Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

SV Breitenbrunn fährt zum Schlusslicht

Unter Druck

Breitenbrunn
erstellt am 09.11.2018 um 17:36 Uhr
aktualisiert am 09.11.2018 um 21:43 Uhr | x gelesen
Breitenbrunn (swp) An diesem Sonntag um 14.15 Uhr tritt der SV Breitenbrunn in der Kreisliga 2 Regensburg bei der SG Peising/Bad Abbach II an.
Textgröße
Drucken
Gegen den Tabellenletzten soll es nach drei Niederlagen in Serie wieder einmal einen Sieg für die Elf von Trainer Uwe Amstein geben.

So trist, wie sich der Herbst derzeit präsentiert, so erfolglos verliefen auch die vergangenen Auftritte des SV Breitenbrunn. Nach einem Zwischenhoch mit dem Vorrücken auf Tabellenplatz sieben ist man inzwischen nach Niederlagen gegen Beratzhausen, Dietfurt und zuletzt gegen Ramspau wieder von der Realität eingeholt worden und auf Rang elf abgerutscht. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt noch vier Punkte - allerdings bei noch einer zu spielenden Partie mehr als die Konkurrenz im Keller.

Zwei Spiele stehen noch an vor der Winterpause: Bei der SG Peising/Bad Abbach II und eine Woche später das Nachholspiel in Hemau. Zwei Siege und die Amstein-Jungs könnten sich schon wieder etwas nach oben orientieren, zwei Niederlagen, dann würde es brenzlig. "Am Sonntag geht es für beide Mannschaften um viel", meint daher auch der Breitenbrunner Coach. "Gegen den Tabellenletzten muss die Zielsetzung ganz klar drei Punkte sein. " Allerdings sei man gewarnt. Schließlich habe der Aufsteiger mit seinem Kantersieg über Painten und dem darauffolgenden Punktgewinn in Töging gezeigt, dass er inzwischen endgültig in der Liga angekommen ist.

"Meine Mannschaft und ich sehnen die Winterpause herbei", sagt Amstein vor den letzten beiden Begegnungen. Er begründet das damit, dass viele seiner Spieler angeschlagen sind und sich derzeit von Spieltag zu Spieltag nur halbwegs fit machen können. "Das führt außerdem zu ständigen Wechseln im Team und das ist nicht gut. "

An diesem Sonntag kann Amstein bis auf Michael Dirigl auf die gleichen Spieler wie in der vergangenen Woche zurückgreifen. Und die haben nach der unnötigen Niederlage gegen Ramspau etwas gutzumachen. Im Hinspiel hatte sich der SVB übrigens mit einem 1:0 den ersten Saisonsieg geholt. Torschütze damals war Joshua Mohr, der auch am Sonntag gesetzt sein dürfte.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!