Montag, 15. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Fußball-Kreisliga: BC Uttenhofen gefordert - FC Gerolsbach holt alten Bekannten als Interimstrainer

Zum Punkten verdammt

Uttenhofen
erstellt am 12.10.2018 um 19:07 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 13:26 Uhr | x gelesen
Uttenhofen (wrr/kvr) Punkte holen ist für den BC Uttenhofen in der Fußball-Kreisliga 2 angesagt - allerdings ist der Tabellendritte aus Schwaig zu Gast. Der ST Scheyern empfängt RW Klettham-Erding. Der FC Gerolsbach hat in der Ostschwaben-Staffel vor dem Heimspiel gegen Griesbeckerzell einen Interimstrainer verpflichtet.
Textgröße
Drucken
Alter Bekannter: Sascha Brosi (rechts) kehrt bis zur Winterpause als Interimstrainer zum FC Gerolsbach zurück. FCG-Spielertrainer Daniel Stampfl legt aus gesundheitlichen Gründen eine Pause ein.
Alter Bekannter: Sascha Brosi (rechts) kehrt bis zur Winterpause als Interimstrainer zum FC Gerolsbach zurück. FCG-Spielertrainer Daniel Stampfl legt aus gesundheitlichen Gründen eine Pause ein.
Archiv
Uttenhofen
Kreisliga 2
ST Scheyern (6.) - RW Klettham-Erding (12.), Sonntag 15 Uhr:
Durch das spielfreie Wochenende hatte der ST Scheyern Zeit, nach der bitteren Niederlage gegen den SC Kirchdorf durchzuatmen. In Kirchdorf verspielten die Scheyrer eine 2:0-Führung zur Halbzeit und verloren am Ende mit 2:3. Das soll nun aber abgehakt sein. Mit RW Klettham-Erding kommt jedoch keine leichte Aufgabe nach Scheyern - aus den letzten drei Spielen holten die Erdinger zwei Siege, unter anderem gegen den Aufstiegsfavoriten TSV Moosburg/Neustadt. "Ich kann Klettham nur schwer einschätzen - sie scheinen sich aber gefangen zu haben", so Scheyerns Trainer Philipp Testera. Großen Anteil an dem plötzlichen Aufschwung der Erdinger hat Thomas Greckl, der in den dieser Saison bereits sieben Treffer erzielte. "Wir müssen versuchen, sie von unserem Tor fernzuhalten, und extrem auf Greckl aufpassen", so Testera. Personell sieht es beim ST Scheyern aktuell nicht so gut aus - aufgrund einer Unterarmverletzung wird Stammtorhüter Uli Unterburger fehlen. Auch Marco Fenner und Alexander Sulzberger werden am Sonntag fehlen.
FC Sportfreude Schwaig (3.) - BC Uttenhofen (14.), Sonntag 15 Uhr: Auch der BC Uttenhofen hatte am vergangenen Wochenende spielfrei. Nach der deutlichen 1:4-Niederlage gegen den BC Attaching zählt für Trainer Claas Wolter nur noch eines: "Wir müssen zusehen, wieder zu punkten, um die zwei vergangenen schwachen Partien wieder vergessen zu machen. Schön langsam wird es eng für uns." Der BC Uttenhofen hat aus zehn Spielen gerade einmal drei Punkte und noch keinen Sieg einfahren können. Doch gegen die Sportfreunde aus Schwaig sollte auch das nicht einfach werden. Als Tabellendritter hat Schwaig sechs Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem Konto. Außerdem stellt Schwaig nach dem Tabellenführer Palzing die zweitbeste Abwehr der Liga - in zehn Spielen kassierte man gerade einmal neun Gegentore. Wie schwer die Aufgabe für den BCU wird, weiß auch Wolter: "Wir empfangen wahrscheinlich eine der formstärksten Mannschaften aus der Liga - für uns heißt das ganz klar, dass wir eine Top-Leistung abrufen müssen, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen." Nicht nur tabellarisch wird das für Uttenhofen extrem schwer - auch personell sieht es beim Aufsteiger weiterhin nicht gut aus. Zu den Langzeitverletzten Christoph Gruber und Luciano Becker fehlt auch Andreas Kastner aufgrund der Rotsperre weiterhin.
Kreisliga Ostschwaben
FC Gerolsbach (12.) - SC Griesbeckerzell (2.), Sonntag, 15 Uhr:
Vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten hat der FC Gerolsbach einen neuen Trainer vorgestellt: Sascha Brosi, der 2010 mit dem FCG den erstmaligen Kreisliga-Aufstieg feierte, kehrt zurück und übernimmt bis zur Winterpause. Wie Abteilungsleiter Herbert Krobath erklärt, braucht Spielertrainer Daniel Stampfl aus gesundheitlichen Gründen eine Pause. Krobath schätzt Brosi als richtigen Mann für die Aufgabe ein: "Da sich Sascha auch heute noch von ganzem Herzen mit dem FC Gerolsbach identifiziert und noch viele Freunde in und um den Verein hat, war es für ihn keine lange Überlegung mir die Zusage bis zur Winterpause zu geben", sagt er. "Sascha wird mit Sicherheit die von Daniel gelebte Disziplin, Leidenschaft und Kameradschaft in seinem Sinne weiter vorleben und mit seiner Persönlichkeit und Erfahrung neue Impulse für die Mannschaft setzen." Am Sonntag wird der neue Übungsleiter noch als Beobachter agieren, am Dienstag leitet er das erste Training. In den vergangenen drei Wochen hatte Sebastian Waltl die Elf betreut, unterstützt wurde er von Andreas Öttl, Trainer der Zweiten Mannschaft. Wie es im neuen Jahr weitergehen wird, ist noch unklar. Krobath will sich zunächst auf die restlichen Partien konzentrieren: "Jetzt werden wir erst einmal mit neuer Zuversicht und aller Kraft in die letzen sechs Spiele dieses Jahres gehen und in der Winterpause eine neue Entscheidung für eine erfolgreiche Zukunft des FC Gerolsbach treffen." Mit dem Tabellenzweiten Griesbeckerzell wartet eine schwierige Aufgabe. Krobath ist aber zuversichtlich: "Wir haben schon bewiesen, dass wir die guten Teams der Liga schlagen können." Beispielsweise gelangen dem FCG Siege gegen Aichach und Rinnenthal. "Wenn wir hundertprozentig diszipliniert auftreten und im Kollektiv agieren, dann holen wir auch gegen den Griesbeckerzell etwas."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!