Dienstag, 25. September 2018
Lade Login-Box.

Während sich der SV vom Tabellenende absetzen möchte, gehört der TV zum Spitzentrio

Breitenbrunner Sorgen gegen Riedenburger Torhunger

Breitenbrunn
erstellt am 14.09.2018 um 18:19 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 22:48 Uhr | x gelesen
Breitenbrunn (swp/smx) Zum zweiten Mal in Folge steht der SV Breitenbrunn in der Kreisliga 2 Regensburg zu Hause vor einer schweren Prüfung.
Textgröße
Drucken
Der schnelle Kilian Kellermeier (l.) glänzt beim SVB meist als Vorbereiter. Trainer und Fans hoffen, dass er gegen Riedenburg wieder ins Tor trifft.
Der schnelle Kilian Kellermeier (l.) glänzt beim SVB meist als Vorbereiter. Trainer und Fans hoffen, dass er gegen Riedenburg wieder ins Tor trifft.
Sturm (Archiv)
Breitenbrunn
In der vergangenen Woche ging der Schuss mit einer knappen und unnötigen Niederlage gegen den Spitzenreiter ATSV Pirkensee-Ponholz nach hinten los. Am Sonntag beim Nachbarderby gegen den Tabellendritten TV Riedenburg soll es nun besser laufen.

Dazu sagt der Breitenbrunner Trainer Uwe Amstein: "Die Riedenburger sind klarer Favorit, aber wir werden mit Allem, was wir haben, dagegenhalten. " Zu beneiden ist Amstein derzeit aber nicht. Die Personaldecke ist aufgrund von Verletzungen sowie urlaubsbedingt ausgedünnt. Es ist kaum möglich, zweimal hintereinander die gleiche Elf auflaufen zu lassen. Dass sich da kein eingespieltes Team findet, ist normal. Trotzdem haben es die Amstein-Jungs in der vergangenen Woche sehr ordentlich gemacht, zumindest in der Defensive. Vorne konnte wieder einmal keine der durchaus sehr guten Chancen in einen Treffer umgemünzt werden. "Gegen Riedenburg wird unsere Abwehr sicherlich wieder sehr gefordert", vermutet Amstein. Und weiter: "Die ersten vier Plätze in der Torjägerliste der Liga nehmen TV-Spieler ein. Alexander Maier und Sebastian Schmid haben zusammen in den neun Spielen schon 22 Tore erzielt, zwölf mehr als meine Mannschaft. " Trotzdem wolle man dem Gegner alles abverlangen und auf heimischer Anlage wenn möglich wieder einmal voll punkten, um sich etwas vom unteren Tabellenende abzusetzen. "Dazu brauchen wir einen extrem guten Tag, defensiv und offensiv", so Amstein. Nicht mithelfen können dabei die schon länger verletzten Michael Dirigl und Lukas Precht, mit einem Innenbandanriss Andreas Wolfsteiner sowie die Urlauber Joshua Mohr, Manuel Ferstl und Lukas Humml.

Schon oft sind sich der SVB und der TVR in der Kreisliga, aber auch in der Bezirksliga gegenüber gestanden. Die Bilanz spricht deutlich für die Dreiburgenstädter mit zehn Siegen, fünf Niederlagen und drei Unentschieden. Allein bei den Niederlagen in den vergangenen beiden Pflichtspielen hat der SV Breitenbrunn sechs Treffer kassiert. Das macht deutlich, dass die Aufgabe am Sonntag kaum zu bewältigen sein dürfte. Allerdings hat man gegen Pirkensee-Ponholz auch gesehen, dass die Breitenbrunner Spieler durchaus in der Lage sind, mit der Schwere der Aufgabe zu wachsen.

In Riedenburg geht man dennoch mit deutlich breiterer Brust in das Derby. In dieser Spielzeit haben die Dreiburgenstädter lediglich vier Punkte an die Mitstreiter verschenkt, sieben Begegnungen entschied der TV für sich. So steht die Elf von Andreas Schäffer mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Pirkensee-Ponholz und zwei Punkten auf Dietfurt in Lauerstellung. Während die Verantwortlichen weiter das Unwort "Aufstieg" nicht in den Mund nehmen, schielen doch schon viele Fans auf die dem Breitenbrunn-Spiel folgende Partie gegen den ATSV Pirkensee-Ponholz, die richtungweisend sein wird. Schäffer tut sicher gut daran, die jüngsten Erfolge zusammen mit der Mannschaft einzuordnen und auf die Euphorie-Bremse zu treten. Der Fokus liegt klar auf dem kommenden Spiel gegen den Zweitplatzierten des Vorjahres. Schäffer spricht vom 3:1 seiner Elf in Breitenbrunn immer noch als dem "besten Spiel der vergangenen Saison", daheim setzte es allerdings eine 0:3-Klatsche.

Die "Power-Offensive" des TV verzückt derzeit mit herausragender Torgefahr. In der noch jungen Saison erzielte Riedenburg bereits 33 Treffer, obwohl regelmäßig etliche Großchancen ausgelassen werden. Top-Torjäger Alexander Maier (13 Tore) führt mit Abstand die Trefferliste der Kreisliga 2 Regensburg an, gefolgt von seinem Mannschaftskollegen Sebastian Schmid, der bereits neunmal traf. Sebastian Schmid führt zudem mit acht Vorlagen die Scorer-Liste an und auch Stefan Schmid (sieben Assists) und Alex Maier (sechs) sind unter den Top Fünf der Liga. Im Spielaufbau sind der technisch versierte Youngster Martin Bader sowie Kapitän und Dauerläufer Wolfgang Kornprobst in der Lage, Spiele in die richtige Richtung zu lenken. Zur Mannschaft stoßen im Vergleich zur Vorwoche wieder Nachwuchsspieler Bastian Häckl und Stefan Pollinger. Michael Wittmann hat die zweiwöchige Sperre nach dem Platzverweis im Undorf-Spiel abgesessen, fehlt jedoch am Wochenende urlaubsbedingt.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!