Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

FC Sandersdorf setzt sich nach der Klatsche unter der Woche zu Hause gegen Baar-Ebenhausen mit 1:0 durch

Die richtige Reaktion

Sandersdorf
erstellt am 16.04.2018 um 18:30 Uhr
aktualisiert am 01.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Sandersdorf (flh) Der FC Sandersdorf hat in der Kreisliga 1 Donau/Isar die richtige Reaktion gezeigt.
Textgröße
Drucken
Bleibt weiter in der Spitzengruppe: Der FC Sandersdorf (in Schwarz) hat nach der klaren Niederlage unter der Woche am Sonntag gegen den TSV Baar-Ebenhausen gewonnen.
Bleibt weiter in der Spitzengruppe: Der FC Sandersdorf (in Schwarz) hat nach der klaren Niederlage unter der Woche am Sonntag gegen den TSV Baar-Ebenhausen gewonnen.
Foto: Halbritter
Sandersdorf
Die Schambachtaler siegten gegen den TSV Baar-Ebenhausen hochverdient mit 1:0. Vier Tage nach der 0:4-Auswärtsniederlage beim FC Hitzhofen haben die Schützlinge von Trainer Giuseppe Mele so den vierten Tabellenplatz gefestigt.

Schon zu Beginn spielte die Heimelf offensiv nach vorne. Nach drei Minuten flankte Kapitän Andreas Winkler genau auf Tobias Neumayer, der nach überstandener Fußverletzung sein Startelfcomeback feierte. Sein Volleyschuss strich aber knapp am linken Torpfosten vorbei. Nur wenige Minuten später hätte FCS-Abwehrmann Florian Amberger beinahe von einem krassen Torwartfehler des ansonsten sicheren Manuel Kirner profitiert. Nach einem langgezogenen Standard ließ der Baarer Schlussmann den Ball fallen, doch von Ambergers Hüfte kullerte dieser am Tor vorbei (9.).

Der lauffreudige Philipp Pröbstl ebnete in der 14. Minute den Weg zum Siegtreffer. Er setzte einen Abwehrspieler unter Druck, eroberte stark den Ball und bediente dann mit einem klugen Querpass Neumayer. Der Stürmer hatte keine Mühe, die perfekte Vorarbeit über die Linie zu drücken. Die Gäste fanden auch im Anschluss an das Gegentor überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Der FCS hingegen verpasste es in der Folge, die konfuse Hintermannschaft der Gäste weiter unter Druck zu setzen.

Dies änderte sich sofort nach Wiederbeginn durch die Hereinnahme des wiedergenesenen FCS-Stürmers Sandro Rott. Die Schambachtaler schnürten die Hallertauer nun in ihrer Hälfte ein und kamen fast im Minutentakt zu klaren Torchancen.

Pröbstl wurde in der 51. Minute auf die Reise geschickt und umkurvte Kirner, doch sein Abschluss aus spitzen Winkel ging äußerst knapp am linken Pfosten vorbei ins Aus. Nur zwei Minuten später blockte ein TSV-Abwehrspieler im letzten Moment einen Schuss von Rott. Eine knifflige Szene gab es im Gästestrafraum in der 60. Minute. Neumayer stürzte kurz vor dem Torabschluss über TSV-Verteidiger Leon Hagen, doch der umsichtig leitende Schiedsrichter Fabian Anders ließ weiterspielen. Beinahe hätte sich die schlampige Chancenverwertung der Heimelf gerächt: In der 73. Minute erreichte eine Flanke Gästeangreifer Ralph Pelger, dessen Kopfball auf den linken oberen Winkel von FCS-Torhüter Fabian Ferstl glänzend entschärft wurde. Die Sandersdorfer spielten in der Schlussphase ihre Konter zu ungenau. Rott und Pröbstl scheiterten in der Nachspielzeit am TSV-Keeper. FCS-Kapitän Winkler freute sich nach dem Sieg: "Wir haben eine gute Reaktion nach dem Debakel in Hitzhofen gezeigt. Heute war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir hätten höher gewinnen müssen, trotzdem sind wir unserem Ziel Relegationsplatz wieder ein Stückchen näher gekommen. "
FC Sandersdorf: Ferstl, Winkler, Amberger, Detling, Sedlmeier, Recum, Vielberth (64. Lintl), Eichhammer (46. Rott), Pröbstl, Neumayer (81. T. Kuttenberger), S. Kuttenberger. Tor: Neumayer (14.).
.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!