Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

 

Sandersdorf fährt zum Abschluss zum abgeschlagenen Schlusslicht

Sandersdorf
erstellt am 09.11.2018 um 17:36 Uhr
aktualisiert am 16.11.2018 um 17:32 Uhr | x gelesen
Sandersdorf (flh) Die Fußballer des FC Sandersdorf müssen am letzten Spieltag vor der Winterpause in der Kreisliga 1 Donau/Isar zum abgeschlagenen Schlusslicht Croatia Großmehring reisen.
Textgröße
Drucken
Der Aufsteiger musste in der Sommerpause den Abgang mehrerer Führungsspieler verkraften. Mitte der Vorrunde übernahm Daniel Pavlovic das Amt des Spielertrainers vom entlassenen Marko Ugrin.

Die Schambachtaler dürften allerdings gewarnt sein, denn beim letztlich deutlichen 6:2-Hinspielsieg hieß es bis zur Halbzeit 2:2. Auch an den vergangenen Spieltagen hielten die Kroaten ihre Begegnungen lange offen und gingen zumeist in Führung. Einzig beim 0:0-Unentschieden beim SV Türkisch Ingolstadt hat der Aufsteiger dann allerdings gepunktet.

Die Schambachtaler wollen nun nicht die erste Mannschaft werden, die gegen den Tabellenletzten das Feld als Verlierer verlässt. Daher hat FCS-Trainer Giuseppe Mele seine Spieler im Training eindringlich davor gewarnt, den Gegner zu unterschätzen. "Die Großmehringer haben sich oft durch ihre Undiszipliniertheit um ihre Punkte gebracht, wir müssen voll dagegenhalten und konzentriert in der Defensive arbeiten, dann wird sich unsere Qualität auszahlen", sagte Mele. Die zuletzt erkrankten Offensivkräfte Philipp Pröbstl und Torjäger Tobias Neumayer dürften ihre Krankheiten bis zum Spieltag auskuriert haben und mit ihrer Schnelligkeit und Kaltschnäuzigkeit sollen sie für den letzten Sieg im Jahr 2018 sorgen. Der FCS spielte eine ordentliche Hinrunde und steht mit 23 Punkten aktuell im gesicherten Mittelfeld der Kreisliga. Sollte Sandersdorf auch in Großmehring dreifach punkten, ist ein Angriff auf die Aufstiegsplätze in der Rückrunde für die Mele-Elf durchaus noch möglich.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!