Mittwoch, 20. Juni 2018
Lade Login-Box.

STS unter Druck

Scheyern
erstellt am 13.10.2017 um 19:15 Uhr
aktualisiert am 30.10.2017 um 03:34 Uhr | x gelesen
Scheyern (dmu) Die Fußballerinnen des ST Scheyern treffen nach dem schwachen Saisonstart im Heimspiel gegen Thalkirchen auf den nächsten starken Gegner. Auch die Teams des FC Gerolsbach und des SV Geroldshausen sind im Einsatz.
Textgröße
Drucken
  • Bezirksliga 2, Frauen: ST Scheyern (12.) - SpVgg Thalkirchen (3.), Samstag, 12 Uhr: Nach fünf Spieltagen steht das Team von STS-Trainerin Lena Einödshofer auf dem letzten Tabellenplatz. Bei der 1:3-Niederlage gegen Vierkirchen verpasste das Team den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich und stand am Ende mit leeren Händen da. Die Scheyrer haben weiterhin einige Personalsorgen, das Team ist auf Abstiegskampf getrimmt. "Wir nehmen den Abstiegskampf jetzt, wie er ist, und werden um jeden Punkt fighten €, meint die Trainerin. Den Gegner Thalkirchen schätzt sie als spielstark ein.

 

  • SV Geroldshausen (10.) - SC Vierkirchen (5.), Sonntag, 11 Uhr: Geroldshausen war zuletzt vom Pech verfolgt. Nachdem sich die Mannschaft von Trainer Christian Schmid wieder stabilisiert hatte, folgte eine unglückliche Niederlage in Neuried. Nach zweimaliger Führung und etlichen Chancen, ging Geroldshausen geschlagen vom Platz (2:4). "Die Niederlage war wirklich bitter. Wir haben das Spiel über einen langen Zeitraum bestimmt €, meinte SVG-Spielerin Katharina Heigl. Die Aufgabe in Vierkirchen wird nicht einfacher. Mit dem Gegner hat Geroldshausen noch eine Rechnung offen: Bei der 3:4-Niederlage in der vergangenen Rückrunde kämpften sich die Grünweißen nach einem 1:3-Rückstand auf 3:3 heran - kassierten dann aber in der Schlussminute den vierten Gegentreffer.

 

  • Bezirksliga Nord, Frauen: SSV Alsmoos-Petersdorf (9.) - SV Gerolsbach (10.), Samstag, 16 Uhr: Beim Kellerduell der Bezirksliga Nord treffen die letzten beiden punktlosen Mannschaften aufeinander. SSV Alsmoos-Petersdorf ist Liga-Neuling. Bei der 1:2 Niederlage gegen den SSV Glött fehlte allerdings nicht viel zum ersten Punktgewinn. Von der Form der Aufstiegssaison ist das Team zwar noch ein Stückchen entfernt, allerdings kehren viele verletzte Spielerinnen in den Kader zurück. Trotzdem ist die Gerolsbacher Offensive deutlich stärker einzuschätzen. Mit einer fitten Isabel Orlishausen sollte ein Sieg möglich sein.
Von Daniel Münch
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!