 im 10-Ball für die Weilacher punkteten. Auch nach den Doppelduelllen das gleiche Bild: Das 9-Ball-Duo Helmut Dormeier/Alexander Takacs sorgte mit einem 5:3 für die erneute Führung der Hoaße-Greim-Truppe, ehe das 10-Ball-Duett Helmut Aschenbrenner/ Dominik Heine deutlich mit 1:4 das Nachsehen hatte.

In den abschließenden Einzelbegegnungen punkteten noch Helmut Dormeier (50:36 im 14/1 Endlos) und Dominik Heine (6:2 im 9-Ball) für den PBC III zum 5:5-Endstand. Durch dieses Unentschieden tritt die dritte Vertretung der Hoaßen Greim im Mittelfeld des Kreisligaklassements auf der Stelle. Und ihre nächste Aufgabe wird keinesfalls leichter, denn am 24. März (14 Uhr) ist der aktuell erstplatzierte BSC Ingolstadt III zu Gast in Weilach.

Von Andreas Bichler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!