Donnerstag, 15. November 2018
Lade Login-Box.

BCU ist gegen Palzing klarer Außenseiter - Scheyern hofft auf erfolgreichen Abschluss in Lengdorf

Uttenhofen will Spitzenreiter ärgern

Pfaffenhofen
erstellt am 09.11.2018 um 17:28 Uhr
aktualisiert am 09.11.2018 um 21:42 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (wrr) In den Fußball-Kreisligen 1 und 2 stehen die planmäßig letzten Spiele vor der Winterpause an. Der ST Scheyern gastiert in Lengdorf, Uttenhofen empfängt den Tabellenführer. Der TSV Baar-Ebenhausen lädt zum Derby gegen Hohenwart.
Textgröße
Drucken
Duell der Tabellennachbarn: Daniel Koller und der ST Scheyern treffen auf den FC Lengdorf.
Duell der Tabellennachbarn: Daniel Koller und der ST Scheyern treffen auf den FC Lengdorf.
Reichelt
Pfaffenhofen
nKreisliga 2
FC Lengdorf (7.) - ST Scheyern (8.), Sonntag, 14.30 Uhr:
Für den ST Scheyern steht am Wochenende zum letzten Kreisliga-Spiel im Jahr 2018 die weiteste Auswärtsfahrt an. Vom kommenden Gegner, dem FC Lengdorf, trennen die Scheyrer mehr als 75 Kilometer. In der Tabelle sieht das jedoch ganz anders aus. Nur ein Punkt liegt zwischen den beiden Tabellennachbarn. "Wie jeder andere Verein auch wollen wir das letzte Spiel vor der Winterpause gewinnen", so der Scheyrer Trainer Philipp Testera. Im Hinspiel am zweiten Spieltag der Saison gelang dem ST Scheyern ein klarer Erfolg - durch Tore von Thomas Thurner, Daniel Koller und Mathias Hoiß konnte die Mannschaft von Testera den FC Lengdorf mit 3:0 besiegen. Anders als der STS, der zuletzt gegen Langengeisling unterlag, konnte jedoch der kommende Gast sein letztes Spiel gewinnen. 4:0 schoss Lengdorf den SC Kirchdorf auswärts ab. Mit zwei Toren an dem Sieg in Kirchdorf beteiligt: der beste Stürmer der Gäste, Martin Lechner, vor dem Testera gewarnt ist: "Wenn man die sehr gute Offensive der Lengdorfer in den Griff bekommt, bin ich zuversichtlich, dass wir punkten. Ich erwarte ein sehr ausgeglichenes und enges Spiel."
BC Uttenhofen (14.) - SVA Palzing (1.), Sonntag, 14.30 Uhr: Aktuell ist der kommende Gast der Uttenhofener das Maß aller Dinge in dieser Kreisliga-Saison. Palzing kommt mit nur einer Niederlage, zwei Unentschieden und elf Siegen zum Aufsteiger. Einen der elf Siege konnten die Palzinger gegen Uttenhofen am zweiten Spieltag einfahren - eine 0:4-Pleite gab es damals für die Männer von Claas Wolter beim SVA. Dennoch war nicht alles schlecht aus Sicht des BCU: "Im Hinspiel haben wir bis kurz vor der Halbzeit gut dagegen gehalten, sind dann nach dem Elfmeter aber eingebrochen", so Uttenhofens Trainer Claas Wolter. Doch trotz der positiven Zahlen aufseiten des Favoriten mussten die Palzinger im vergangenen Spiel gegen den SV Wörth/Erding die erste Saisonniederlage hinnehmen. Doch gut ist das für den BCU nicht unbedingt, meint Wolter: "Ich glaube nicht, dass sich die Niederlage für uns positiv auswirkt - im Gegenteil glaube ich eher, dass die Palzinger Spieler noch motivierter sind, das Jahr noch gut abzuschließen." Außerdem hat der SVA Palzing mit Markus Weinbacher den aktuell gefährlichsten Stürmer der Liga: In 14 Spielen erzielte er 16 Treffer. Auch im Hinspiel steuerte Weinbacher ein Tor zum Sieg bei. Dass der Aufsteiger also als Außenseiter in die Partie gegen Palzin geht, ist natürlich klar. Doch eine winzige Chance sieht Wolter trotzdem: "Wenn wir es schaffen, so lange es geht im Spiel zu bleiben und auch unsere wenigen Chancen zu nutzen, dann sehen wir weiter." Zumindest gibt es in Uttenhofen keine weiteren Ausfälle, was den Kader betrifft.
nKreisliga 1
TSV Baar-Ebenhausen (11.) - TSV Hohenwart (9.), Samstag, 14.30 Uhr:
Das Derby bildet den perfekten Abschluss des Fußballjahres für beide Teams: Ein eindeutiges Ziel hat sich der Baar-Ebenhausener Trainer Robert Lang für das kommende Spiel gegen den TSV Hohenwart gesetzt - ein Sieg muss her. Dass das gegen die Hohenwarter von Spielertrainer Markus Kurzhals nicht einfach werden sollte, bewies der Gast am vergangenen Wochenende. Mit einem klaren 3:0 besiegte der TSV Hohenwart den Mitaufstiegsfavoriten aus Gaimersheim und setzte in der Liga damit ein Ausrufezeichen. Denn auch der TSV Hohenwart will sich im Derby keine Punkte nehmen lassen: "Klar wollen wir Punkte einfahren. Dreifach zu punkten wäre erst recht gegen den direkten Konkurrenten wichtig", so Richard Bäuerle, Hohenwarter Abteilungsleiter. Sowohl Alexander Widhopf (Hohenwart) als auch der zuletzt rotgesperrte Torhüter Manuel Kirner (Baar-Ebenhausen) kehren wohl wieder zurück. Beide Teams können bis auf die Langzeitverletzten auf alle Kräfte im Derby zurückgreifen.
SV Manching II (6.) - Türkischer SV Ingolstadt (5.), Sonntag, 14.30 Uhr: Im Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Florian Stegmeier enorme Probleme beim spielstarken Gegner aus Ingolstadt: "Wir haben unsere vielleicht schlechteste erste Halbzeit aus dieser Saison nicht vergessen und wollen alles daran setzen, um dies wieder gut zu machen." Im Hinspiel kassierte die Manchinger Reserve bereits in der ersten Halbzeit drei Gegentore, am Ende verlor Manching mit 0:5. David Ibraimovic, mit neun Treffern beste Torschütze der Ingolstädter, hatte damals dreimal getroffen. Dass es auch im Heimspiel gegen den Türkischen SV Ingolstadt nicht einfach wird, weiß der SVM, doch Stegmeier hat ein klares Ziel: "Wir wollen vor allem zu Hause unsere Serie weiter ausbauen, auch wenn uns das alles abverlangen wird." Zumindest stehen Stegmeier vermutlich alle Spieler zur Verfügung. Für Manching steht in der kommenden Woche noch ein Spiel an - am Samstag, 17. November (14.30 Uhr), trifft der SVM auf den FC Gerolfing.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!