Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

DJK Brunnen feiert Kantersieg im Derby gegen die DJK Sandizell

Einseitige Angelegenheit

Schrobenhausen
erstellt am 15.04.2018 um 22:34 Uhr
aktualisiert am 01.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (rks) Der SV Bayerdilling darf seit gestern mehr denn je für eine A-Klassensaison 2018/19 planen.
Textgröße
Drucken
Aber auch für die nun schon zweitplatzierte DJK Brunnen sowie den BSV Neuburg II sieht es in Sachen Aufstieg gut aus.

B-Klasse Neuburg InDJK Brunnen - DJK Sandizell 5:1: Jetzt kann auch Michael Hermann nicht mehr anders. Nach diesem lockeren Derbytriumph und aufgrund der Tatsache, dass seine Truppe mittlerweile neun Punkte Vorsprung auf Tabellenrang vier besitzt, geht selbst der ansonsten eher vorsichtige Brunnener Fußballchef fest vom Aufstieg im Sommer aus. "Das dürfen wir klipp und klar nicht mehr hergeben", so der 30-Jährige. Gegen die Mannschaft aus Sandizell erwischte seine DJK einen Auftakt nach Maß, denn bereits in der dritten Minute netzte Christian Kopold zum 1:0 ein. Auch danach hatten die Platzherren nahezu alles im Griff - obwohl sie sich in der ersten Halbzeit wahrlich keine Beine ausrissen. Nur einmal kamen die Gäste gefährlich vor den gegnerischen Kasten - und erzielten hierbei prompt den Ausgleich durch Marco Brosi (18.). "Das kam wie aus heiterem Himmel", berichtet Hermann. Dank André Irl (32.) holten sich die Brunnener aber noch vor dem Pausenpfiff die Führung zurück - um sich dann, nach dem Seitenwechsel, endgültig nicht mehr stoppen zu lassen. "Wir hatten in der Kabine eine mächtige Ansage bekommen, das schien im zweiten Durchgang zu wirken", erzählt Hermann. Die Treffer zum 3:1 und 4:1 gingen übrigens auf das Konto von Dominik Schedlbauer - wobei die Zuspiele von Fabian Lehmer (60.) beziehungsweise Kevin Irl (68.) kamen. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte dann Hermann höchstpersönlich. Sein Fazit nach den 90 Minuten: "Das war schon eine sehr einseitige Partie. "

nFC Schrobenhausen - SV Bertoldsheim 3:1: Im dritten Anlauf klappte es nun endlich mit dem ersten FCS-Sieg im neuen Kalenderjahr. "Und der war hochverdient, weil wir die klar bessere Mannschaft besaßen", berichtet der Schrobenhausener Geschäftsführer Peter Fischer. Faridollah Amiri sorgte bereits in der vierten Minute für das 1:0 der Platzherren. "Das hatten wir uns genauso gewünscht", erzählt Fischer: "Umso überraschender war es dann, dass uns dieser frühe Treffer keinerlei Sicherheit gab. " Die Konsequenz daraus: Das Match verlief bis zum Pausenpfiff eher ausgeglichen, selbst den Bertoldsheimer Ausgleich musste der FCS noch im ersten Durchgang hinnehmen. Allerdings machten die Gäste anschließend einen Riesenfehler: Sie konnten nämlich ihren Mund nicht halten - und das kam bei Schiedsrichter Servet Aydogan überhaupt nicht gut an. Prompt flogen gleich zwei SVB-Akteure innerhalb von nur 180 Sekunden mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz. Dass konnte für die Bertoldsheimer natürlich nicht gutgehen. Stattdessen kassierten sie in der Schlussphase die entscheidenden Gegentreffer durch Hoxha Besart (78./Foulelfmeter) und David Gremshi per Heber (85.). Der FCS festigte dadurch seinen fünften Tabellenplatz.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!