Freitag, 17. August 2018
Lade Login-Box.

SV braucht nach dem Klassenerhalt für die kommende Saison einen neuen Coach

Christian Schneider verlässt Pondorf

Pondorf
erstellt am 11.06.2018 um 18:26 Uhr
aktualisiert am 27.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pondorf (mby) Vor dem letzten Spiel der Saison gegen die DJK Enkering hat die erste Mannschaft des SV Pondorf ihren Trainer Christian Schneider verabschiedet. Blumen und ein Mannschaftsfoto wurden ihm von Kapitän Thomas Böhm und Patrick Luja überreicht.
Textgröße
Drucken
Abschied: Trainer Christian Schneider (li.) legte nach sechs Spielzeiten sein Amt beim SV Pondorf aus privaten Gründen nieder.
Abschied: Trainer Christian Schneider (li.) legte nach sechs Spielzeiten sein Amt beim SV Pondorf aus privaten Gründen nieder.
Foto: Meyer
Pondorf
Schneider hat beim SV Pondorf in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Gemeinsam mit Ralf Herrler übernahm er 2010 den Verein in der B-Klasse. Bereits zwei Jahr lang versuchte man wieder in die A-Klasse zu kommen, zunächst aber ohne Erfolg. Die erste Spielzeit für das Trainer-Duo lief dann recht gut und im letzten Saisonspiel ging es bei der Reserve des TSV Lenting um die Vizemeisterschaft. Mit einem Bus fuhr man damals nach Lenting und hatte sehr viele Zuschauer an der Seitenlinie. In einem packenden Spiel behielt der SV Pondorf schließlich mit 4:2 die Oberhand, sicherte sich die Vizemeisterschaft und den Aufstieg in die A-Klasse.

Seit 2011 konnte die A-Klasse gehalten werden. Nach dem Ausscheiden von Ralf Herrler trainierte Schneider den SVP alleine bis 2014. Als Not am Mann war, sprang er 2016 erneut als Coach ein und hielt die Mannschaft zusammen. Eng wurde es mit dem Klassenerhalt bereits 2013, als der SV am letzten Spieltag gegen die SK Theißing unbedingt gewinnen musste, um den Ligaverbleib zu sichern. Erst in der Nachspielzeit gelang der Siegtreffer zum 4:3.

Auch in der abgelaufenen Saison klebte viel Pech an den Pondorfer Stiefeln. Zahlreiche Verletzungen und viele unglückliche Punktverluste ließen den SVP und seinen Trainer lange Zeit zittern. Mit gerade einmal 15 Punkten schaffte man dennoch den Erhalt der A-Klasse. Dies wollen nun Trainer, Mannschaft und Verein gebührend feiern. Zur Saisonabschlussfeier laden deshalb die Spieler alle Zuschauer, Freunde und Gönner ins Sportheim ein. Am Samstag, 16. Juni, ist ab 19 Uhr für Essen und Trinken gesorgt. Neben Christian Schneider werden auch Josef Rammelmeier und Josef Weber ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen. Sie werden auf der Abschlussfeier verabschiedet. Derzeit laufen die Planungen für die nächste Saison. Mit einem neuen Trainer und Verstärkung aus dem Juniorenbereich will man wieder im Mittelfeld der A-Klasse mitspielen.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!