Montag, 19. November 2018
Lade Login-Box.

Remis zum Auftakt

Pfaffenhofen
erstellt am 23.09.2014 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 13:36 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Die F-1-Junioren des MTV Pfaffenhofen sind in die heuer erstmals in Bayern eingeführte Fair-Play-Liga gestartet. Am ersten Spieltag stand dabei das Lokalderby gegen den FSV Pfaffenhofen auf dem Programm.
Textgröße
Drucken

Dieses Spiel endete auf dem Waldspielplatz 1:1. Zunächst gingen die Gäste vom FSV in der fünften Minute durch Johannes Reber mit 1:0 in Führung, ehe Lukas Lein in der 18. Minute für den 1:1-Endstand sorgte. Wesentliche Neuerungen in der Fair-Play-Liga sind, dass ohne Schiedsrichter gespielt wird und daher die Spieler beider Teams selbst entscheiden und die Regeln auslegen müssen. Daher wurden bei dieser Partie einige Regelverletzungen nicht geahndet, sondern weitergespielt.

Nur in Ausnahmefällen darf der Fair-Play-Leiter, der nicht älter als 25 Jahre sein soll, aus der Coaching-Zone in das Spiel eingreifen. Der Fair-Play-Leiter darf das Spielfeld nicht betreten. Neu ist auch, dass die Zuschauer nun weiter entfernt vom Spielfeld stehen müssen, damit eine direkte Ansprache der Spieler von außen unterbunden wird. Daher ist bei jedem Spiel der Aufbau von Markierungen oder Absperrungen für die Zuschauerbereiche und die Coaching-Zonen erforderlich. Die Trainer sind angehalten, nur die nötigsten Anweisungen zu geben. MTV-Trainer Tom Wilhelm sagte dazu: „Ich finde das Fair-Play-System nicht gut, da es viele Fehlentscheidungen gegeben hat. Der Stärkere setzt sich durch, egal ob er im Recht ist. Dies beeinflusst den Spielablauf. Vorteil ist, dass die Kinder in Ruhe Fußball spielen können.“

Pfaffenhofener Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!