Sonntag, 20. Januar 2019
Lade Login-Box.

 

Tennis: Hart umkämpfte Partien

Pfaffenhofen
erstellt am 08.01.2019 um 18:59 Uhr
aktualisiert am 15.01.2019 um 10:20 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (amp) Zwei Tennisteams des TC Geisenfeld haben zum ersten Mal im neuen Jahr aufgeschlagen.
Textgröße
Drucken
Die Erste Herrenmannschaft der Aktiven musste dabei mit einer Punkteteilung gegen den SV Unterzeitlbach zufrieden sein. Die Herren 40 wollten unbedingt ein erstes Erfolgserlebnis in der Winterrunde einfahren, verloren aber am Ende unglücklich nach großen Kampf die Begegnung gegen Gilching in engen Matches.

Herren Bezirksklasse

TC Geisenfeld - SV Unterzeitlbach 3:3:
Das kleine Dorf bei Altomünster besitzt bekanntermaßen eine starke Tennismannschaft. Darauf waren die Geisenfelder Herren eingestellt und so waren beide Teams auch stark aufgestellt. Wie zu erwarten, kam es in der Tennishalle des TSV Wolnzach am Ende zu einer knappen Entscheidung. Nach den Einzeln hatte jedes Team zwei Matches für sich entscheiden können. Martin Schmidmeir und Sebastian Thoma gewannen ihre Partien für den TCG. Thoma hat auf Position vier spielend bisher in der Halle eine beeindruckende 7:0-Bilanz nach dieser Begegnung aufzuweisen. In den Doppeln setzte das Geisenfelder Team mit Fabian Eisenmann und Ralph Grundmann zwei Spieler neu ein. Eisenmann/Thoma konnten dann auch das Einser-Doppel ziemlich sicher gewinnen. Spannend wurde es beim anderen Doppel, in dem Sven Sammer/Grundmann nach 6:2 und 2:6 den Match-Tiebreak mit 2:10 verloren geben mussten. So bleiben beide Teams mit 2:4 Tabellenpunkten im Mittelfeld der Tabelle.

Herren 40 Bezirksklasse 2

TSV Gilching - TC Geisenfeld 4:2:
Die Geisenfelder Herren haben auch in der dritten Begegnung des Winters nicht punkten können. Dabei sah man dieses Mal die Chance, gegen den bisher punktgleichen Gegner zu einen Erfolg zu kommen. Im Spitzenduell setzte sich Geisenfelds Gregor Raasch nach langem Kampf mit 6:7, 6:4 und 10:4 durch. Holger Link, Christoph Nörtershäuser (6:7 und 5:7) und Stefan Heindl (6:7, 6:4 und 7:10) lieferten sich mit ihren Gegnern ebenfalls erbitterte Matches, konnten aber keine Punkte mehr für den TCG gewinnen. Da bereits nach den zeitaufwendigen Einzeln die reservierte Zeit in der Halle abgelaufen war, wurden die Doppel nicht mehr gespielt. Nach 1:3-Rückstand für Geisenfeld nach den Einzeln einigte man sich daher auf eine Punkteteilung für die Doppel.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!