Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Zwei klare Siege in der Luftgewehr-Oberbayernliga - Auch Pobenhausen doppelt erfolgreich

Alberzell macht Riesenschritt aus dem Keller

Pobenhausen
erstellt am 05.12.2018 um 20:13 Uhr
aktualisiert am 05.12.2018 um 21:12 Uhr | x gelesen
Pobenhausen/Alberzell (SZ) Das war ein durchaus erfolgreicher Schießtag für die Vertreter des Gaus Schrobenhausen in der Oberbayernliga West: Nicht nur die Hubertusschützen Pobenhausen haben zweimal gewonnen (und bleiben damit an Tabellenführer Prittlbach II dran), sondern auch Frischauf Schützenlust Alberzell. Und zwar gleich mit 4:1 und 5:0. Ein Befreiungsschlag!
Textgröße
Drucken
Das erfolgreiche Oberbayernliga-Team aus Alberzell, das zwei klare Siege holte (v.l.): Lisa-Marie Drees, Jenny Pschida, Markus Höpp, Stephanie Höpp und Lisa Höpp.
Das erfolgreiche Oberbayernliga-Team aus Alberzell, das zwei klare Siege holte (v.l.): Lisa-Marie Drees, Jenny Pschida, Markus Höpp, Stephanie Höpp und Lisa Höpp.
Kneißl
Pobenhausen
Am vierten Wettkampftag war Pobenhausen erneut Gastgeber in der Oberbayernliga West. Mit den Tagbergschützen Gundelsdorf und dem SV Prem warteten zwei starke Gegner auf die junge Truppe aus Pobenhausen. Der erste Wettkampf des Tages lautete Pobenhausen gegen Gundelsdorf. Das Duell an der Position eins blieb bis zum letzten Schuss spannend. Die Tagbergschützin Viktoria Ammler legte 389 Ringe vor. Claudia Tyroller behielt die Nerven und beendete ihren Kampf mit einer Zehn und erreicht somit 390 Ringe. Dies bedeutete den ersten Einzelpunkt für Pobenhausen. An Position zwei ließ Lena-Marie Egle ihrem Gegner Roland Obermaier keine Chance und gewann souverän mit 388:378 Ringen. Das dritte Duell ging ebenfalls an Pobenhausen. Hier siegte Marius Klöckers mit 388:375 Ringe gegen Marina Schmid.

An Position vier musste der Stechschuss entscheiden. Leah Grimm und Andreas Sauer hatten nach 40 Schuss jeweils 377 Ringe. Im Stechen behielt der Gundelsdorfer die Nerven. Ihm gelang eine Zehn und der Pobenhausenerin eine Neun. Es sollte die einzige Niederlage der Gastgeber bleiben. An Position fünf siegte Hannah Kreil mit 380:376 Ringe gegen Michaela Meier. Damit ging der Gesamtsieg mit 4:1 nach Pobenhausen.

Der SV Prem war dann der wie erwartet schwere Gegner. An Position eins verlor Claudia Tyroller ihren Wettkampf trotz einer 100er-Serie zum Abschluss mit 390:392 Ringen gegen Kerstin Fahl. Das zweite Duell ging ebenfalls an Prem. Hier gewann Thomas Ott mit seinen 390 Ringen gegen Lena-Marie Egle, die 386 erreichte. Die dritte Partie entschied Marius Klöckers mit 384:380 für sich. Die vierte Paarung gewann Leah Grimm mit 384:382 Ringen gegen Philip Thorhauer. Das letze Duell entschied somit über Sieg und Niederlage. Unbeirrt von dem Druck spulte Hannah Kreil routiniert ihr Programm ab und gewann mit 384:368 Ringen. Mit dem 3:2-Sieg bleibt Pobenhausen somit zu Hause ungeschlagen und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz.

Frischauf-Schützenlust Alberzell musste am vierten Doppel-Wettkampfwochenende in Todtenweis, dem Austragungsort des Heimteams Willprechtszell (Gau Aichach), antreten. Die Heimmannschaft hatte bereits am Morgen gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Germania Prittlbach (Gau Dachau) anzutreten und wurde mit einer 0:5-Packung (1889:1932 Ringe) kalt erwischt. Alberzell konnte im zweiten Wettkampf des Tages gegen Wilzhofen (Gau Weilheim) schon von Beginn an einen Vorsprung herausschießen. Diesen gaben das Team bis zum Ende nicht mehr ab und siegten somit 5:0 (1910:1877). Lisa Höpp an Eins gewann gegen die keineswegs schwache Katharina Förstle mit 389:385 Zählern. Knapp war die Entscheidung an zwei für Jenny Pschida. Sie siegte mit der knappsten Differenz von einem Ring gegen Raphael Schwarz (374:373). Lisa-Marie Drees an drei ließ gegen Dieter Protz bei 386:376 Ringen nichts anbrennen. Hervorragend auch der einzige Mann im Alberzeller Team, Markus Höpp: Er siegte mit der größten Differenz (388:373) gegen Tabea Heinrich. Die fünfte Position sah Stephanie Höpp mit einem 373:370-Sieg gegen Anton Bauer.

Im ersten Nachmittagswettkampf besiegte Prittlbach dann den Tabellenletzten aus Wilzhofen mit 4:1 (1927:1880 Ringe). Der abschließende Wettkampf gegen das Heimteam war für Alberzell ebenfalls von Beginn an erfolgreich, wenngleich es diesmal kein Zu-Null-Ergebnis werden sollte. Während die Spitzenschützin Lisa Höpp gleich mit 391:379 für klare Verhältnisse gegen Anni Birkmeir sorgte, hatte Jenny Pschida nach einer schwachen letzten Serie gegen Michael Braunmüller mit 377:373 das Nachsehen. Lisa-Marie Drees hingegen zeigte erneut eine starke Leistung und gewann schließlich mit 386:380 Ringen gegen Wolfgang Fritz. Markus Höpp wusste gegen Thomas Braunmüller mit 383:369 wieder zu überzeugen. Stephanie Höpp komplettierte das Ergebnis mit einem 372:370-Erfolg gegen Helmut Braunmüller. Das Endresultat waren schließlich 4:1 Punkte (1905:1875 Ringe) für Alberzell - und der Sprung in der Tabelle um zwei Plätze nach oben.
Christian Aullund
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!