Freitag, 21. September 2018
Lade Login-Box.

TSV Hohenwart holt in Großmehring seinen zweiten Saisonsieg - am Sonntag kommt der Spitzenreiter

Auswärts läuft's rund

Hohenwart
erstellt am 09.09.2018 um 22:44 Uhr
aktualisiert am 11.09.2018 um 18:48 Uhr | x gelesen
Hohenwart (mav) Der SV Kasing marschiert weiterhin souverän und noch ohne Punktverlust durch die Kreisliga Donau/Isar I.
Textgröße
Drucken
Diesmal gab es einen 3:2-Heimsieg gegen den TSV Baar-Ebenhausen. Am nächsten Sonntag muss der Tabellenführer dann zum TSV Hohenwart, der zurzeit ausschließlich auswärts seine Punkte einfährt. Nach dem 2:1 beim TSV Großmehring stehen die Paartaler auf Rang sieben.

Kreisliga Donau/Isar IEntspannt könne man deshalb in die kommenden Wochen gehen, sagt TSV-Fußballabteilungsleiter Richard Bäuerle. Denn natürlich seien die Saison noch lang und die Abstände in der Tabelle noch nicht groß. "Doch wir haben den Vorsprung auf Großmehring weiter ausgebaut und können auch ansonsten ganz zufrieden sein", betont er. Der Druck vor dem schwierigen Heimspiel gegen den Tabellenführer SV Kasing ist deshalb nicht besonders groß. "Wir schauen einfach mal, was dabei herauskommt", sagt der Hohenwarter.

Was gestern Nachmittag in Großmehring am Ende herauskam, war ein verdienter Arbeitssieg ohne die großen spielerischen Höhepunkte, aber eben mit viel Willen, Einsatz und Disziplin. Selbst nachdem Alicem Ekiz nach einer schönen Einzelaktion zur 1:0-Führung für die Gastgeber getroffen hatte (18.), ließen sich die Hohenwarter nicht verunsichern oder gar aus dem Konzept bringen. Sie setzten die schwächste Abwehr der Liga (17 Gegentore) weiterhin früh unter Druck, um Fehler zu provozieren. Nachdem sich die Großmehringer einmal nur noch durch ein Foul zu helfen wussten, verwandelte Spielertrainer Markus Kurzhals den Strafstoß zum verdienten 1:1-Ausgleich (28.).

In der zweiten Halbzeit war die Partie schließlich spielerisch noch unattraktiver, stattdessen noch kampfbetonter, aber eben weiterhin spannend. Erst recht als Maximilian Mitterhuber per Drehschuss ins lange Eck die 2:1-Führung für Hohenwart erzielte (65.). In der hektischen Schlussphase mussten die Gäste sie dann mit aller Macht verteidigen, was ihnen am Ende auch mehr oder weniger problemlos gelang.

Sieben Punkte hat der TSV Hohenwart damit nach fünf Spieltagen geholt, alle auf fremden Plätzen. "Auswärts läuft es bisher besonders rund", bestätigt Bäuerle. Die Heimbilanz (zwei Niederlagen) ist dagegen noch ausbaufähig. Vielleicht ja schon am nächsten Wochenende, wenn der SV Kasing ins Paartal kommt. Natürlich sei es das grundsätzliche Ziel, auch zu Hause schnellstmöglich zu punkten, bekräftigt Bäuerle. . "Wir können die Partie aber ohne großen Druck angehen", sagt er und fügt an: "Wenn wir verlieren, ist es nicht weiter dramatisch. Was wir holen, holen wir. " Eine schöne Gelegenheit für den ersten Heimsieg wäre das Duell mit dem Spitzenreiter in jedem Fall.

An die Auswärtsstärke der ersten Mannschaft kann die zweite TSV-Vertretung in der A-Klasse IV derzeit nicht anknüpfen. Sie kassierte gestern Nachmittag beim SV Niederlauterbach eine deutliche 1:5-Niederlage und steckt mit nur zwei Zählern auf dem Konto weiterhin im akuten Abstiegskampf. Am kommenden Sonntag (13 Uhr) kämpft der TSV II ebenfalls um den ersten Heimsieg. Mit dem SV Ilmmünster empfängt auch er den Tabellenführer, der bisher jedes seiner fünf Saisonspiele gewonnen hat.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!