Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Erst Deutsche Crossmeisterschaften in Thüringen, dann Geländelauf im Münchner Westpark

Doppeltortour für Thomas Mittag

Jetzendorf
erstellt am 14.03.2018 um 11:15 Uhr
aktualisiert am 30.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Jetzendorf (PK) Eigentlich ist Thomas Mittag vom TSV Jetzendorf ein Langstreckenläufer, doch am Wochenende hat er besonders viele Kilometer auf der Autobahn heruntergerissen: 785 Kilometer, um genau zu sein.
Textgröße
Drucken
Viel unterwegs: Thomas Mittag vom TSV Jetzendorf startete am vergangenen Wochenende gleich bei zwei Rennen binnen 24 Stunden.
Viel unterwegs: Thomas Mittag vom TSV Jetzendorf startete am vergangenen Wochenende gleich bei zwei Rennen binnen 24 Stunden.
Kramer
Jetzendorf

Der Jetzendorfer nahm an zwei Wettkämpfen teil, die es in sich hatten. Am Samstag an den Deutschen Crossmeisterschaften im thüringischen Ohrdruf, 24 Stunden später am Münchner Westparklauf, ein Fünf-Kilometer-Rennen im welligen Gelände der Internationalen Gartenausstellung in der Landeshauptstadt. Beide Male mit Erfolg: Bei den Meisterschaften wurde er Elfter in der sehr stark besetzten Altersklasse M 35, in München wurde er Zweiter.

Zwei Wettkämpfe an einem Wochenende - das tut sich normalerweise kein Ausdauerathlet an. Anstrengende Bewerbe wie die genannten schon zweimal nicht. Das ist einem erfahrenen Mann wie dem 37-Jährigen natürlich bewusst. Mit einem Augenzwinkern berichtet er: "Am Sonntag wollte ich eigentlich gar nicht laufen, sondern nur meine Kinder anfeuern." Doch seine Beine hätten sich am Samstagabend überraschend gut angefühlt. Deswegen entschied er sich, das Münchner Rennen zum Auslaufen zu nutzen. Dabei packte ihn wohl der Ehrgeiz: Der Jetzendorfer ging sofort in Führung und bildete mit Achim König-Runnenberg (LG Stadtwerke München) ein Gespann. Der Rest des Felds fiel bald zurück. Einen halben Kilometer vor dem Ziel zog der 13 Jahre jüngere Münchner den Endspurt an und riss nach 16:28 Minuten das Zielband, der Jetzendorfer blieb die Uhr bei 16:31 Minuten stehen. Eine sehr gute Zeit für das Gelände. Mittag war daher "hoch zufrieden". In München standen außer Thomas Mittag auch dessen Kinder Tamino und Dana auf dem Podest, die beide die 1000-Meter-Nachwuchskonkurrenz deutlich für sich entschieden.

Am Vortag in Ohrdruf war Mittag 22:44 Minuten unterwegs gewesen. Auf einem 6,4 Kilometer-Parcours, der einer nationalen Meisterschaft mehr als würdig war. "Die Strecke war sehr tief", berichtet Mittag. "In der ersten Runde hätte ich fast einen Schuh verloren", erzählt er. Ein Laufschuh sei im Matsch steckengeblieben. Er bremste ab und zog sich den Schuh mit Mühe wieder über die Ferse. Dennoch wurde der 37-Jährige M 35-Elfter. Ein Ergebnis, mit dem Mittag dennoch nicht komplett glücklich war. "Ich wäre gerne in die Top Ten gelaufen."

Horst Kramer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!