Mittwoch, 22. August 2018
Lade Login-Box.

TSV Hohenwart kassiert zwei späte Gegentreffer

Lange mitgehalten

Hohenwart
erstellt am 12.08.2018 um 22:00 Uhr
aktualisiert am 16.08.2018 um 20:41 Uhr | x gelesen
Hohenwart (SZ) Der SV Kasing hat sich nach seinem Aufstieg in die Kreisliga Donau/Isar I gleich mit einem 4:1-Sieg gegen den FC Sandersdorf und dem Sprung an die Tabellenspitze in der neuen Klasse vorgestellt.
Textgröße
Drucken
Um einiges schlechter - zumindest was das Ergebnis betrifft - verlief der Auftakt des TSV Hohenwart. Die Mannschaft um den neuen Spielertrainer Markus Kurzhals unterlag dem TSV Gaimersheim zu Hause mit 0:2.

Kreisliga Donau/Isar I Bis zur 83. Minute sah es gestern Nachmittag so aus, als würde der eigentlich gute Hohenwarter Auftritt auch mit einem dazu passenden Resultat belohnt werden. Die Gastgeber hielten in der Defensive Stand und waren darüber hinaus in der Lage, immer wieder selbst gefährliche Aktionen nach vorne zu starten. "Schade", sagt Fußballabteilungsleiter Richard Bäuerle deshalb zur Niederlage, doch er betont: "Ich betrachte diesen Auftritt als absolut positiv. Wir haben schließlich gegen eine Mannschaft gespielt, die man zu den Favoriten in der Liga zählen muss. "

Zumindest wenn man nach den Eindrücken der Vorsaison geht. Da waren die Gaimersheimer als Tabellenzweiter ja erst in der Aufstiegsrelegation am BSG Taufkirchen gescheitert gewesen. Zum Auftakt hatten die Hohenwarter - trotz des personellen Umbruchs im Kader ihres Gegners - nun also gleich eine immens schwere Aufgabe zu bewältigen. "Die Gaimersheimer stellten dann schon das spielbestimmende Team", erzählt Bäuerle. Richtig große Chancen besaßen die Gäste allerdings nicht: Einmal rettete in der ersten Hälfte Torhüter Alexander Bäuerle, einen weiteren gefährlichen Schuss konnten die Hohenwarter mit vereinten Kräften gerade noch klären. Das war's dann aber auch. Auf der Gegenseite vergab Neu-Spielertrainer Kurzhals die beste Gelegenheit.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild: Gaimersheim hatte etwas mehr vom Spiel, Hohenwart blieb (bei Standardsituationen oder bei einem Schuss von Sebastian Herker) bis zum Ende gefährlich. Doch anstatt immerhin das 0:0 mitzunehmen, kassierten die Gastgeber noch zwei späte Gegentore. Besonders ärgerlich: "Das 0:1 fiel aus unserer Sicht aus klarer Abseitsposition", beschreibt Bäuerle. Eine Flanke aus dem Halbfeld verlängerte ein Gaimersheimer Spieler nämlich noch per Kopf auf Yannik Bienhaus. Dem war's egal, er traf zur Führung (83.), ehe Florian Ihring nur zwei Minuten später die Partie bei einem Konter komplett entschied (85.).

Ärgerlich waren diese Gegentreffer zwar, aber aus Hohenwarter Sicht eben auch nicht allzu dramatisch. "Wir haben uns sehr gut verkauft - und wir haben alle gesehen, dass wir auch gegen solche Gegner mithalten können", sagt Bäuerle. Die Mannschaft sei vor allem körperlich auf einem sehr guten Level. Soweit also alles in Ordnung bei den Paartalern. "Jetzt müssen in den kommenden Spielen nur noch die Punkte dazukommen", sagt der Abteilungsleiter. Schon am kommenden Samstag muss die Hohenwarter Mannschaft auswärts beim TSV Baar-Ebenhausen ran, der die Vorsaison punktgleich mit den Hohenwartern beendet hatte.
Matthias Vogt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!