Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

FCG stürzt Münster vom Thron

Münster
erstellt am 10.09.2017 um 22:27 Uhr
aktualisiert am 25.09.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Münster (rks) Das war doch mal ein schönes Ausrufezeichen, das der FC Gerolsbach gestern Nachmittag in der Fußball-Kreisliga Ostschwaben gesetzt hat. Mit 2:1 (1:0) gewann der FCG beim SV Münster, stürzte damit den bisherigen Tabellenführer.
Textgröße
Drucken

Der FCG - also plötzlich ein absolutes Spitzenteam? Herbert Krobath erschrickt nahezu bei dieser Frage. "Ach Quatsch, die aktuelle Platzierung ist doch völlig unwichtig", so FCG-Fußballboss Krobath: "Für mich zählt es viel mehr, dass wir jetzt, nach sechs Spieltagen, bereits zehn Zähler auf unserem Konto haben. Vor dem Saisonstart hatten wir gesagt, dass wir 33 Punkte zum Klassenerhalt benötigen - also haben wir nun immerhin schon 30 Prozent davon gesammelt."

Der gestrige Auswärtscoup beim bisherigen Leader - er war nicht nur erfreulich für die Gerolsbacher, sondern auch vollkommen verdient. "Diesmal kämpfte jeder für jeden, wir gaben nie auf - und leisteten dadurch in Münster genau die Art Wiedergutmachung, die wir uns erhofft hatten", so Krobath. Kurz vor der Halbzeitpause, fiel das 1:0: Bernd Probsdorfer nagelte den Ball ans Aluminium - Redl regierte sofort und staubte ab (43.). In der zweiten Halbzeit schlug Münster zurück: Philipp Fetsch tanzte nach einem schnell ausgeführten Einwurf zunächst zwei FCG-Akteure aus und vollendete eiskalt (58.). "Aber wir ließen uns durch diesen Gegentreffer aus dem Nichts nicht beeindrucken, sondern spielten weiterhin frech auf Sieg", freute sich Krobath. Prompt gab's Chancen nahezu im Minutentakt für die Gerolsbacher - und eine davon nutzte Thomas Plöckl nach sehenswerter Vorarbeit von Sebastian Waltl zum entscheidenden 2:1 (65.).

 

FC Gerolsbach: Ickes, Plöckl, Mahl, Waltl, Wiethop, Schmidt, Tyroller (87. Solich), Gräf, Limmer, Probsdorfer (77. Wendt), Redl (Finkenzeller (90. + 1). - Tore: 0:1 Redl (40.), 1:1 Fetsch (58.), 1:2 Plöckl (64.). - Zuschauer: 140.

Von Kevin Reichelt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!