Montag, 23. Juli 2018
Lade Login-Box.

Berg im Gau hat nun noch zwei Nachholspiele vor sich

Erst Ende November in die Winterpause

Schrobenhausen
erstellt am 12.11.2017 um 22:09 Uhr
aktualisiert am 28.11.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (bdh) Sieben Partien sollten es werden an diesem Sonntag in der Kreisliga Ostschwaben, am Ende wurden gerade einmal zwei Spiele angepfiffen: Der SV Münster gewann mit 4:2 gegen den BC Aichach, Abstiegskandidat Untermaxfeld und der TSV Pöttmes trennten sich unentschieden 3:3. Damit haben die Pöttmeser die Tabellenführung übernommen, vermutlich aber nur, weil der SC Griesbeckerzell und der FC Affing, die beide ein besseres Torverhältnis haben, wegen Unbespielbarkeit der Plätze nicht antreten konnten.
Textgröße
Drucken
Schrobenhausen: Erst Ende November in die Winterpause
Da kommen dem Platzwart die Tränen: Die heimische TSG (in Gelb) und der TSV Pöttmes arbeiteten bei ihrem 3:3 in der Kreisliga Ostschwaben den Rasen in Untermaxfeld ganz schön auf. - Foto: M. Schalk
Schrobenhausen

Kreisliga Ostschwaben

Von den Witterungsbedingungen waren auch alle drei Vereine aus dem Schrobenhausener Land, die in der Kreisliga vertreten sind, betroffen. Die Partie der DJK Langenmosen bei Stätzling II fiel ebenso ins Wasser wie das Match des FC Gerolsbach in Rinnenthal und das des BSV Berg im Gau gegen Griesbeckerzell. Das Langenmosener Spiel soll nun schon am kommenden Wochenende nachgeholt werden. Für Gerolsbach und Berg im Gau beginnt die Winterpause sogar erst in zwei Wochen: Da am kommenden Wochenende erst einmal die Nachholpartie zwischen Berg im Gau und Rinnenthal stattfinden soll, sind die gestern ausgefallenen Begegnungen beider Teams nun am 26. November angesetzt.

Kreisliga Donau/Isar I

Auch der TSV Hohenwart musste sein Heimspiel gegen den Türkisch SV Ingolstadt in der Kreisliga Donau/Isar I absagen. Dort fanden immerhin vier Partien statt. Unter anderem verlor der SV Karlshuld beim Tabellenführer TSV Gaimersheim klar mit 0:4, Ex-Landesligist Gerolfing fertigte Wackerstein gar mit 7:0 ab.

Von Bernd Hofmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!