Mittwoch, 22. August 2018
Lade Login-Box.

Weiter ohne Punktverlust: Gegen den FC Pielenhofen-Adlersberg gelingt ein souveränes 6:1

Dietfurt bleibt das Maß aller Dinge

Dietfurt
erstellt am 12.08.2018 um 10:05 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 21:57 Uhr | x gelesen
Dietfurt (abh) Der TSV Dietfurt befindet sich in der Kreisliga 2 Regensburg weiterhin auf Erfolgskurs. Im vierten Spiel holten sich die Schützlinge von Trainer Stefan Weber den vierten Sieg, sie fertigten am Freitagabend den FC Pielenhofen-Adlersberg mit 6:1 (4:0) ab.
Textgröße
Drucken
Als Vorbereiter hat Christian Mittermeier (in Rot) gegen Pielenhofen-Adlersberg geglänzt.
Als Vorbereiter hat Christian Mittermeier (in Rot) gegen Pielenhofen-Adlersberg geglänzt.
Foto: Bachhuber
Dietfurt
Der Tabellenführer musste im Vergleich zur Vorwoche auf drei Urlauber verzichten, es fehlte das Offensivtrio Robert Fleischmann, Tobias Achammer sowie Andreas Weigl. Das merkte man dem Spiel aber nicht an, im Gegenteil. Die Heimelf begann forsch und spielte munter nach vorne. Die überforderten Gäste hatten zu keiner Zeit des Spiels den Hauch einer Chance und konnten erst in der Schlussphase durch Florian Biersack (89.) für Ergebniskosmetik sorgen.

Die Altmühlstädter waren von Beginn an torgefährlich, vor allem über den quirligen Christian Geß lief viel. In der 14. Minute nutzte er ein Missverständnis in der gegnerischen Abwehr zum Führungstreffer. Wenig später sorgte Geß mit einem strammen Schuss bereits früh (18.) mit dem 2:0 für eine komfortable Führung. Die Sieben-Täler-Kicker blieben weiter am Drücker, Johannes Fritz (26.) traf nach einer Ecke von Matthias Ferstl volley zum 3:0. In der 36. Minute konnte sich Gäste-Keeper Martin Bleicher endlich einmal auszeichnen, indem er stark vor dem einschussbereiten Christian Mittermeier rettete. Drei Minuten später musste Bleicher aber schon wieder hinter sich greifen, als Sebastian Fritz nach einer Freistoßflanke von Mittermeier am höchsten stieg und zum 4:0 per Kopf traf.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen. "Nach der Pause agierten wir 20 Minuten etwas zu schläfrig, dann kamen wir wieder in die Gänge", erklärte Trainer Weber. Und schon klingelte es wieder im Kasten der Gäste. Mittermeier spielte mit einem traumhaften Pass Johannes Fritz frei, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum 5:0 (67.) einschob. Nur fünf Minuten später machte Geß, ebenfalls nach feiner Vorarbeit von Mittermeier, mit seinem dritten Treffer das halbe Dutzend voll. In der letzten Viertelstunde passierte dann nicht mehr viel. Dietfurt verwaltete die Führung, kassierte jedoch in der 89. Minute nach einer Standardsituation durch Biersack noch ein Abstaubertor. "Das ärgert mich schon sehr. Denn wir hatten heute schöne Spielzüge und haben tolle Tore erzielt. Da hätte es dieses Gegentor nicht mehr gebraucht", sagte Weber nach der Partie.

An diesem Mittwoch folgt für den TSV Dietfurt ein Derby. Die Sieben-Täler-Kicker müssen zum Mitabsteiger 1. FC Beilngries reisen. Dort gab es zuletzt im November in der Bezirksliga einen 3:1-Sieg für den TSV. Von den vergangenen acht Begegnungen hat Dietfurt überhaupt nur eines gegen die Oberbayern verloren. Auch aus diesem Grund geht der Spitzenreiter als deutlicher Favorit in die Partie, wenn auch mit Andreas Weigl und Fleischmann zwei Stützen urlaubsbedingt fehlen. Beruflich verhindert ist zudem Matthias Ferstl. Gegen die ebenfalls stark personell geschwächten Beilngrieser wird aber ein erneuter Sieg angestrebt. Anpfiff in Beilngries am Feiertag ist um 17 Uhr.
TSV Dietfurt: Schmid, J. Weigl, Amler, S. Fritz, Lindl (68. Lauterkorn), Schweiger (57. Semmler), Ferstl (51. M. Ochsenkühn), J. Fritz, Benz, Geß, Mittermeier (81. Schweiger). Tore: 1:0 Geß (14.), 2:0 Geß (18.), 3:0 J. Fritz (26.), 4:0 S. Fritz (39.), 5:0 J. Fritz (67.), 6:0 Geß (72.), 6:1 Biersack (89.).
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!