Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

A-Klasse: Viele Teams vor dem letzten Spiel des Jahres - Hettenshausen empfängt Schweitenkirchen

Auf dem Zahnfleisch in die Pause

Pfaffenhofen
erstellt am 09.11.2018 um 17:29 Uhr
aktualisiert am 15.11.2018 um 18:05 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (wde/ewi) Für einige Teams der Fußball-A-Klasse steht am Wochenende das letzte Spiel des Jahres an. Zwischen dem FC Hettenshausen und dem FC Schweitenkirchen kommt es zum Verfolgerduell. Tabellenführer Ilmmünster will sich mit einem Sieg verabschieden.
Textgröße
Drucken
Noch immer ohne Sieg: Der BC Uttenhofen II um Alexander Dreier (links) hat nach 13 Spielen noch keinen Sieg und erst vier Zähler auf dem Konto. Einen davon konnte der BCU in der Vorrunde gegen die SpVgg Steinkirchen und Michael Diemer einfahren, am Sonntag treffen beide Teams erneut aufeinander.
Noch immer ohne Sieg: Der BC Uttenhofen II um Alexander Dreier (links) hat nach 13 Spielen noch keinen Sieg und erst vier Zähler auf dem Konto. Einen davon konnte der BCU in der Vorrunde gegen die SpVgg Steinkirchen und Michael Diemer einfahren, am Sonntag treffen beide Teams erneut aufeinander.
Stolle
Pfaffenhofen
A-Klasse 3
TV Münchsmünster (11.) - SV Hundszell II (4.), Sonntag, 12.30 Uhr:
Keine leichte Aufgabe für das Team von Andreas Müller. Münchsmünster konnte keines der letzten vier Spiele gewinnen und trifft nun auf den Tabellenvierten aus Hundszell. Allerdings waren auch die letzten Partien der favorisierten Gäste sehr schwankend. TVM-Trainer Müller will bis zur Winterpause keine Statements zu Spielen abgeben. Im Hinspiel endete die Begegnung zwischen beiden Teams 3:3.
TSV Pförring (6.) - FC Geisenfeld II (10.), Sonntag, 14.30 Uhr: Gegen Pförring wird es einige Veränderungen hinsichtlich des Kaders der Geisenfelder geben. Alexander Adamiok, Tobias Berthold und Benny Buetusa fallen aus, Simon Feulner rückt in die Erste Mannschaft hoch. FCG-Trainer Tobias Anders ist sich der nachteiligen Ausgangsituation bewusst. "Wir wollen gegen Pförring eine Überraschung schaffen, wissen aber, wie schwer es wird", meint der Coach. "Wir sind der krasse Außenseiter." Geisenfeld verlor das Hinspiel 1:2.
SV Oberstimm (7.) - SV Irsching-Knodorf (5.), Sonntag, 14.30 Uhr: Nach einem starken Lauf mit vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen steht der SVI auf einem verdienten fünften Platz. Gegen den SVO, der nur einen Punkt von den Gästen entfernt ist, soll ein weiterer Dreier eingefahren werden. "Oberstimm hat in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren, das beweist ihre Qualität und der sind wir uns auch bewusst. Es wird keine leichte Aufgabe für uns", sagt SVI-Coach Joachim Schuffert. "Irsching-Knodorf ist gut drauf im Moment, aber das sind wir auch", meint SVO-Spielertrainer Butrint Iberdemaj. Er rechnet mit einem engen Spiel, wenn sich die Oberstimmer Personalsituation noch verbessert.
TSV Unsernherrn (9.) - SV Menning (3.), Sonntag, 14.30 Uhr: "Am Sonntag geht es mit Unsernherrn gegen einen Gegner, der spielerisch gut und besonders zu Hause schwer zu bespielen ist", erzählt SVM-Trainer Wolfgang Reichart. Menning hat seit drei Spielen kein Gegentor mehr kassiert, am Wochenende soll laut Reichart dementsprechend auch die Null gehalten werden. "Aktuell plagen uns größere Verletzungssorgen und ein geregelter Trainingsbetrieb ist daher momentan schwierig." Daher der Appell von Reichart an seine Mannschaft: "Es wird noch wichtiger, mit der richtigen Einstellung und der Mentalität, die uns die gesamte Hinrunde ausgezeichnet hat, an die Sache heranzugehen. Es ist das letzte Spiel vor der Winterpause und wir wollen alles raushauen, um zum Abschluss nochmal zu punkten."

A-Klasse 4
Schwierige Aufgaben: Martin Feyrer (links) und der FC Unterpindhart sind beim SV Ilmmünster zu Gast, Eric Martin (rechts) und der SV Fahlenbach empfangen den TSV Reichertshausen.
Schwierige Aufgaben: Martin Feyrer (links) und der FC Unterpindhart sind beim SV Ilmmünster zu Gast, Eric Martin (rechts) und der SV Fahlenbach empfangen den TSV Reichertshausen.
Schneider
Pfaffenhofen



TSV Hohenwart II (12.) - TSV Baar-Ebenhausen II (9.), Samstag, 12.30 Uhr: Nach dem vergangenen Sieg freut sich Hohenwarts Trainer Markus Eberl auf das kommende Spiel gegen Hohenwart: "Das Derby kommt genau zum richtigen Zeitpunkt." Eberl will auf Sieg spielen und sich weiter von der Abstiegszone absetzen. Dabei muss er aber neben den bereits Verletzten nun auch auf Marcus Luckert, Benedikt Strasser und Thomas Krammer verzichten. Baar-Ebenhausens Trainer Daniel Winkelmeier spricht von einem unberechenbaren Spiel. "Mein Team ist heiß, mein Team will den Derbysieg", sagt Winkelmeier, der sich in den letzten zwei Spielen vor der Winterpause ein Polster für die Restrunde schaffen will.
SV Niederlauterbach (7.) - ST Scheyern II (4.), Samstag, 14.30 Uhr: Ein letztes Mal vor der Winterpause schnürt Niederlauterbach vor heimischem Publikum die Fußballschuhe. Dabei hat Trainer Helmut Atzmüller aber mit großen Personalproblemen zu kämpfen. Andreas Haid, Christian Duna, Kai Blank, Florian Ehrl und Atzmüller selbst fallen aus. Dementsprechend freut sich Atzmüller auf die kommende Regenerationszeit: "Es wird Zeit, dass die Pause kommt. Wir werden aber nochmal alles geben, was drin ist, um die Überraschung zu schaffen." Nach der Leistung im vergangenen Spiel fordert STS-Coach Mathias Hoiß einen besseren Auftritt seiner Mannschaft gegen Niederlauterbach. Zwar erwartet er einen unangenehmen Gegner, zeigte sich aber zuversichtlich. "Wenn wir da mit der richtigen Einstellung rangehen und ein bisschen mehr Zug in Richtung Tor haben, dann dürften wir diese Aufgabe auch hinbekommen", so Hoiß. Die Scheyrer Personalsituation hat sich wieder entspannt.
BC Uttenhofen II (14.) - SpVgg Steinkirchen (10.), Sonntag, 12.30 Uhr: Im Rückspiel gegen Steinkirchen fordert BCU-Coach Sascha Seitz vollen Einsatz seiner Mannschaft: "Wir müssen wieder an unsere Schmerzgrenze gehen. Wenn wir das hinbekommen, bin ich zuversichtlich, dass wir eine gute Partie spielen werden", so Seitz, der ein kampfbetontes Spiel erwartet. SpVgg-Trainer Jochen Niemann will an die Leistung der vergangenen Woche anschließen und auf Sieg spielen. "Wir haben vom Hinspiel noch etwas gutzumachen. Dieses Spiel hatten wir völlig verpennt. Ich bin sicher, dass uns dieser Fehler kein zweites Mal passiert. Meine Jungs sind heiß auf das Rückspiel", sagt Niemann.
Türkischer SV Pfaffenhofen (2.) - TSV Jetzendorf II (13.), Sonntag, 14.30 Uhr: Jetzendorfs Co-Trainer Thomas Eichner sieht Pfaffenhofen in der klaren Favoritenrolle. Dennoch will Jetzendorf keine Geschenke verteilen. "Das Spiel fängt bei 0:0 an und wir werden alles geben, um für eine Überraschung zu sorgen", meinte Eichner. Die Pfaffenhofener kehren nach zwei spielfreien Wochenenden auf den Platz zurück. Der Türkische SV will sicher auch im Aufstiegskampf nochmal ein Zeichen setzen.
SV Ilmmünster (1.) - FC Unterpindhart (11.), Sonntag, 14.30 Uhr: Nach der Derby-Niederlage in Reichertshausen will Ilmmünster im letzten Spiel vor der Winterpause einen Sieg einfahren. "Die Ausgangslage ist klar: Wir spielen daheim und wir sind Tabellenführer. Es zählen für uns nur die drei Punkte", meint Torwart Johannes Sackl. FCU-Trainer Korbinian Glöckl erwartet einen defensivstarken Gegner mit einer guten Chancenverwertung und sieht Ilmmünster klar in der Favoritenrolle. Für ein Erfolgserlebnis müsse seine Mannschaft einen sehr guten Tag erwischen. Dennoch hofft er auf die Überraschung: "Wir arbeiten hart an unseren Fehlern. Wenn wir es schaffen, diese abzustellen, können wir es dem Tabellenführer schwer machen."
SV Fahlenbach (8.) - TSV Reichertshausen (6.), Sonntag, 14.30 Uhr: "Wir wollen im letzten Heimspiel nochmal alles geben, um am Ende drei Zähler mehr auf dem Konto zu haben", sagt Fahlenbachs Sportlicher Leiter Daniel Feierle. Dennoch warnt er vor der Qualität der Gäste. Im Hinspiel siegte der TSV mit 1:0 gegen den SVF. "Wir werden versuchen da zu gewinnen, sterben aber nicht, wenn es am Ende nur ein Punkt ist", sagt Co-Trainer Max Steffen, der seine Mannschaft in einer guten Verfassung sieht.
FC Hettenshausen (5.) - FC Schweitenkirchen (3.), Sonntag, 14.30 Uhr: "Das Ergebnis aus der Vorrunde wollen wir vergessen machen. Darum hauen wir alles raus, was wir haben", sagt Hettenshausens Trainer Dominik Singer, dessen Mannschaft sich mit einem guten Auftritt in die Winterpause verabschieden möchte. In der Hinrunde siegte der FCS mit 4:1. Schweitenkirchen will an die Leistung der vergangenen Woche anschließen, als das Team mit 5:1 gegen Fahlenbach siegte. Abteilungsleiter Baris Basaran erwartet ein unangenehmes, körperbetontes Spiel: "Wenn wir wieder mit Leidenschaft und Kampfbereitschaft auftreten, werden wir erfolgreich sein."

A-Klasse 5
FSV Pfaffenhofen II (7.) - FC Ampertal Unterbruck (3.), Sonntag, 12.30 Uhr:
Pfaffenhofen hat noch eine Rechnung offen mit den Gästen aus Unterbruck, im Hinspiel kassierte die Mannschaft von Trainer Michael Wolf eine derbe 0:5-Klatsche. "Wir haben aus der Hinrunde noch etwas gutzumachen", meint Wolf. "Dementsprechend sind wir motiviert, alles rauszuhauen im letzten Spiel vor der Winterpause. Wir brauchen aber wieder die gleiche Einstellung wie zuletzt." Der FSV konnte die vergangenen beiden Spiele für sich entscheiden und will das Momentum auch in die Partie gegen Unterbruck mitnehmen. "Ich rechne mit einem offenen Spiel." Wolf steht der gesamte Kader zur Verfügung.
TSV Paunzhausen (1.) - SpVgg Zolling (2.), Sonntag, 14.30 Uhr: Direkt vor der Winterpause steigt in Paunzhausen das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Verfolger aus Zolling. Der TSV grüßt mit fünf Punkten Vorsprung von der Spitze und könnte sich über die Winterpause auf komfortable acht Zähler von einem direktem Konkurrenten absetzen. "Wir werden Zolling alles abverlangen und ihnen nichts schenken", verspricht TSV-Trainer Sebastian Klinge. "Ich bin zuversichtlich, dass wir ein gutes Spiel sehen werden und ich hoffe auf viele Zuschauer, die uns tatkräftig unterstützen werden."
SV Oberhaindlfing (8.) - ST Scheyern III (14.), Sonntag, 14.30 Uhr: Scheyern zeigte in den vergangenen Spielen mehrmals eine respektable Leistung, konnte sich aber nie mit etwas Zählbarem belohnen. Mit sieben Punkten befindet sich der STS momentan auf dem letzten Platz. "Natürlich sollten wir jetzt mal wieder punkten", findet auch ST-Trainer Florian Huber. "Ich habe aber aus den Trainingseindrücken nicht das Gefühl, dass wir in eine Abwärtsspirale geraten könnten. Die Stimmung ist okay, wir waren nah dran in letzter Zeit." Womöglich platzt gegen den SVO endlich der Knoten, laut Huber wird das aber eine schwierige Aufgabe. Dominik Spengerl und Bernhard Schreyer fallen aus. Christian Hass und Lars Bierfang sind angeschlagen.
HSV Rottenegg (5.) - SC Massenhausen (4.), Sonntag, 14.30 Uhr: Den Rotteneggern fehlt Trainer Christian Müller zufolge ein wenig das Glück in den entscheidenden Momenten. "Wenn man das Spiel gegen Zolling nimmt, muss nur die Chancenverwertung besser werden", so Müller exemplarisch. "Die Mannschaft ist gut drauf und kann jeden schlagen." HSV-Stürmer Emre Arslan ist wieder zurück aus dem Urlaub, somit stehen Müller bis auf die Langzeitverletzten alle Spieler zur Verfügung. Die Zielvorgabe ist eindeutig: "Wir wollen das Punktspieljahr 2018 auf alle Fälle mit einem Dreier beenden."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!