Montag, 15. Oktober 2018
Lade Login-Box.

 

Nadelöhr Relegation

Dietfurt
erstellt am 25.05.2018 um 19:39 Uhr
aktualisiert am 11.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dietfurt/Breitenbrunn (cmi) Relegationsspiele sind ein viel diskutiertes Thema in Fußball-Deutschland.
Textgröße
Drucken
Kritiker sagen, sie verzerren den Wettbewerb. Beispiel Bundesliga: Dem drittletzten werde ein Rettungsring zugeworfen, schließlich setzt sich in der Regel nicht der Zweitligist durch. Hinzu kommt: Hoch emotionale Spiele, mit hitzigen Begegnungen auf und neben dem Fußballfeld. Die Diskussion dreht sich nicht nur um die Beletage des deutschen Fußballs. Regionalligavereine beklagen sich seit Jahren, dass der Meister dieser Ligen nicht direkt aufsteigt, nachzufragen bei Vereinen wie dem TSV 1860 München. Ein Verein spielt eine tolle Saison, der Weg in die höhere Spielklasse gleicht aber einem Nadelöhr.

Womit man bei der Relegation zur Bezirksliga Oberpfalz angelangt ist. Dort spielen nämlich acht Vereine einen einzigen Bezirksliga-Platz aus. Grund dafür ist, dass aus den höheren Ligen viele Vereine zur kommenden Saison in die Bezirksliga absteigen werden, erklärt Christian Wolfram, Bezirksspielleiter des Bezirks Oberpfalz im Bayerischen Fußballverband. "Der FC Amberg zieht sich aus der Bayernliga zurück. Außerdem steigen aus der Landesliga Mitte der 1. FC Schwarzenfeld und der SV Raigering ab. " Weil auch der SC Ettmannsdorf und der SV Etzenricht im Falle einer Relegationsniederlage in der Bezirksliga landen würden, wird unter den Vereinen, die entweder in der Bezirksliga per Relegationsspiel bleiben wollen oder über die Aufstiegsrelegation aus der Kreisliga aufsteigen wollen nur ein Platz ausgespielt. "Einen Bezirksligaplatz müssen wir über die Relegation mindestens vergeben", erklärt Wolfram.

Somit spielen die Zweitplatzierten der Kreisligen Regensburg, Amberg/Weiden und Cham/Schwandorf und die beiden Tabellen-13. aus den Oberpfalz-Bezirksligen in drei Runden einen Sieger aus. Der TSV Dietfurt (Bezirksliga Süd) trifft in Beilngries auf den SV Breitenbrunn (Kreisliga Regensburg, Gruppe 2). Der Gewinner dieser Partie spielt am 29. Mai um 18.30 Uhr gegen den Sieger zwischen SG Chambtal (Kreisliga Ost Cham/Schwandorf) und SV Sulzbach/Donau (Kreisliga Regensburg, Gruppe 1). Sollten sich Dietfurt oder Breitenbrunn hier ebenfalls durchsetzen braucht es einen weiteren Sieg in der entscheidenden dritten Runde (2. Juni, 16 Uhr). Gegner wäre dann SpVgg SV Weiden II (Kreisliga Nord Amberg/Weiden), TSV Stulln (Kreisliga West Cham/Schwandorf), SpVgg Vohenstrauß (Bezirksliga Nord) oder SC Luhe-Wildenau (Kreisliga Süd Amberg/Weiden).

Die drei Runden werden jeweils ohne Rückspiel auf neutralem Platz ausgetragen. Nur wer alle drei Spiele gewinnt, spielt kommende Saison in einer der beiden Bezirksligen. Die anderen sieben Vereine werden auf die Kreisligen aufgeteilt.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!