Mittwoch, 14. November 2018
Lade Login-Box.

In Simbach starten die Handballerinnen des MTV Pfaffenhofen als Aufsteiger in die Landesliga

Das Abenteuer beginnt

Pfaffenhofen
erstellt am 13.09.2018 um 18:36 Uhr
aktualisiert am 29.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Mit einer fulminanten Serie haben sich die Handballerinnen des MTV Pfaffenhofen in der Vorsaison noch die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga gesichert. Morgen Nachmittag (16 Uhr) startet mit dem Spiel beim TSV Simbach die Saison. Ziel ist laut dem neuen Trainer Jürgen Bulla der Klassenerhalt.
Textgröße
Drucken
Vollgas Richtung Klassenerhalt: Die Handballerinnen um Vivien Bulla (am Ball) wollen sich in der Landesliga beweisen.
Vollgas Richtung Klassenerhalt: Die Handballerinnen um Vivien Bulla (am Ball) wollen sich in der Landesliga beweisen.
Stolle
Pfaffenhofen
Der MTV startet am Wochenende nach langem Warten endlich in die neue Saison. Im Vergleich zur letzten Spielzeit haben sich einige Details geändert. Nach dem Abgang von Meistertrainer Frank Kallenberg verlassen auch Sonia Eicheldinger und Paulina Kallenberg den Verein. Jürgen Bulla, der vom SSV Schrobenhausen kam, hat die Mannschaft von Kallenberg übernommen und wird am Samstag sein erstes Punktspiel an der Seitenlinie der Pfaffenhofener bestreiten. Um so gut wie möglich für die Spielzeit vorbereitet zu sein, wurde der Kader um die beiden Neuzugänge Eva Künzel (TSV Schleißheim) und Stefanie Unger (ASV Dachau) verstärkt.

Bereits im Mai, ab dem Ende der vorherigen Saison, begannen die Pfaffenhofenerinnen mit einer extensiven Vorbereitung. Angefangen mit zwei lockeren Trainingseinheiten pro Woche, wurde die Intensität Schritt für Schritt gesteigert über Einheiten im Fitnessstudio, einem dreitägigen Trainingslager in Mühldorf am Inn, vier Testspielen und einem Handballturnier in Oberviechtach. Bulla selber ist ebenfalls noch aktiv, als Torwart und Betreuer bei der AH des SSV Schrobenhausen. Beim SSV begann auch die Handballkarriere des Coaches, der nicht nur als Spieler tätig war sondern auch als Trainer über die Jahre mehrere Jugendmannschaften unter anderem in der Landesliga betreute.

"Unser oberstes Ziel ist es, die Saison verletzungsfrei zu überstehen und einen Nichtabstiegsplatz zu erreichen", erzählt Bulla. Pfaffenhofen wird in dieser Saison in der Landesliga Staffel Süd auflaufen. Unter anderem wird man auf den ASV Dachau II, die TG Landshut und den SV München Laim treffen. Insgesamt zählt die Liga 14 Mannschaften, von denen am Ende der Saison die drei Letztplatzierten absteigen. Allerdings ist aber auch der viertletzte Platz kein Garant für den Nichtabstieg, da im Falle eines Abstiegs einer bayrischen Mannschaft aus einer höheren Liga in die Landesliga, eine weitere Mannschaft den Platz räumen müsste. Um sicher in der Liga zu bleiben, muss der MTV also mindestens Platz zehn belegen.

Um diese Ziele zu erreichen, setzt Bulla vor allem auf eine stabile Abwehr und legt viel Wert auf die richtige Einstellung. "Der Wille kann Berge versetzen. Wir wollen versuchen, alte Tugenden mit neuen zu vermischen und daraus ein Konzept zu bilden", so der Coach. Bulla betont auch die Bedeutung des Fansupports, weswegen der MTV auch überlegt, bei Heimspielen mit Spielereinlaufen und einem Event-Rahmenprogramm, so wie es einige andere Mannschaften bereits praktizieren, eine authentische Wettkampfatmosphäre zu schaffen.

Im ersten Saisonspiel bietet sich den Pfaffenhofenerinnen allerdings keine Gelegenheit dafür, stattdessen geht die Reise zum TSV Simbach. Gegen den TSV wurde bereits im Trainingslager in Mühldorf ein Testspiel absolviert, das die Pfaffenhofenerinnen für sich entscheiden konnten. Bulla warnt dennoch vor dem ersten Gegner: "Es besteht ein großer Unterschied zwischen der Bezirksoberliga und der Landesliga. Man muss immer 100 Prozent geben und darf sich in 60 Minuten keine Schwächephasen erlauben. Jeder Fehler wird bestraft."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!