Dienstag, 16. Oktober 2018
Lade Login-Box.

FC Gerolsbach möchte gegen das Starensemble des TSV Pöttmes unbedingt punkten

In der kompletten Rückrunde zu Hause ungeschlagen?

Gerolsbach
erstellt am 17.05.2018 um 17:03 Uhr
aktualisiert am 01.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Gerolsbach (cbo) Wenn der FC Gerolsbach an diesen Pfingstsamstag zu Hause den TSV Pöttmes empfängt (Anstoß 15.30 Uhr), ist die größte Frage, wie die Gäste das abschließende Match vor der Sommerpause angehen werden.
Textgröße
Drucken
Schließlich ist auch für den TSV mittlerweile die Luft raus.

Kreisliga OstschwabenBis zum vergangene Wochenende hatten die Pöttmeser noch die Chance besessen, über die Aufstiegsrelegation doch den Sprung hoch in die Bezirksliga zu schaffen - was ja das ursprüngliche Ziel des illustren Kaders gewesen war. Spätestens seit der 1:2-Heimniederlage gegen die DJK Langenmosen hat sich dies nun aber erledigt - denn inzwischen beträgt der Rückstand des drittplatzierten TSV auf den Zweiten, den SC Griesbeckerzell, sechs Zähler. Die große Frage ist nun, ob auch in dieser Sommerpause wieder ein großes Stühlerücken innerhalb des Pöttmeser Kaders beginnen wird. Und welche Gedanken schießen den aktuellen TSV-Akteuren in diesem Zusammenhang durch den Kopf: Wollen sie sich für 2018/19 nochmals interessant machen - oder ist ihnen das Spiel in Gerolsbach schlichtweg egal? "Unser Gegner wird einen versöhnlichen Saisonabschluss wollen - und dementsprechend bei uns auftreten", stellt sich FCG-Spielertrainer Daniel Stampfl eher auf einen motivierten Gegner ein: "Wir werden jedenfalls garantiert als Außenseiter in die Partie gehen - ähnlich wie in unserem jüngsten Match beim SSV Alsmoos/Petersdorf. "
Eine robuste, spielstarke Truppe erwartet der 27-Jährige mit den Pöttmesern. Nichtsdestotrotz will er dem Favoriten ein Bein stellen. "Wir sind in der Rückrunde zu Hause komplett ungeschlagen - und das soll so bleiben", sagt Stampfl. Dafür freilich müsse seine Mannschaft über die volle Distanz alles in die Waagschale werfen - und eben nicht nur eine Halbzeit lang überzeugen, wie jüngst in Alsmoos/Petersdorf. "Wir hatten in Überzahl zu viele Ballverluste, welche der SSV eiskalt bestraft hat", blickt Gerolsbachs Übungsleiter zurück. Zwar sei bei weiterhin Tabellenplatz acht und dem ohnehin sicheren Klassenerhalt dadurch nicht viel kaputt gegangen - dennoch will der 27-Jährige, dass seine Truppe aus der jüngsten Leistung ihre Lehren zieht für die neue Saison. "Wir müssen durchschlagskräftiger und in puncto Kreativität einfallsreicher werden", erklärt Stampfl.
Erste Schritte dafür kann sein FCG am Samstag gegen den TSV Pöttmes machen. Stampfl möchte im finalen Heimspiel der Saison einen mutigen Auftritt seiner Elf sehen - und damit einen gänzlich anderen als im torlosen Hinspiel, als eine stark dezimierte Gerolsbacher Mannschaft eine tolle Defensivleistung gezeigt hatte. "Da sind wir über uns hinausgewachsen", erinnert sich Stampfl, der im Rückspiel nun einen anderen Ansatz wählt: "Wir wollen den TSV Pöttmes schon früh stören und ihn unter Druck setzen. Wir wollen die große individuelle Qualität des TSV im Kollektiv bearbeiten. " Dafür hat Stampfl bis auf den urlaubenden Alexander Tyroller alle Mann an Bord.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!