Freitag, 19. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Simon Koch genießt seine Rückkehr zu den Green Devils - Topscorer nach zwei Spieltagen

"Das war gleich wieder total klasse"

Schrobenhausen
erstellt am 12.10.2018 um 19:08 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 14:32 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Wenn es bei den Green-Devils-Baskteballern nach zwei Auftaktniederlagen etwas Positives festzuhalten gibt, dann vielleicht die Tatsache, dass das Spiel auf den großen Positionen bisher gut funktioniert. Das hat auch mit einem Rückkehrer-Neuzugang zu tun.
Textgröße
Drucken
Endlich das erste Erfolgserlebnis in der neuen Saison? Simon Koch (r.) hofft, mit seinen Schrobenhausen Green Devils am heutigen Samstagabend den DJK-SB München besiegen zu können.
Endlich das erste Erfolgserlebnis in der neuen Saison? Simon Koch (r.) hofft, mit seinen Schrobenhausen Green Devils am heutigen Samstagabend den DJK-SB München besiegen zu können.
M. Schalk
Schrobenhausen
Natürlich wusste Simon Koch, was ihn erwartet - und zwar im positiven wie auch im negativen Sinne: eine volle Halle mit begeisternder Stimmung wie gegen den FC Bayern Basketball III zum Beispiel. "Das war gleich wieder total klasse", schwärmt der 25-Jährige. Aber eben auch die Gefahr einer schwierigen Saison in der 2. Regionalliga Süd, die sich nach zwei Niederlagen umso deutlicher abzeichnet. "Natürlich ist es unangenehm, jetzt so zu starten, aber es sind ja auch erst zwei Spieltage absolviert. Ich mache mir momentan noch keine allzu großen Sorgen", sagt Koch.
Der Schrobenhausener Neuzugang, oder vielmehr Rückkehrer, ist trotz des Fehlstarts optimistisch - was auch damit zu tun hat, dass er selbst wieder eine Menge Spaß am Basketball hat. Mehrere Monate hatte das große Talent, das einst für die Düsseldorf Giants in der JBBL (Jugend-Basketball-Bundesliga) und NBBL (Nachwuchs-Basketball-Bundesliga) aktiv gewesen war, pausiert, dann aber die komplette Vorbereitung in Schrobenhausen mitgemacht. Schon in der Rückrunde 2015/16 und bei zwei Partien der vergangenen Saison war der 1,98 Meter große Koch ja zum Kurzzeit-Green-Devil und auch schnell zu einem Publikumsliebling geworden. Inzwischen wohnt und arbeitet er in Ingolstadt, trainiert und spielt fest in Schrobenhausen. "Und das macht wahnsinnig viel Spaß. Ich fühle mich pudelwohl im Team", sagt er.
Zumal es ja auch Dinge gibt, die bei den SSV-Basketballern bisher gut funktionieren - und die vor allem auch mit dem Neuzugang zu tun haben. Das Zusammenspiel der drei "Großen" - neben Koch noch Lukas Bäumel und Simon Ettenreich - sei bei der 73:87-Niederlage in Freising "das einzig Positive gewesen", sagt Coach Jörg Weber. Koch erzielte dort 27 Punkte, ist mit einem Schnitt von 19 Punkten nach zwei Spieltagen der beste Green-Devils- und viertbeste Liga-Scorer. "Ich glaube, wenn man in dieser Liga drei Leute hat, die um die zwei Meter groß sind, ist man auf diesen Positionen ganz gut aufgestellt", sagt er und betont: "Doch letztlich ist es völlig egal, wer die Punkte macht. Es geht nur um den Teamerfolg."
Um diesen zu verbessern, starten die Green Devils am Samstagabend einen weiteren Anlauf. "Die Liga ist ausgeglichen - und es gibt mehrere Mannschaften auf Augenhöhe", sagt Koch. Dazu zählt er auch den Gegner am heutigen Samstag . Schon das erste Heimspiel gegen die starken Bayern sei nicht schlecht gewesen. "Da haben wir gut gekämpft, was uns in Freising ein bisschen gefehlt hat", so der 25-Jährige. Gegen den nächsten Münchner Verein sei nun auf alle Fälle mehr drin. Koch: "Ich bin jedenfalls überzeugt, dass unsere Bilanz nicht lange so schlecht bleiben wird."
Matthias Vogt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!