Donnerstag, 15. November 2018
Lade Login-Box.

A-Klasse 1 Donau/Isar: SV Pondorf und FC Mindelstetten verabschieden sich mit direktem Duell

Erst Derby, dann Winterruhe

Pondorf
erstellt am 09.11.2018 um 17:36 Uhr
aktualisiert am 10.11.2018 um 07:12 Uhr | x gelesen
Pondorf/Mindelstetten (mby/en) Am letzten Spieltag des Jahres steigt in der A-Klasse 1 Donau/Isar am Sonntag (14.30 Uhr) das Derby des SV Pondorf gegen den FC Mindelstetten. Die Vorzeichen sind dabei ähnlich wie in der Vorsaison. Mindelstetten wurde damals Dritter und verpasste den Aufstieg nur knapp. Pondorf kämpfte bis zum Schluss gegen den Abstieg und schaffte den Klassenerhalt mit einer Minimalpunktzahl von 15 Zählern.
Textgröße
Drucken
Nur knapp behielt Mindelstetten (in Blau) im Hinspiel die Oberhand gegen den SV Pondorf. An diesem Sonntag steigt das Rückspiel.
Nur knapp behielt Mindelstetten (in Blau) im Hinspiel die Oberhand gegen den SV Pondorf. An diesem Sonntag steigt das Rückspiel.
Meyer
Pondorf
In der aktuellen Spielzeit ist der FCM als einziges Team der A-Klasse 1 noch ungeschlagen. Mit zehn Siegen und vier Unentschieden steht Mindelstetten derzeit auf dem Aufstiegsrelegationsrang zwei. Mit 37 Treffern zählt der FC zu den stärksten Offensivreihen und die Defensive weist mit nur zehn Gegentoren den zweitbesten Wert auf.

Pondorf befindet sich erneut im unteren Tabellendrittel. Immerhin hat der SV kurz vor der Winterpause schon elf Punkte eingefahren. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt aber nur sechs Zähler. Das Torverhältnis von 18:29 ist zwar nicht sonderlich beeindruckend, aber das beste der hinteren sechs Mannschaften. Im Hinspiel konnte der SV Pondorf lange Zeit gut mithalten und hatte zunächst sogar die besseren Möglichkeiten. Das Tor des Tages zum knappen Mindelstettener 1:0-Erfolg erzielte Kai Baitz nach 67 Minuten im Nachschuss an einen Freistoß. Von der Papierform her ist das Derby also eine klare Sache für den FC Mindelstetten. Manchmal hat aber der Fußball - gerade bei diesen Duellen - schon mal eine Überraschungen parat. Mit etwas Glück im Abschluss und einer soliden Defensivarbeit könnte für den SVP etwas Zählbares herausspringen.

Mit Respekt, aber keinesfalls ängstlich bricht der FC Mindelstetten am Sonntag zum Derby nach Pondorf auf. "Wir wissen um die Kampfkraft der Platzherren und werden uns im letzten Spiel der Herbstrunde vor allem auf eine kampfbetonte Begegnung einstellen müssen", versucht Coach Johann Schmidtner seine Elf auf die 90 Minuten vorzubereiten.

Viele Vergleiche gibt es im Punktebereich zwischen beiden Teams nicht. Erstmals kam es nach Mindelstettens Abstieg in die A-Klasse in der vergangenen Saison zum Kräftemessen. Beide Spiele - 5:1 in Mindelstetten und 3:0 im Rückspiel - gewannen der FCM. "Allerdings taten wir uns im Hinspiel der aktuellen Runde beim 1:0-Erfolg zu Hause schwer", erinnert sich der Trainer.

Dennoch gibt es keinen Zweifel, dass das auswärts noch unbesiegte Mindelstettener Team in der kommenden Auseinandersetzung als klarer Favorit anzusehen ist. Die Gäste stellen zudem mit Andi Seitz in der A-Klasse 1 Donau/Isar den aktuellen Topscorer (zwölf Treffer). Aber auch Christoph Riegler (neun) und der zweite Ex-Kelheimer, Kai Baitz (acht), wissen, wo das gegnerische Tor steht. Mindelstetten kann im Derby personell aus dem Vollen schöpfen. Es wäre daher schon ein große Überraschung, müsste das Team um Frank Elstner, Manfred Schwöd, Thomas Proger und Co. ohne Sieg die Heimreise antreten.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!