Mittwoch, 14. November 2018
Lade Login-Box.

Erste Niederlage im achten Spiel: Dietfurt muss sich Pirkensee-Ponholz geschlagen geben

Die Siegesserie ist gerissen

Dietfurt
erstellt am 03.09.2018 um 09:54 Uhr
aktualisiert am 18.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dietfurt (abh) Der ATSV Pirkensee-Ponholz hat dem TSV Dietfurt die erste Saisonniederlage zugefügt. Der Tabellenführer der Kreisliga 2 Regensburg verlor gegen den Tabellendritten auf heimischem Gelände nach sieben Siegen in Folge mit 0:2 (0:1). Die Fußballer von Trainer Stefan Weber führen zwar weiterhin die Liga mit nun zwei Punkten Vorsprung vor dem TV Riedenburg und dem ATSV an. Letzteres Team hat aber morgen noch ein Nachholspiel auszutragen.
Textgröße
Drucken
Einen Schritt zu spät dran gewesen sind die Dietfurter (in Blau, links Christian Geß) im Spitzenspiel gegen Pirkensee-Ponholz.
Einen Schritt zu spät dran gewesen sind die Dietfurter (in Blau, links Christian Geß) im Spitzenspiel gegen Pirkensee-Ponholz.
Bachhuber
Dietfurt
In einem wahren Spitzenspiel ging es vor allem in der ersten Hälfte Hin und Her. Bereits nach wenigen Sekunden prüfte Dietfurts Christian Geß Gästetorhüter Alexander Brandl mit einem Fernschuss. Mit der ersten gefährlichen Szene auf der Gegenseite ging allerdings Pirkensee-Ponholz in Führung. Dietfurts Innenverteidiger Stephan Amler lenkte eine Hereingabe von der rechten Seite unglücklich ans Lattenkreuz, von dort sprang der Ball zum 1:0 für die Fußballer von Spielertrainer Michael Stilp ins Tor.

Die Gastgeber mussten sich von diesem frühen Rückstand erst einmal erholen, waren dann aber über den gesamten Spielverlauf die etwas überlegene Mannschaft, ohne jedoch vollends zu überzeugen. "Man hat heute schon erkennen können, dass unser Gegner eine hohe individuelle Klasse hat. Darum kann ich meinen Jungs wenige Vorwürfe machen", sagte Dietfurts Trainer Weber nach dem Spiel.

Die Partie hätte auch schon früher entschieden werden können, doch TSV-Keeper Lukas Schmid parierte in höchster Not zweimal glänzend gegen David Foltin (10.) sowie Fabian Vlad (18.). In der 35. Minute rettete Nico Lindl gerade noch rechtzeitig gegen Aaron Parzefall. Aber auch der Spitzenreiter hatte seine Möglichkeiten, doch Andreas Weigl (11.) vergab genauso aus aussichtsreicher Position wie auch Geß (42.).

Nach dem Seitenwechsel verlor die Begegnung zunächst an Schwung. Erst der eingewechselte Christoph Semmler sorgte in der 63. Minute für Gefahr, als er Andreas Weigl gekonnt in Szene setzte, dieser aber gerade noch am Torschuss gehindert werden konnte. Ansonsten gab es kaum nennenswerte Torsituationen, Dietfurt konnte seine Überlegenheit nicht in Zählbares umwandeln. Die Gäste strahlten bis auf eine Kontermöglichkeit in der 75. Minute, als Korbinian Pilz am Ball vorbeirutschte, ebenfalls keine Torgefahr aus. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 81. Minute dann Kilian Hammerl, der einen Konter aus dem Nichts zum 0:2 abschloss.

In der Schlussphase warfen die Altmühlstädter nochmal alles nach vorne, doch bis auf einen abgefälschten Freistoß von Christian Mittermeier, der an den Pfosten prallte, hatte die Defensive der Gäste die Dietfurter Offensivkräfte gut im Griff. "Wir müssen nun nach vorne schauen und am kommenden Sonntag wieder siegen", blickte Weber schon wieder auf die nächsten Aufgaben.

TSV Dietfurt: Schmid, J. Weigl (78. Fleischmann), S. Fritz, Amler, Lindl (60. Semmler), Benz (72. Schweiger), Fleischmann (65. Ferstl), Mittermeier, Geß, Achhammer, A. Weigl. Tore: 0:1 Amler (3., Eigentor), 0:2 Hammerl (81.).
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!