Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.

Fußball-A-Klassen: Schweitenkirchen gewinnt in letzter Sekunde - Türkischer SV in Torlaune

Spektakel auf mehreren Plätzen

Pfaffenhofen
erstellt am 10.09.2018 um 17:44 Uhr
aktualisiert am 10.09.2018 um 22:35 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (wde/ewi) Für die Zuschauer hatte der fünfte Spieltag der Fußball-A-Klasse wieder einige Höhepunkte parat. Vor allem zwischen Schweitenkirchen und Reichertshausen ging es hin und her - am Ende hatte der FCS das glücklichere Ende.
Textgröße
Drucken
Knapp durchgesetzt: Daniel Lutz (links) und der FC Schweitenkirchen besiegten den TSV Reichertshausen um David Knadler (rechts) erst durch ein Tor in der letzten Minute.
Knapp durchgesetzt: Daniel Lutz (links) und der FC Schweitenkirchen besiegten den TSV Reichertshausen um David Knadler (rechts) erst durch ein Tor in der letzten Minute.
Stolle
Pfaffenhofen
A-Klasse 3

MBB SG Manching - SV Menning 0:5 (0:3):
Bereits zur Halbzeitpause führte der SVM deutlich nach Treffern von Phillip Wolfsfellner (6.), Johannes Boyer (12.) und Frederic Kern (20.). Nach dem Seitenwechsel schraubten Boyer (64.) und Gabriel Kramberger (90.+2) das Ergebnis in die Höhe. Manchings Mürsel Celebi holte sich zwischendurch die Gelb-Rote Karte ab (57.). "Es war ein verdienter Sieg für uns, da wir in der Anfangsphase unsere Chancen gut verwerteten und dann das Spiel konzentriert bis zum Schluss fertig spielten", so SVM-Trainer Wolfgang Reichart. Manching bleibt ohne Punktgewinn. MBB-Coach Fritz Hilbert ist dennoch zuversichtlich: "Wir haben mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Ich stehe absolut hinter meiner Mannschaft. Wir werden nicht aufgeben."
SV Zuchering II - FC Geisenfeld II 2:4 (1:2): Sebastian Thoma war mit drei Toren maßgeblich verantwortlich für den Erfolg seiner Mannschaft (11., 36., 72.). "Er hatte heute einen richtig guten Tag", lobte FCG-Trainer Tobias Anders. Simon Feulner steuerte ebenfalls einen Treffer bei (86.). Die Tore von Julian David (23.) zum 1:1 und von Bernhard Krammer (90.) zum 2:4 waren nicht genug für Zuchering. Anders weiter: "Wir haben endlich mal vier Tore gemacht und unsere Chancen genutzt."
SV Oberstimm - SV Karlshuld 5:0 (4:0): Bereits zur Halbzeit war die Partie entschieden. Oberstimm führte nach Toren von Spielertrainer Butrint Iberdemaj (11., Elfmeter, 21.) Daniel Huber (26.) und Patrick König (33.) verdient mit 4:0. Nach dem Seitenwechsel veredelte Iberdemaj seine Leistung mit seinem dritten Torerfolg (85.). "Wir haben in der Höhe verdient gewonnen", resümierte der Goalgetter die Partie.
TV Münchsmünster - TSV Unsernherrn 3:3 (2:0): Bis zur 80. Minute war die Welt für den TVM noch in Ordnung. 3:0 führten die Gastgeber nach Treffern von Moritz Pichlmaier (17., 33.) und Tobias Schmid (69.). Was danach geschah, ist für Trainer und Mannschaft unbegreiflich. "Ich glaube, jeder hier bei uns ist bedient. Es ist unerklärlich, eine Mannschaft beim Stand von 3:0 so zurückzuholen," haderte TV-Coach Andreas Müller. Nach dem Anschlusstreffer von Jakob Schwarzbauer nahm das Unheil seinen Lauf (84.), Bastian Steffen verkürzte per Elfmeter auf 2:3 (90.), Phillip Braun glich in der Nachspielzeit aus (90.+3).
SV Irsching-Knodorf - SpVgg Engelbrechtsmünster 3:6 (1:3): Johann Höflschweiger brachte die Gäste nach fünf Minuten in Front, Nicolas Nest glich prompt wieder aus (12.). Noch vor der Pause sorgten Manuel Wimmer (36.) und Andreas Weiß (38.) für eine Gäste-Führung. Nach der Pause baute Höflschweiger diese auf 4:1 aus (47.), die Hausherren kamen durch Sebastian Diepold (53.) und Marcus Brunnhuber per Strafstoß nochmal zum Anschluss. Höflschweigers drittes Tor (70.) und Andre Lawall (85.) sicherten den Sieg der SpVgg. SV-Trainer Joachim Schuffert haderte mit der Abwehrleistung seiner Mannschft: "Zur Halbzeit stand es 1:3, das waren drei Geschenke. Sie nutzten die Chancen, die wir leichtfertig zuließen, das war entscheidend." SpVgg-Coach Maikl Winter freute sich über den Sieg: "Sechs Auswärtstore gegen Irsching zu schießen, das ist schon eine Leistung."

A-Klasse 4
Nicht zu stoppen: Simon Schneider (rechts) und der FSV Pfaffenhofen II siegten gegen den Scheyern III um Felix Grüger (links).
Nicht zu stoppen: Simon Schneider (rechts) und der FSV Pfaffenhofen II siegten gegen den Scheyern III um Felix Grüger (links).
Schneider
Pfaffenhofen



BC Uttenhofen II - Türkischer SV Pfaffenhofen 1:8 (1:2): Früh brachten Ensar Simsek (4.) und Abdulhamit Zorlu (9.) die Gäste in Führung. Mitte der ersten Hälfte gelang Uttenhofens Lavdim Spaija der Anschlusstreffer (32.). Doch im zweiten Durchgang zündete Pfaffenhofen ein regelrechtes Feuerwerk. Zorlu (53., 55.), Aleksandar Kaurin mit einem Dreierpack (57., 58., 84.) und Hristo Petrov (73.) trafen zum deutlichen Endstand. BCU-Trainer Sascha Seitz hatte mit personellen Problemen zu kämpfen: "Heute war nicht unser Tag. Wir mussten mit zwei angeschlagenen Spielern spielen und haben gleich in den ersten 30 Minuten dreimal wechseln müssen. So kannst du gegen so einen Gegner leider nichts holen." Für Pfaffenhofens Co-Trainer Cabir Caglar hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können: "Es hat ein bisschen gedauert, bis wir ins Spiel gefunden haben, aber die zweite Halbzeit hat eindeutig uns gehört."
SV Fahlenbach - TSV Jetzendorf II 1:1 (0:0): Nach einer umkämpften ersten Hälfte dominierte Fahlenbach zu Beginn des zweiten Durchganges die Partie. Doch Jetzendorf ging durch Fernando Camutepa in Führung (72.). Fahlenbach steckte aber nicht auf und setzte kurz vor Schluss den Lucky-Punch durch Dominik Krüger (90. + 3). Danach sah Jetzendorfs Michael Saller noch die Gelb-Rote Karte (90. + 4). SV-Trainer Josef Blumenfelder sah seine Mannschaft über die gesamte Partie dominant: "Mit der Leistung und dem kämpferischen Einsatz bin ich hochzufrieden. Wir müssen aber an unserer Chancenauswertung arbeiten." Trotz des späten Gegentores ging das Unentschieden für TSV-Coach Andreas Eichner aufgrund besserer Chancen der Gegner in Ordnung: "Das war ein besserer Auftritt als in den letzten Wochen."
SV Ilmmünster - TSV Baar-Ebenhausen II 5:3 (4:1): Früh gerieten die Gastgeber durch ein Eigentor von David Elisei in Rückstand (3.). Doch SVI-Spielertrainer Marius Cosa glich kurz darauf aus (12.). Noch vor der Pause sorgten die Florian Scharger (21.) und Nils Grote (30., 44.) für klare Verhältnisse. Mitte der zweiten Hälfte gelang TSV-Spieler Timur Salmak das 4:2 (67.), doch Cosa stellte den alten Vorsprung per Elfmeter wieder her (70.). Den Schlusspunkt setzten die Gäste durch Philip Schuster (82.). SV-Keeper Johannes Sackl war unzufrieden mit der Abwehrarbeit. Dennoch freute er sich über den Sieg: "Am Ende stehen die geplanten drei Punkte auf dem Konto. Die nehmen wir gerne mit." Trotz der Niederlage sah TSV-Coach Daniel Winkelmeier eine gute Leistung: "In der zweiten Halbzeit haben wir wieder Moral bewiesen."
SV Niederlauterbach - TSV Hohenwart II 5:1 (1:0): Mitte der ersten Hälfte brachte Christopher Häckl die Gastgeber in Führung (28.). Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Hohenwarts Florian Finkenzeller für den Ausgleich (52.). Doch Niederlauterbach erwischte eine starke Phase und sorgte durch Tore von Häckl (57., 67.), Paul Glück (64.) und Julian Raith (70.) für den deutlichen Sieg. SV-Coach Helmut Atzmüller betonte, dass der Sieg zu hoch ausfiel. "Wir waren einfach zu schläfrig in der ersten Halbzeit und auch in der zweiten Halbzeit die erste Viertelstunde", sagte Atzmüller. TSV-Trainer Markus Eberl sah eigentlich eine gute Leistung seiner Mannschaft - bis zur zweiten Halbzeit: "Das war ein kollektiver Totalausfall über zehn Minuten, in denen wir alles haben vermissen lassen, was zum Fußball gehört."
FC Schweitenkirchen - TSV Reichertshausen 4:3 (3:3): In einer furiosen Partie mit sehenswerten Treffern schenkten sich beide Teams von Anfang an nichts. Nachdem FC-Spieler Sebastian Bauer kurz nach Anpfiff per Heber aus über 30 Metern traf (1.), drehten Benedikt Lob (2.) und Matthias Koston (16.) das Spiel. Bauer glich wieder aus (24.), woraufhin Martin Zehentmaier die Hausherren erneut in Führung brachte (35.). Kurz vor der Halbzeit glich Helmut Karl per Distanzschuss aus (45.). In einem spannenden und umkämpften zweiten Durchgang setzte sich Schweitenkirchen in der letzten Minute durch ein weiteres Tor von Bauer durch (90.). "Für den neutralen Zuschauer war das, glaube ich, eines der geilsten Spiele", sagte FC-Abteilungsleiter Baris Basaran. "Wenn du in Schweitenkirchen gewinnen willst, muss einfach alles passen. Du musst die richtige Einstellung haben, gute Chancenverwertung, Glück und einen guten Schiedsrichter. Leider hat nur die Einstellung gepasst heute", sagte TSV-Co-Trainer Max Steffen.
FC Unterpindhart - SpVgg Steinkirchen 2:0 (1:0): Alexei Gerdt brachte Unterpindhart in der Anfangsphase in Führung (8.). Im zweiten Durchgang musste er schließlich mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen (65.). Steinkirchen verpasste es, gute Chancen zum Ausgleich zu nutzen und vergab unter anderem einen Elfmeter. Am Ende machte Thomas Gröber den Sack zu (90. + 2). "Das war der dreckige Sieg, den ich mir gewünscht habe", sagte der FC-Vorsitzende Gröber. SpVgg-Trainer Jochen Niemann betonte den Kampfgeist seiner Elf nach dem Rückstand: "Leider haben wir es durch Pech und Unvermögen nicht geschafft, aus klarsten Chancen ein Tor zu machen."
FC Hettenshausen - ST Scheyern II 3:1 (1:0): In einem Spiel auf Augenhöhe brachte Ali Islami die Gastgeber kurz vor dem Seitenwechsel in Führung (40.). Mitte der zweiten Halbzeit wuchs der Vorsprung durch ein Eigentor von Scheyerns Christian Wirsching (74.). Islami baute die Führung weiter aus (80.). Den Gästen gelang lediglich noch der Ehrentreffer durch Tobias Wirsching (85.). "Kleinigkeiten haben den Unterschied ausgemacht. Dieses Mal war es unsere bessere Chancenverwertung", so FC-Coach Dominik Singer. Auch STS-Coach Mathias Hoiß sprach von einem ausgeglichenen Spiel und hätte ein Unentschieden für verdient gehalten: "Mund abwischen, weiter geht es. Das Quäntchen muss man sich noch erarbeiten."

A-Klasse 5

FSV Pfaffenhofen II - ST Scheyern III 3:1 (1:0): Trotz größeren Spielanteilen gelang den Pfaffenhofenern erst durch ein Eigentor von ST-Spieler Fabian Moers die Führung (40.). Nebojsa Simatovic baute das Ergebnis auf 2:0 aus (57.). Der STS investierte anschließend mehr und belohnte sich mit dem Anschlusstreffer durch Raphael Rakut (75.). Zu mehr sollte es aber nicht reichen, Robert Petr setzte mit seinem Tor zum 3:1 den Schlusspunkt (90.+5). "Nach dem 2:0 haben wir komplett aufgehört und Scheyern hat auch verdient verkürzt. Alles in allem war es aufgrund der ersten Halbzeit kein unverdienter Sieg", resümierte FSV-Trainer Michael Wolf. "Wir müssen einfach mutiger werden. Ein Punkt wäre drin gewesen", fand STS-Trainer Florian Huber.
SV Oberhaindlfing - HSV Rottenegg 0:4 (0:1): Johannes Winkler (5.), Emre Arslan (57.), Martin Ernstorfer (62.) und Maximilian Gerner (82.) waren für den HSV erfolgreich. "Es war eine souveräne Vorstellung unserer Elf, auch wenn Oberhaindlfing nach der Halbzeit bis zum 2:0 das Spiel offen gestalten konnte", erzählte Gäste-Trainer Christian Müller. "Das Fehlen von Goalgetter Daniel Dlugosch war durch eine geschlossene Mannschaftsleistung fast nicht zu bemerken."
TSV Allershausen II - TSV Paunzhausen 1:4 (0:3): "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Das Ergebnis ist in der Höhe verdient", lobte Gäste-Trainer Sebastian Klinge. In der ersten Hälfte trafen Nici Geier (23.), Tobias Kreidler (31.) und Vincent Lohner (39.). Kurz nach dem Seitenwechsel verkürzte Cristof Skiba auf 1:3 (47.), ehe Geier wieder den alten Abstand herstellte (60.). Trotz guter Leistung sah Coach Klinge einen Kritikpunkt: "Ein bisschen stört mich, dass wir jedes Spiel fünf Minuten haben, in denen wir uns ein dummes Gegentor einfangen."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!