Montag, 21. Mai 2018
Lade Login-Box.

EC Pfaffenhofen geht auch in Füssen leer aus IceHogs nach zehn Spielen auf Rang zwölf der Eishockey-Bayernliga

Punktloses Wochenende

Pfaffenhofen
erstellt am 06.11.2017 um 19:21 Uhr
aktualisiert am 22.11.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (oex) War es am Freitag im Heimspiel gegen Erding noch das zweite Drittel, das aus Pfaffenhofener Sicht komplett misslungen war, traf dies zwei Tage später beim Gastspiel des EC Pfaffenhofen beim EV Füssen auf den ersten Spielabschnitt zu. Am Ende unterlag der Eishockey-Bayernligist mit 2:5 (0:4; 2:0; 0:1).
Textgröße
Drucken

Mit 0:4 lagen die IceHogs gegen den EV Füssen bereits nach dem ersten Drittel in Rückstand und mussten damit praktisch alle vagen Hoffnungen auf eine mögliche Überraschung beim 16-fachen Deutschen Meister schon frühzeitig begraben. Die Gastgeber legten von Beginn an gleich mächtig los und überrollten die IceHogs in der Anfangsphase förmlich. Es waren noch keine vier Minuten gespielt, da hatte Patrick Weiner, der dieses Mal Philipp Hähl im Tor vertrat, die Scheibe schon zweimal aus dem Netz geholt. Andre Bühler und Nikolas Oppenberger hatten getroffen. Danach fingen sich die Pfaffenhofener etwas, mussten aber in der 14. Minute das 0:3 durch Maximilian Schorer hinnehmen. Das Trainerduo Gregor Tomasik/Dimitri Kurnosow reagierte, nahm Patrick Weiner vom Eis und brachten Thomas Mende, aber auch der kassierte vor der ersten Pause das 0:4 durch Marc Besl.

Trotz des klaren Rückstands versuchten die IceHogs alles und kamen in die Partie zurück: Auf Zuspiel von Jake Fardoe und Michael Welter traf Thomas Bauer zum 1:4. Und als nur eine Minute später Jake Fardoe gar auf 2:4 verkürzen konnte, schienen plötzlich auch die zuvor so souveränen Gastgeber etwas irritiert. "Nach dem 0:4 haben wir die Köpfe nicht hängen lassen, und nach unserem Doppelschlag war Füssen am Zappeln", so Tomasik, der unmittelbar nach dem zweiten Wechsel mit ansehen musste, wie seine Mannschaft die große Chance zum 4:3 vergab. Füssen hatte inzwischen auf vier Reihen umgestellt, die das Tempo enorm hoch hielten und dadurch die IceHogs nicht mehr zur Entfaltung kommen ließen. Marc Besl gelang mit dem 5:2 die endgültige Entscheidung (49.).

 

 

EC Pfaffenhofen: Weiner, Mende, Oexler, Welter, Fardoe, Hofbauer, Pielmeier, Landstorfer, Bauer, Neubauer, Gebhardt, Chemello, Thebing, Seibert, Birk, Huber, Semmler. - Tore: 1:0 (3.) Bühler (Schmid, Simon); 2:0 (4.) Oppenberger (Newhook, Böck); 3:0 (14.) Schorer (Meier, Simon); 4:0 (19.) Besl (Wiedemann; Nadeau); 4:1 (35.) Bauer (Welter, Fardoe 5:4); 4:2 (36.) Fardoe (Neubauer, Chemello); 5:2 (49.) Besl (Nadeau, Wiedemann). - Strafen: Füssen 6, IceHogs 16. - Zuschauer: 900.

Von Karl Öxler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!