Freitag, 25. Mai 2018
Lade Login-Box.

Ersatzgeschwächter FC Gerolsbach schlägt TSV Jetzendorf nach disziplinierter Vorstellung mit 3:1

Achtungserfolg gegen einen Bezirksligisten

Niederscheyern
erstellt am 12.02.2018 um 16:05 Uhr
aktualisiert am 28.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Niederscheyern (rks) Herbert Krobath lächelt. "Es ist schön, dass es nun wieder losgegangen ist. Jetzt haben wir wenigstens wieder was zu tun", so der Fußballchef des FC Gerolsbach. Ja, seine Laune ist nach dem ersten Testspiel der Seinen nach der Winterpause hervorragend.
Textgröße
Drucken
Doppeltorschütze: Gerolsbachs Co-Spielertrainer Sebastian Waltl (l.), hier in einem Zweikampf mit Jetzendorfs Wlad Beiz.
Doppeltorschütze: Gerolsbachs Co-Spielertrainer Sebastian Waltl (l.), hier in einem Zweikampf mit Jetzendorfs Wlad Beiz.
F. Stolle
Niederscheyern
Gleich mit 3:1 wurde dies auf dem Niederscheyrer Kunstrasenplatz gewonnen - und das nicht gegen irgendwen, sondern gegen den gestandenen Bezirksligisten TSV Jetzendorf.

"Natürlich, gnadenlos überbewerten darf man so ein Vorbereitungsmatch nicht. Wir wissen sehr wohl, wie wir es einzuordnen haben", sagt Krobath zwar. Aber andererseits gibt der FCG-Abteilungsboss schon gerne zu, dass er "sehr stolz" auf den Sieg sei: "Das Ganze ist gut für unser Selbstvertrauen. Nur schade, dass wir dafür keine Punkte bekamen."

Der Gerolsbacher Erfolg wirkt umso wertvoller, wenn man sieht, mit welchem Personal er geschafft wurde. So fehlten aus den verschiedensten Gründen gleich fünf hochkarätige Stammkräfte - nämlich Bernd Probsdorfer, Roman Redl, Leo Solich, Johannes Mahl und Spielertrainer Daniel Stampfl - ohne dass dies die FCG-Truppe irgendwie aus dem Konzept brachte. "Wir agierten sehr diszipliniert und taktisch klug, gerade in der ersten Halbzeit machten wir unsere Sache hervorragend", freut sich Krobath über die Seinen.

Nicht einmal ein früher 0:1-Rückstand durch Markus Kurzhals (16.) warf die Schwarzweißen aus der Bahn, schon 180 Sekunden später staubte Stefan Brunner zum Ausgleich ab - nachdem TSV-Keeper Dennis Pöllner einen Freistoß von Alexander Tyroller nur abklatschen lassen konnte. In der 29. Minute sah der Jetzendorfer Schlussmann erneut nicht glücklich aus, als er gegen Tyroller einen Foulelfmeter verursachte - und Sebastian Waltl nutzte diese Gelegenheit eiskalt zum 2:1-Führungstreffer für den FCG aus. Der Gerolsbacher Co-Spielertrainer war's dann auch, der kurz nach dem Seitenwechsel das überraschende 3:1-Endresultat für die Schwarzweißen herstellte (50.).

"Wir haben den Ernst der Lage erkannt. Wir wissen, um was es geht, und wir wollen auf keinen Fall aus der Kreisliga Ostschwaben absteigen", sagt Krobath. Dementsprechend top vorbereitet möchte der FCG in die Restsaison gehen. Sein nächstes Testspiel: am nächsten Sonntag, 17 Uhr, wieder auf dem Kunstrasenplatz in Niederscheyern - aber dann gegen den FC Tegernbach, den derzeitigen Tabellensiebten aus der Kreisklasse Donau/Isar II.
 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!