Dienstag, 21. August 2018
Lade Login-Box.

FC Sandersdorf startet an diesem Samstag mit der Partie gegen den Aufsteiger SV Kasing

Undankbares Auftaktprogramm

Sandersdorf
erstellt am 10.08.2018 um 18:29 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 21:52 Uhr | x gelesen
Sandersdorf (flh) Bereits an diesem Samstag um 17 Uhr beginnt für die Kicker des FC Sandersdorf die neue Saison in der Kreisliga 1 Donau/Isar.
Textgröße
Drucken
Hat diesmal das Sagen: Co-Trainer Manuel Recum vom FC Sandersdorf (l.) schlüpft beim Saisonauftakt in Kasing in die Rolle des Trainers.
Hat diesmal das Sagen: Co-Trainer Manuel Recum vom FC Sandersdorf (l.) schlüpft beim Saisonauftakt in Kasing in die Rolle des Trainers.
Foto: Halbritter
Sandersdorf
Dann müssen die Schambachtaler im Derby beim vor Euphorie strotzenden Aufsteiger SV Kasing Zeugnis ablegen, ob die Mühen der harten Vorbereitung Früchte tragen. Die Kasinger haben nach einem dramatischen Sieg im zweiten Relegationsspiel gegen den SV Karlshuld den erstmaligen Sprung in die Kreisliga geschafft. Voller Vorfreude und Optimismus sehnt der SV um seinen torgefährlichen Spielertrainer Fabian Reichenberger und Co-Trainer Deniz Tasgin den Auftakt gegen den FCS herbei. Die Mannschaft hat bis auf Flamur Bajraktari, der als Spielertrainer zum VfB Zandt wechselte, keinen Abgang zu verzeichnen. Mit Bruder Raphael Reichenberger hat der Kasinger Coach eine zusätzliche Option für die Defensive in der Hinterhand. Für die Offensive konnte der SVK mit Glerdis Ahmeti einen echten Torjäger vom Landesligaaufsteiger VfB Neuburg verpflichten.

Ohne fremde Neuzugänge müssen die beiden Sandersdorfer Übungsleiter Giuseppe Mele und Co-Trainer Manuel Recum die Saison beginnen. Von der JFG Schambachtal stiegen die beiden Nachwuchskräfte Andreas Schöls und Johannes Fuchs in den Herrenbereich auf. Beide werden wohl anfangs vorwiegend in der Reserve auflaufen und langsam an die Kreisliga herangeführt. Mit Matthias Scharlach sammelte zuletzt dennoch ein junger Nachwuchsspieler immer wieder Erfahrungen in der ersten Mannschaft. Sollte bei Rekonvaleszent Sebastian Rott trotz zahlreicher Einsätze in den Vorbereitungsspielen ein Einsatz nicht möglich sein, würde Mele wohl auf Scharlach als Linksverteidiger zurückgreifen. Der Sandersdorfer Übungsleiter wird urlaubsbedingt bei der Auftaktpartie von seinem spielenden Co-Trainer Manuel Recum vertreten.

Die Vorbereitungsspiele der Schambachtaler waren wegen der oft wechselnden Personalausgangslage wenig aussagekräftig. Immerhin zeigte sich Torjäger Sandro Rott in bester Verfassung. Auf ihm, dem laufstarken Philipp Pröbstl und dem wiedergenesenen Tobias Neumayer ruhen die Hoffnungen in der Offensive. "Wir müssen die Euphorie der Kasinger durch 110 Prozent Einsatzbereitschaft wie Laufleistung und Zweikampfstärke bekämpfen. Dann könnte sich unsere Erfahrung in dieser Liga auszahlen", hofft Mele. Das Grundgerüst der Anfangsformation steht laut Mele ziemlich sicher fest.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!