Sonntag, 22. Juli 2018
Lade Login-Box.

WM-Kolumne: Karsten Wettberg glaubt an einen Auftaktsieg der DFB-Elf

Keine Angst vor Mexiko

Pfaffenhofen
erstellt am 15.06.2018 um 17:39 Uhr
aktualisiert am 02.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Im Eröffnungsspiel der Gruppe F geht es an diesem Sonntag um 17 Uhr im Moskauer Luschniki-Stadion für den amtierenden Weltmeister Deutschland gegen Mexiko darum, der klaren Favoritenstellung gerecht zu werden - sagt unser Experte Karsten Wettberg.
Textgröße
Drucken


Jetzt ist alles Geplänkel vorbei, es gibt keine Ausreden, sondern es geht um den von der deutschen Fußballwelt erwarteten Sieg gegen Mexiko, den stärksten Gegner der Vorrunde - und dies mit möglichst klarem Ergebnis. Die Auslosung ist für Löw und seine Jungs bestens gelaufen, jetzt müssen Bundestrainer und Mannschaft liefern. Bei allem notwendigen Respekt, die Gruppe F darf für uns kein Stolperstein sein. Schweden, Südkorea und auch Mexiko gehören nicht zu den Gegnern, die unsere Truppe fürchten muss. Wie immer beim Auftaktspiel eines großen Turniers ist bei der Beurteilung der aktuellen Form und Verfassung der Teams auch viel Spekulation dabei, weil objektive Parameter kaum vorliegen.

Die Nationalmannschaft von Mexiko ist ein sehr erfahrenes Team mit einem Durchschnittsalter von 29,4 Jahren. Der Coach der heißblütigen Außenseiter ist der Kolumbianer Juan Carlos Osorio, der erst im letzten Jahr wegen seines aggressiven Verhaltens sechs Spiele gesperrt wurde. Der Kapitän der Mexikaner ist der bereits 39-jährige Rafael Marquez, den Fußballexperten sicher aus seiner Glanzzeit beim FC Barcelona bekannt.

Aus der Bundesliga sind uns natürlich der Ex-Leverkusener Javier "Chicharito" Hernandez bekannt, der jetzt bei West Ham United spielt, sowie die beiden Pokalsieger von Eintracht Frankfurt, Innenverteidiger Carlos Salcedo und Offensivkraft Marco Fabian, bekannt. Verzichten muss Nationaltrainer Osario auf den flexibel einsetzbaren Defensivakteur Diego Reyes, der seine Muskelverletzung entgegen der Erwartungen nicht rechtzeitig ausheilen konnte. Dies ist ein herber Verlust für unseren Gegner, weil man Reyes nicht gleichwertig ersetzen kann.

Aber genug über Mexiko geschrieben, wie will der Weltmeister antreten? Ich rechne mit Manuel Neuer im Tor, davor die Viererkette mit Kimmich, Süle, Hummels und Hector, davor die beiden Sechser und Achter, Khedira und Kroos, in der Offensive mit Stoßstürmer Werner sowie Müller, Reus und wohl Özil. Diesen würde ich nicht aufstellen, weil er anscheinend "den Beleidigten spielt", wie man von Insidern hört, anstatt sich durch engagierte Trainingsleistungen aufzudrängen. Für mich wäre eine Möglichkeit, Kroos weiter nach vorne zu nehmen und zum Beispiel Sebastian Rudy auf einer zweiten Sechs aufzubieten.

Auch Boateng hat nach seiner langen Verletzungspause und seinen Abwanderungsgedanken von den Bayern womöglich nicht die besten Karten bei Joachim Löw. Genug spekuliert, die Spannung ist da. Ich bin Optimist und rechne mit einem klaren Sieg des Weltmeisters. In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein gutes Spiel, einen deutschen Sieg und damit ein schönes Wochenende.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!