Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

 

Kurzvorschauen

erstellt am 08.11.2018 um 18:56 Uhr
aktualisiert am 08.11.2018 um 23:05 Uhr | x gelesen
Kreisklasse AichachnTSV Inchenhofen - SC Mühlried: Wenn es so etwas wie einen Lieblingsgegner für den SCM gibt, dann ist es der TSV - denn die sieben jüngsten Duelle der beiden Vereine endeten allesamt mit Siegen für die Mühlrieder.
Textgröße
Drucken
Gerade jetzt, nach der bitteren 1:3-Debypleite gegen den SV Steingriff, wäre es enorm wichtig, wenn die Erfolgsserie gegen die Inchenhofener weitergehen würde - ansonsten bestünde noch vor Beginn der Winterpause die Gefahr, dass der SCM komplett den Anschluss zum Spitzenduo verlieren würde. Schon jetzt liegen die Mannen von Coach Tobias Goebel stolze vier Zähler hinter dem zweitplatzierten FC Gundelsdorf. Der TSV Inchenhofen ist aktuell auf Position sechs zu finden - 15 Punkte hinter den Mühlriedern.

DJK Stotzard - BC Aresing: Ein bisschen geht bei den Aresingern nun doch wieder die Angst um, denn nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ist ihr Polster auf die Abstiegszone auf drei Zähler zusammengeschmolzen. Wobei: Dass die Gelbschwarzen beim FC Gundelsdorf (1:2), gegen den SC Mühlried (1:2) und beim TSV Dasing (1:4) leer ausgingen, kam nicht wirklich überraschend - schließlich handelte es sich hierbei um die drei Erstplatzierten im Klassement. Die DJK Stotzard ist nun schon eher ein Kontrahent, der sich mit dem BC Aresing auf Augenhöhe befindet - lediglich fünf Zähler liegen die beiden Vereine momentan auseinander.

SV Steingriff - WF Klingen: Der jüngste 3:1-Derbytriumph in Mühlried war natürlich gut für die Steingriffer Fußballseele, zumal das SVS-Team hierbei eine bärenstarke Vorstellung ablieferte. Am Sonntag nun wartet auf die Lilaweißen aber eine komplett andere Aufgabe. Diesmal können sie nicht aus einer Außenseiterrolle heraus agieren, gegen das Tabellenschlusslicht aus Klingen wäre alles andere als ein SVS-Heimerfolg ein herbe Enttäuschung. Dass die Wanderfreunde vor einer Woche ihren ersten Saisonsieg feierten (3:1 gegen die DJK Stotzard) dass sie dadurch enorm Selbstvertrauen tankten - es macht die Sache nicht leichter für eine SVS-Truppe, die in der aktuellen Heimtabelle der Kreisklasse Aichach den allerletzten Rang belegt.

Kreisklasse NeuburgnSV Holzheim - DJK Langenmosen II: Die sieben bisherigen Auswärtsauftritte der DJK II glichen doch eher Tragödien, nur ein einziges Mal setzte es hierbei keine Niederlage (2:2 in Grasheim). Am Sonntag nun, beim Tabellendrittletzten in Holzheim, sollten die Langenmosener diese erbärmliche Ausbeute dringend aufhübschen - ansonsten könnte schon jetzt der Kontakt zum rettenden Ufer komplett abreißen. Und wenn nicht in Holzheim, wo denn sonst wollen die Blauweißen etwas Zählbares mitnehmen? Der SVH ist schließlich das heimschwächste Team der gesamten Spielkasse, er hat auf eigenem Terrain noch kein einziges Saisonmatch gewonnen.

SV Straß - BSV Berg im Gau: Der BSV ist zurzeit Tabellensiebter, was ja gar nicht so schlecht aussieht. Aber der Sechste des Klassements, der SC Ried, hat schon sieben Zähler mehr auf dem Konto als die Berg im Gauer - so dass jenen wohl nichts anderes übrig bleibt, als die Blicke rein nach hinten zu richten. Dort, an zehnter Stelle, befindet sich auch die Mannschaft aus Straß. Deren Hauptschwäche scheint die Defensivarbeit zu sein, nur Langenmosen II (37) kassierte bislang noch mehr Gegentreffer als sie (35). Auf der anderen Seite besitzt der BSV die drittschlechteste Offensivabteilung im Vierzehnerfeld, erzielte erst 14 eigene Tore.

A-Klasse AichachnSV Hörzhausen - BC Aresing II: Der SVH ist im Herbst schlichtweg für alles zu haben - sei es in positiver oder in negativer Hinsicht. Man denke nur an die Derbytriumphe gegen den TSV Weilach (3:2) oder beim FC Türkenelf Schrobenhausen (5:2) - beziehungsweise an das 4:0 gegen den Titelaspiranten aus Obergriesbach: Aus Hörzhausener Sicht waren das echte Fußballfeiertage. Von der 0:8-Klatsche gegen den FC Tandern oder das 0:3 zuletzt in Sielenbach konnte man das dagegen weniger behaupten. Welches Gesicht zeigt der SVH jetzt - gegen die abstiegsgefährdeten Aresinger, die schon seit Wochen mit riesigen Personalproblemen zu kämpfen haben? Alles andere als ein Hörzhausener Heimsieg wäre jedenfalls eine Überraschung.

FC Laimering/Rieden - FC Türkenelf Schrobenhausen: Erst vier Punkte hat der FCT auf dem Konto. Aber diese holte er allesamt in der Fremde - was durchaus etwas Mut machen könnte für den Sonntag, für das Match beim Siebten des Klassements. Für die Laimeringer geht es eigentlich schon jetzt um nichts mehr - von den Aufstiegsrängen sowie der Abstiegszone sind sie weit entfernt. Die Schrobenhausener wären froh, wenn sie das von sich ebenfalls behaupten dürften - für sie geht es stattdessen ums nackte Überleben in der A-Klasse. Nur gut für sie, dass das rettende Ufer weiterhin nur einen Zähler von ihnen entfernt ist.

TSV Weilach - FC Tandern: Wird der TSV zum ersten Verein, der dem bislang so souveränen Spitzenreiter aus Tandern dessen erste Saisonniederlage zufügt? Vom Potenzial her hätten es die Grünweißen drauf, und die 1:5-Hinrundenpleite beim FCT schreit zudem nach Wiedergutmachung. Was jedoch gegen die derzeit viertplatzierten Weilacher spricht, ist ihre bis jetzt enttäuschende Ausbeute in der laufenden Spielzeit - nur 23 Punkte aus 14 Partien sind schlichtweg zu wenig für eine Mannschaft mit ihren Möglichkeiten. Ganz anders die Truppe aus Tandern: Von bislang dreizehn Matches gewann sie zwölf, nur zu Hause gegen Laimering/Rieden (2:2) reichte es zu keinem Dreier.

A-Klasse NeuburgnDJK Brunnen - FC Zell/Bruck: Zu Hause ist die DJK eine Macht, jedes ihrer acht bisherigen Heimspiele endete mit einen Sieg für sie (bei 21:7 Toren). Und diese Sensationsserie wollen die Brunnener am Sonntag weiter ausbauen - gegen einen FC, der als Achter im breiten Tabellenmittelfeld liegt, ohne echte Ambitionen nach oben oder unten. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem torlosen Unentschieden. Auf jeden Fall sind die Zell/Brucker mit Vorsicht zu genießen, denn in acht Auswärtspartien punkteten sie bereits sechsmal.

A-Klasse Donau/Isar IVnTSV Hohenwart II - TSV Baar-Ebenhausen II: Nach dem jüngsten 2:1-Auswärtserfolg in Jetzendorf (4:1) dürfen die Hohenwarter einigermaßen entspannt in dieses Nachbarschaftsduell am Samstag (12.30 Uhr) gehen, denn ihr Polster auf die Abstiegszone beträgt schon fünf Punkte. Das Team aus Baar-Ebenhausen reist als Tabellenachter an.

B-Klasse NeuburgnSV Ludwigsmoos - DJK Sandizell: Durch die unerwartete 0:1-Niederlage zuletzt in Rennertshofen hat sich der DJK-Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz auf zwei Zähler verkleinert. Somit gilt für das sonntägige Auswärtsmatch beim Tabellenachten in Ludwigsmoos: Verlieren verboten aus Sandizeller Sicht.

SV Straß II - BSV Berg im Gau II: Beim immer noch sieglosen Tabellenletzten ist ein Berg im Gauer Sieg fast schon Pflicht. Seit dem 19. August (2:0 beim SC Ried II) wartet der BSV II nun schon auf einen Dreier.

B-Klasse AIC/NDnSV Münster II - FC Gerolsbach II: Der Dreizehnte des Klassements empfängt den Zehnten. Allerdings sammelten die Gerolsbacher schon 13 Punkte mehr als der SVM II.

FC Schrobenhausen - SSV Alsmoos/Petersdorf II: Der SSV II liegt zwar lediglich auf Position neun im Klassement, aber er besitzt trotzdem die viertbeste Defensivabteilung (erst 16 Gegentreffer). Dementsprechend effektiv sollte der FCS im Abschluss zu Werke gehen, ansonsten wird es wohl nichts mit seinem achten Saisonsieg.

B-Klasse AichachnSV Steingriff - WF Klingen II: Der SVS II ist wieder dicht dran an den Aufstiegsrängen. Ein Heimdreier gegen den Vorletzten des Klassements ist daher am Sonntag Pflicht. rks
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!