Donnerstag, 17. Januar 2019
Lade Login-Box.

Beim Jahresauftakt in Essing wird sechsmal die Zwei-Meter-Marke übersprungen

Neue Rekorde beim Hochsprung-Meeting

Essing
erstellt am 09.01.2019 um 18:46 Uhr
aktualisiert am 15.01.2019 um 10:49 Uhr | x gelesen
Essing (DK) Erneut gut besetzt gewesen ist das landesoffene Hochsprungmeeting der Sportfreunde Essing. Neben zahlreichen Athletinnen und Athleten aus dem süddeutschen Raum haben auch mehrere Sportler aus dem benachbarten Tschechien den Weg nach Essing gefunden, um ihre Form zu testen.
Textgröße
Drucken
Perfekt organisiert hat Jörg Nowy (kleines Foto) mit seinem Team wieder das Hochsprungmeeting der Sportfreunde Essing. Mit den Leistungen war er zufrieden. Martin Meindl aus Tschechien (großes Foto) übersprang 2,24 Meter und scheiterte nur knapp am Hallenrekord von 2,28 Metern. Damit holte er sich bei den Männern den Tagessieg vor Andreas Plößl (2,04 Meter) und Manuel Marko (2,04 Meter), der für den MTV Ingolstadt an den Start ging.
Perfekt organisiert hat Jörg Nowy (kleines Foto) mit seinem Team wieder das Hochsprungmeeting der Sportfreunde Essing. Mit den Leistungen war er zufrieden. Martin Meindl aus Tschechien (großes Foto) übersprang 2,24 Meter und scheiterte nur knapp am Hallenrekord von 2,28 Metern. Damit holte er sich bei den Männern den Tagessieg vor Andreas Plößl (2,04 Meter) und Manuel Marko (2,04 Meter), der für den MTV Ingolstadt an den Start ging.
Meyer
Essing
Den Auftakt machten die weibliche Jugend und die Senioren. Bereits in den ersten Wettbewerben wurden beachtliche Ergebnisse erzielt. Im Wettbewerb weibliche Jugend U16 siegte Lara Mößtaler vom TuS Bad Aibling mit 1,67 Metern. Deliane da Cruz von der LG Eckental kam auf 1,58 Meter.

Auch bei der männlichen Jugend U16 betrug die Sieghöhe 1,67 Meter. Malcom Dannhauer vom TSV Wasserburg erreichte diese Bestmarke. Auf den zweiten Platz kam Jonas Hölzer von der LG Eckental mit übersprungenen 1,64 Metern. Zwei neue Rekorde gab es bei den Senioren. In der Klasse M55 übersprang Rüdiger Weber 1,84 Meter und stellte damit einen neuen deutschen Rekord in dieser Altersklasse auf. In der Klasse M60 kam Manfred Ziegler auf 1,64 Meter, was einen neuen bayerischen Rekord in dieser Altersklasse bedeutete. Gerhard Wenzke kam in der Altersklasse M70 auf 1,45 Meter.

Hervorragende Ergebnisse gab es auch bei den Jugendlichen U20. Luisa Tremel (TSV Gersthofen) verbesserte ihre persönliche Bestleistung und übersprang 1,80 Meter. Paula Sophie Pompino (LG Würm Athletik) kam mit 1,70 Metern auf Platz zwei. Mit einem Sprung über zwei Meter siegte Philipp Reß (LA Team Alzenau) bei der U20-Jugend männlich. 2,02 Meter betrug seine Siegerhöhe. Benedikt van Hardenberg (LG Landkreis Roth) kam auf 1,96 Meter. Bei den Frauen siegte Jasmin Maxbauer von der LG Eckental mit 1,76 Metern. Laura Gröll (LG Stadtwerke München) folgte mit 1,73 Metern auf Platz zwei.



Bei den Männern war einmal mehr die Dominanz von Martin Heindl aus Tschechien zu erleben. Der für Dukla Prag startende Athlet stieg in den Wettkampf erst bei einer Höhe von 2,10 Metern ein, als seine Kontrahenten schon so gut wie ausgeschieden waren. Lediglich Manuel Marko (MTV Ingolstadt) ließ mit übersprungenen 2,04 Metern die 2,07 aus, um sich mit Heindl zu messen. Marko landete schließlich gemeinsam mit Andres Plößl (SWC Regensburg) mit 2,04 Metern auf dem zweiten Platz.

Heindl zog nun einsam seine Kreise. Angefeuert vom fachkundigen Publikum meisterte er auf Anhieb 2,20 Meter. Der Teilnehmer an den Europameisterschaften 2018 in Berlin schaffte auch 2,24 Meter im zweiten Versuch. Der Essinger Hallenrekord - zugleich auch Heindls Bestleistung - liegt bei 2,26 Metern. Diesen Rekord versuchte Heindl nun zu brechen. Ganz knapp riss er die 2,28 Meter, sodass er mit 2,24 in die Siegerliste eingetragen wurde. Das Medieninteresse an der gut organisierten Veranstaltung war groß. Neben Pressevertretern war auch der Fernsehsender TVA Ostbayern vor Ort, filmte und machte Interviews. Organisator Jörg Nowy (kleines Foto) zeigte sich mit den Leistungen zufrieden. Sehr gut hatte er mit seinem Team den Wettbewerb vorbereitet. Zwei Rekorde sind schließlich aufgestellt worden und der Hallenrekord wackelte. Vielleicht klappte es ja im nächsten Jahr, wenn sich die Hochspringer wieder in Essing einfinden.


 
Bernhard Meyer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!