Montag, 20. August 2018
Lade Login-Box.

Fußball-Bezirksliga: Aufsteiger FSV Pfaffenhofen möchte im Heimspiel gegen Erding den Negativtrend stoppen

"Wir haben einen besseren Start erwartet"

Pfaffenhofen
erstellt am 09.08.2018 um 18:58 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 18:58 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (kvr) Nach drei sieglosen Spielen hat sich der FSV Pfaffenhofen für das Wochenende viel vorgenommen.
Textgröße
Drucken
Bessere Zweikampfführung erhofft sich FSV-Spielertrainer Stefan Wagner von seinem Team um Heiko Juhra (links).
Bessere Zweikampfführung erhofft sich FSV-Spielertrainer Stefan Wagner von seinem Team um Heiko Juhra (links).
Foto: Reichelt
Pfaffenhofen
Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der FSV den FC Erding. Dabei soll der zweite Saisonerfolg gelingen.

Die Euphorie beim FSV Pfaffenhofen war groß. Vor der ersten Bezirksligasaison seit 14 Jahren und auch nach dem ersten Spiel: Mit 2:0 schlug der Aufsteiger den Absteiger SV Manching. Doch zuletzt gab es immer weniger Grund zu jubeln für die Pfaffenhofener. Einer 1:2-Pleite in Dornach folgte ein 2:2-Remis nach zweimaliger Führung gegen den FC Alte Haide-DSC München. Zuletzt unterlagen die Pfaffenhofener auswärts mit 1:3 beim FC Finsing. "Unter Druck sind wir nicht, würde ich sagen. Wir sind immerhin ein Aufsteiger", erklärt Stefan Wagner. Allerdings gibt der Spielertrainer auch zu: "Wir haben einen besseren Start erwartet. "

Zuversicht schöpft der FSV-Coach vor allem aus der Trainingswoche: "Am Dienstag war extrem viel Zug drin", berichtet Wagner. "Ich habe dem Team gesagt, dass wir jetzt angekommen sind und wissen, was los ist in dieser Liga. " Seine Mannschaft muss aus den vergangenen Spielen lernen: "Wir müssen zu den alten Tugenden zurück. Das heißt, es geht um Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft. Wenn wir da wieder voll dabei sind, punkten wir auch", ist sich Wagner sicher. Spielerisch vertraut er seiner Elf also weiterhin. Ob er taktisch etwas ändern möchte, lässt er offen: "Vielleicht gibt es auch einen anderen Plan", sagt er.

Nachteil der intensiven Trainingswoche: Angreifer Sebastian Rottenburger hat sich einen Bänderriss am Sprunggelenk zugezogen, er wird mehrere Wochen fehlen. Zudem, so Wagner, werden auch die beiden Mittelfeldspieler Vincent van Baal und Daniel Schilling in den kommenden Wochen nicht auflaufen - sie sind privat verhindert.

Auch für den FSV-Gegner Erding wird es ein wichtiges Spiel: Die Mannschaft um Spielertrainer Fabian Aupperle hat ebenfalls erst einen Sieg, aber schon zwei Niederlagen in dieser Saison zu verbuchen. Die Gefühlslage beim FCE, der letztes Jahr Tabellenelfter wurde, ist aber eine andere: Schließlich gab es für Erding nach einem Remis zum Auftakt und zwei Niederlagen in Folge (1:3 gegen Moosburg, 0:2 in Kirchheim) zuletzt einen 1:0-Heimsieg gegen Ismaning. "Sie werden dadurch mit Euphorie ins Spiel gehen", ist sich Wagner sicher. Wie schnell das mit der Euphorie aber gehen kann, wissen sie beim FSV.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!