Mittwoch, 26. September 2018
Lade Login-Box.

Fußball-A-Klasse: Türkischer SV erkämpft nächsten Dreier - Reichertshausen feiert Derbysieg

"Haben gezeigt, dass wir ein Team sind"

Pfaffenhofen
erstellt am 03.09.2018 um 18:41 Uhr
aktualisiert am 19.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (ewi) Gleich mehrere Teams zeigten sich am Wochenende in der Fußball-A-Klasse torhungrig: Ilmmünster schoss sechs Tore, Hettenshausen gar sieben. Auch Paunzhausen feierte in Rottenegg einen überraschend deutlichen Erfolg.
Textgröße
Drucken
Auf der Lauer: Spielertrainer Mathias Hoiß (links) hofft hier auf einen Fehler von Fahlenbachs Keeper Tobias Keil (rechts), der den Ball aber fest hält. Am Ende siegten Hoiß und der ST Scheyern II mit 2:0.
Auf der Lauer: Spielertrainer Mathias Hoiß (links) hofft hier auf einen Fehler von Fahlenbachs Keeper Tobias Keil (rechts), der den Ball aber fest hält. Am Ende siegten Hoiß und der ST Scheyern II mit 2:0.
Stolle
Pfaffenhofen
A-Klasse 3

FC Geisenfeld II - SV Irsching-Knodorf 0:3 (0:1):
Mitte der zweiten Halbzeit brachte Philipp Lederer die Gäste in Führung (22.). Kurz darauf traf SV-Spieler Nicolas Nest die Latte. In der Schlussphase machten erneut Lederer (80.) und Christoph Härdl (90. + 1) den Sieg perfekt. Laut FC-Trainer Tobias Anders fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus. Seine Mannschaft hatte Probleme, im ersten Durchgang in das Spiel zu finden. "In der zweiten Halbzeit waren wir besser im Spiel, hatten aber kaum Torabschlüsse", so Anders. "Der Sieg ist durch eine geschlossene und souveräne Mannschaftsleistung verdient", sagte SV-Trainer Joachim Schuffert, der vor allem die gute Defensivarbeit seiner Mannschaft lobte. Michael Amann erhielt nach seiner Verletzungspause wieder Spielzeit. Dennoch bleibt sein Zustand weiterhin fraglich.
SV Zuchering II - SV Oberstimm 1:2 (1:0): In der Anfangsphase brachte Julian David die Gastgeber per Elfmeter in Führung (10.). Doch kurz nach der Pause glich Florian Amler aus (47.). Am Ende gelang Oberstimms Spielertrainer Butrint Iberdemaj der Lucky Punch (90.). Iberdemaj sprach von einem verdienten Sieg: "Wir waren 80 Minuten lang die klar bessere Mannschaft und hatten die klar besseren Chancen."
FT Ringsee - MBB SG Manching 4:0 (1:0): Nachdem die Gäste zweimal am Aluminium scheiterten, brachte Murat Incirli die Gastgeber in Führung (18.). Daniel Schalla erhöhte Mitte der zweiten Hälfte (68.), in der Schlussphase sorgten Tobias Zeller (84.) und Incirli (88.) für den deutlichen Endstand. Für MBB SG-Trainer Fritz Hilpert fiel das Ergebnis zu hoch aus. Bis zum zweiten Gegentor sprach er von einer guten Leistung seiner Mannschaft. Das Team vergab dabei zwei Großchancen. "Die Mannschaft selbst hat bis zur 80. Minute nicht aufgegeben", sagte Hilpert.
SpVgg Engelbrechtsmünster - TSV Lichtenau 0:5 (0:1): Mitte der ersten Halbzeit erzielte Thomas Müller die Führung für die Gäste (24.). Nach einem unglücklichen Zusammenprall verletzen sich Thomas Breitmoser und Tobias Wagner mit Platzwunden am Kopf. Beide mussten vom Notarzt abgeholt werden (29.). Im weiteren Verlauf blieb das Spiel offen, doch in der Schlussphase dominierte Lichtenau und machte durch Treffer von Manuel Mihajlovic (69., 90.), Manuel Graswald (78.) und Bastian Blabl (87.) den Sack zu. Trotz der am Ende deutlichen Niederlage lobte SpVgg-Trainer Maikl Winter die Leistung seiner Mannschaft. Die Kopfverletzungen sah Winter als entscheidenden Faktor für einen schwächeren Auftritt nach dem Gegentor an. "Da ist Fußball erst einmal zur Nebensache geworden. Für mich, für die Jungs und für jeden, der hier war", so Winter. Am Ende fiel für ihn das Ergebnis aufgrund einer guten Leistung seiner Mannschaft und einigen strittigen Entscheidungen zu hoch aus.
SV Menning - TV Münchsmünster 0:0 (0:0): Die Gastgeber erwischten einen guten Start in ein umkämpftes Spiel, vergaben allerdings einen Elfmeter. In der Schlussphase sah SV-Spieler Gabriel Kramberger eine umstrittene Gelb-Rote Karte (77.). Kurz vor Abpfiff vergab Münchsmünster eine Großchance zum Siegtreffer. "Wir sind mit dem Punkt zufrieden, aber ein Sieg wäre nicht unverdient gewesen", sagte Mennings Abteilungsleiter Thomas Hohl. TV-Trainer Andreas Müller ärgerte sich über die seiner Meinung nach harte Gangart der Gastgeber: "Ich bin zufrieden, wenn wir keine neuen Verletzten aus diesem Spiel bekommen."

A-Klasse 4
Artistisch: Tobias Bauer (links) und der SV Irsching-Knodorf ließen gegen den FC Geisenfeld II um Sebastian Thoma (rechts) nichts anbrennen und siegten mit 3:0.
Artistisch: Tobias Bauer (links) und der SV Irsching-Knodorf ließen gegen den FC Geisenfeld II um Sebastian Thoma (rechts) nichts anbrennen und siegten mit 3:0.
Schneider
Pfaffenhofen



ST Scheyern II - SV Fahlenbach 2:0 (0:0): In einem umkämpften Spiel setzten sich letzten Endes die Gastgeber durch. Nach einer torlosen ersten Hälfte waren es Spielertrainer Mathias Hoiß (68.) und Florian Wirsching (80.), die den Scheyerer Sieg perfekt machten. "Das war ein Arbeitssieg", meinte STS-Coach Hoiß, der nach einem schwächeren ersten Durchgang eine dominante zweite Hälfte seiner Mannschaft sah. Fahlenbachs Sportlicher Leiter Daniel Feierle sah eine ausgeglichenes Spiel in der ersten Halbzeit. "Uns ging nach 60, 65 Minuten einfach die Kraft aus und es sind viele Leichtsinnsfehler passiert", meinte Feierle, dessen Mannschaft mit personellen Problemen zu kämpfen hatte.
TSV Jetzendorf II - SV Ilmmünster 0:6 (0:2): Die Gäste gingen früh durch Nils Grote in Führung (7.). Ende der ersten Hälfte legte SV-Spielertrainer Marius Cosa nach (40.). Nach Wiederanpfiff erhöhte dieser schnell (47.), ehe Nils Grote (52.) und Florian Scharger (55.) die Führung weiter in die Höhe schraubten. Am Ende war es abermals Cosa, der den letzten Treffer der Partie setzte (89.). TSV-Coach Andreas Eichner sprach von einer verdienten Niederlage. "Was mich wirklich ärgert ist, dass wir als Mannschaft viel zu viel zulassen. Dass man nach Ballgewinn keine Bälle festmacht, die Abwehr nicht entlastet und die Schuld dann nicht bei sich selber sucht", haderte Eichner. "Unser Plan war es, das Spiel möglichst schnell zu entscheiden. Dies ist uns gelungen", sagte SV-Torhüter Johannes Sackl, der einen souveränen Start in die zweite Halbzeit und eine gute Chancenverwertung sah.
TSV Hohenwart II - Türkischer SV Pfaffenhofen 2:3 (2:2): Die Partie begann abwechslungsreich. Nachdem Sebastian Kufer früh für die Hausherren einnetzte (6.), glich Marko Lazarevic für die Gäste aus (12.). Zehn Minuten später sorgte Kufer für die erneute Hohenwarter Führung. Doch per Strafstoß gelang Abdulhamit Zorlu der abermalige Ausgleich (36.). Dieser traf schließlich im zweiten Durchgang zum entscheidenden 2:3 (57.). In einer hitzigen Schlussphase sahen Pfaffenhofens Spieler Zorlu (76.) und Cabir Caglar (76.) die Gelb-Rote Karte. Kurz darauf musste auch TSV-Spieler Jakob Pichler mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz (85.). Trotz der Niederlage zeigte sich TSV-Trainer Markus Eberl sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, sprach aber noch von mangelnder Konsequenz. "Wie immer haben wir viel investiert. Aber jetzt ist es an der Zeit, dass wir uns dafür belohnen", sagte Eberl. Pfaffenhofens Co-Trainer Caglar sprach von einem Arbeitssieg: "Großes Lob an die Mannschaft, die Charakter gezeigt hat. Wir haben gezeigt, dass wir ein Team sind."
TSV Baar-Ebenhausen II - SV Niederlauterbach 3:3 (0:1): Christian Duna brachte die Gäste vor der Pause in Führung (36.). Doch kurz nach Wiederanpfiff glich Baar-Ebenhausen durch Alexander Burghard aus (46.). Ein wenig später bescherte ein Eigentor von Pascal Schwarz Niederlauterbach die erneute Führung (55.), doch Turgay Yilmaz gelang der Ausgleich (68.). In der Schlussphase brachte Thomas Mann die Hausherren in Führung (82.). SV-Spieler Christopher Häckl hatte aber das letzte Wort (86.). Am Ende sah TSV-Spieler Schwarz die Gelb-Rote Karte (90. + 1). TSV-Coach Daniel Winkelmeier sprach von einem gerechten Unentschieden. "Wir sind zufrieden", sagte Winkelmeier, der sich vor allem freute, dass man gegen einen direkten Konkurrenten punkten konnte. "Das war ein hartes Stück Arbeit", meinte SV-Trainer Helmut Atzmüller, für den das Ergebnis ebenfalls in Ordnung ging.
FC Unterpindhart - FC Hettenshausen 1:7 (1:4): Von Beginn an präsentierten sich die Gäste dominant und gingen durch Tore von Ali Islami (2., 23., 27.) und Matthias Stocker (14.) komfortabel in Führung. Christoph Zauner gelang schließlich der Anschlusstreffer (44.). Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste aber nichts anbrennen, sondern machten durch weitere Tore von Islami (52.), Nderim Haziri (73.) und Fabian Seidl (84.) den Deckel drauf. Unterpindharts Vorsitzender Thomas Gröber sprach von einer in der Höhe verdienten Niederlage: "Das Ergebnis sagt alles. Aber im Vorhinein war eh schon klar, dass es schwierig wird." Gästetrainer Dominik Singer zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Singer, der bis auf das Gegentor zudem eine disziplinierte Leistung sah.
TSV Reichertshausen - SpVgg Steinkirchen 2:0 (0:0): Nach einem torlosen ersten Durchgang konnten die TSV-Spieler Benedikt Lob (75.) und Atilla Kacmaz (81.) das Derby in der Schlussphase entscheiden. Reichertshausens Co-Trainer Max Steffen sah ein einseitiges Spiel. "Steinkirchen ist nicht so aufgetreten, als wollten sie hier Tore schießen", meinte Steffen, der im zweiten Durchgang mehr Zielstrebigkeit seiner Mannschaft sah. SpVgg-Trainer Jochen Niemann sprach von einer verdienten Niederlage, zeigte sich aber dennoch zufrieden mit der taktischen und kämpferischen Leistung seiner Mannschaft: "Es fehlt uns einfach die Entlastung nach vorne. Ich bin zuversichtlich für die Zukunft, das Team verbessert sich permanent."
FC Schweitenkirchen - BC Uttenhofen II 1:0 (1:0): Gegen tief stehende Gäste taten sich die Hausherren schwer. Mitte der ersten Hälfte schließlich gelang FC-Spieler Daniel Lutz der entscheidende Treffer zum 1:0 (23.). Der zweite Durchgang blieb torlos. Dabei vergaben die Gastgeber die Chance, die Führung per Elfmeter auszubauen. Schweitenkirchens Abteilungsleiter Baris Basaran sprach von einem Arbeitssieg und sah keine gute zweite Hälfte seiner Mannschaft: "Wir hatten keine Ordnung im Spiel. Nach hinten war zwar nichts Großartiges mehr los, aber nach vorne ging auch nicht viel." Zudem ließen sich die FC-Spieler von den Gästefans ablenken. Uttenhofens Coach Sascha Seitz war stolz auf sein Team: "Respekt an die Mannschaft, was sie heute geleistet hat. Leider haben wir beim 1:0 geschlafen, sonst hätte es vielleicht zu einem Punkt gereicht", sagte Seitz.

A-Klasse 5

SC Kirchdorf II - FSV Pfaffenhofen II 1:1 (1:0):
In der Anfangsphase gingen die Gastgeber durch Dominik Großkopf in Führung und konnten diese im weiteren Verlauf verwalten (17.). Doch kurz nach der Pause kam Pfaffenhofen durch einen Treffer von Rohullah Hamidi wieder zurück (49.). In der Schlussphase sah FSV-Spieler Manuel Jakab noch die Gelb-Rote Karte (73.). Beide Mannschaften vergaben gute Chancen auf den Führungstreffer. "Ich bin heute wirklich stolz auf die Mannschaft. Wir haben alles gegeben und das war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. An diese Leistung müssen wir in den kommenden Wochen anknüpfen", sagte FSV-Trainer Michael Wolf.
ST Scheyern III - SC Tegernbach 1:0 (1:0): Marc Steffen brachte die Gastgeber früh in Führung (9.). Diese verwaltete Scheyern über die gesamte Spielzeit und konnte den zweiten Sieg einfahren. Am Ende sah SC-Spieler Maximilian Neumaier die Gelb-Rote Karte (90. + 1). "Wir haben mit viel Herz verteidigt und das 1:0 über die Bühne gebracht", meinte STS-Trainer Florian Huber, der die Gäste im zweiten Durchgang stärker sah. In der ersten Halbzeit hingegen sah er die besseren Chancen auf Seiten des STS.
HSV Rottenegg - TSV Paunzhausen 3:6 (2:3): Von Beginn an entwickelte sich ein aufregendes Spiel. Nachdem TSV-Spieler Vinzent Lohner die Gäste früh in Führung brachte, drehte Daniel Dlugosch mit einem Doppelpack das Spiel (12., 18./Elfmeter). Doch am Ende der ersten Hälfte stellten Thomas Grimm (33.) und Philipp Böhm (41.) den alten Vorsprung wieder her. Mit Verdacht auf einen Bänderriss im Sprunggelenk musste Dlugosch in der Halbzeit ausgewechselt werden. Nach einem Eigentor von HSV-Spieler Daniel Weiher (53.) sorgte Emre Arslan im Gegenzug für den Anschlusstreffer (53.). Am Ende waren es Matthias Drexler (63.) und Böhm (78.), die den Auswärtssieg perfekt machten. "Wir waren defensiv einfach zu unsortiert und haben viel zu viele individuelle Fehler gemacht, die Paunzhausen eiskalt ausgenutzt hat", meinte HSV-Coach Christian Müller. TSV-Trainer Sebastian Klinge sprach von einem verdienten Sieg. "Das war eine starke Leistung meiner Mannschaft, trotz vieler Urlauber und Verletzter", sagte Klinge, der seine Mannschaft im zweiten Durchgang spielbestimmend sah.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!