Samstag, 22. September 2018
Lade Login-Box.

A-Klasse: Reichertshausen rechnet mit Niederlage in Schweitenkirchen - Volksfest-Derby beim FSV

"Alles andere wäre ein kleines Wunder"

Pfaffenhofen
erstellt am 07.09.2018 um 17:57 Uhr
aktualisiert am 10.09.2018 um 19:06 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (ewi/wde) Der fünfte Spieltag der Fußball-A-Klassen steht vor der Tür: In der A-Klasse 4 stehen mit Schweitenkirchen gegen Reichertshausen und Hettenshausen gegen Scheyern II zwei Top-Spiele an. In der A-Klasse 5 lädt der FSV Pfaffenhofen II zum Volksfest-Derby.
Textgröße
Drucken
Kampf um den Ball: Michael König (hinten) und der SV Fahlenbach wollen am Wochenende gegen Jetzendorf II punkten. Ilmmünster um Markus Rudnitzky (vorne) empfängt Baar-Ebenhausen II.
Kampf um den Ball: Michael König (hinten) und der SV Fahlenbach wollen am Wochenende gegen Jetzendorf II punkten. Ilmmünster um Markus Rudnitzky (vorne) empfängt Baar-Ebenhausen II.
Reichelt
Pfaffenhofen
A-Klasse 3

MBB SG Manching (14.) - SV Menning (4.), Sonntag, 13 Uhr:
Nach vier Niederlagen zu Saisonbeginn kann man bei der SG über einen klassischen Fehlstart reden. Mitaufsteiger Menning hat sich mit acht Punkten im oberen Mittelfeld gefestigt. MBB-Trainer Fritz Hilbert ist sich der Situation bewusst: "Wir werden uns trotzdem reinhauen, damit wir zumindest einen Punkt mitnehmen können." SVM-Coach Wolfgang Reichert meint: "In der Vorsaison haben wir unsere zwei einzigen Niederlagen gegen die MBB SG gehabt. Daher kann man nicht gerade von einem Lieblingsgegner reden." Michael Santl fällt bei den Gästen aus.
SV Zuchering II (12.) - FC Geisenfeld II (11.), Sonntag, 13 Uhr: Beim Duell der beiden Reservemannschaften erwartet FCG-Trainer Tobias Anders eine harte und umkämpfte Partie. Urlaubsbedingt wird Sebastian Friedrich fehlen, dafür kehren Dominik Feistenberger, Christian Schmid und Bastian Balcerzak zur Mannschaft zurück. "Diese Woche ist der Kader breit. Wir peilen einen Dreier an in Zuchering und wollen mehr oder weniger in der A-Klasse 3 ankommen."
SV Oberstimm (7.) - SV Karlshuld II (13.), Sonntag, 15 Uhr: Oberstimm befindet sich im Duell gegen die Reservemannschaft des SV Karlshuld in der deutlich besseren Ausgangsposition. Die Zielsetzung ist damit für SVO-Spielertrainer Butrint Iberdemaj glasklar: "Wir spielen zu Hause gegen eine Mannschaft, die momentan in der unteren Tabellenregion steht. Da muss es ganz klar unser Anspruch sein, dass die drei Punkte bei uns bleiben, da rede ich auch nicht um den heißen Brei herum."
TV Münchsmünster (10.) - TSV Unsernherrn (9.), Sonntag, 15 Uhr: Münchsmünster will sich besonders vor Unsernherrn-Torjäger Michael Adolph in Acht nehmen, der in vier Spielen schon fünf Treffer erzielte. "Dass sie mit Adolph einen Bombenstürmer haben, ist unumstritten. Umso ärgerlicher ist es, dass ich verletzungsbedingt wieder umstellen muss", haderte TVM-Trainer Andreas Müller. Verzichten muss der Coach, der wie andere Stammkräfte grippegeschwächt in die Partie geht, auf Dennis Fuchs und Thomas Müller. "Wir sind allerdings nach der Heimpleite gegen Ringsee schon darauf aus, ein anderes Gesicht zu zeigen und die Punkte in Münchsmünster zu behalten."
SV Irsching-Knodorf (5.) - SpVgg Engelbrechtsmünster (8.), Sonntag, 15 Uhr: "Wir haben nichts zu verschenken", stellt SV-Trainer Joachim Schuffert unmissverständlich klar. "Wir sind gut drauf und die Stimmung ist hervorragend, nach dem Ausrutscher gegen Zuchering haben wir uns letzte Woche wieder gefangen", so Schuffert. Gegen die kämpferisch starken Irschinger will SpVgg-Trainer Maikl Winter bereits von der ersten Minute an Präsenz zeigen: "Wir müssen schauen, dass wir wieder zielstrebig nach vorne spielen und unsere Torchancen kreieren, was uns leider gegen Lichtenau letzte Woche nicht so gut gelungen ist."

A-Klasse 4
BC Uttenhofen II (11.) - Türkischer SV Pfaffenhofen (4.), Sonntag, 13 Uhr:
"Wir brauchen wieder eine Leistung wie letzten Sonntag gegen Schweitenkirchen", fordert BCU-Coach Sascha Seitz. Personell hat er weiterhin größere Probleme. Zusätzlich zu den bisherigen Ausfällen muss er nun auch auf Robert Harrer verzichten. Pfaffenhofens Co-Trainer Cabir Caglar erwartet kein einfaches Spiel. "Der Gegner hat noch keinen Sieg und wird alles dafür tun, um die Punkte daheim zu lassen", so Caglar. Die personellen Probleme hat der Türkische SV mittlerweile überwunden. Bis auf Dejan Lazic und Abdulhamit Zorlu ist der Kader vollständig.
SV Fahlenbach (9.) - TSV Jetzendorf II (13.), Sonntag, 15 Uhr: Gegen Jetzendorf wollen die Gastgeber auf Sieg spielen. "Wir möchten unbedingt drei Punkte in Fahlenbach behalten. Die würden uns sehr gut tun", sagt der Sportliche Leiter Daniel Feierle. Allerdings hat Fahlenbach weiterhin mit Personalsorgen zu kämpfen. Nach den deutlichen Pleiten in den letzten Spielen fordert TSV-Coach Andreas Eichner eine Reaktion von seiner Elf. "Man muss als Mannschaft auch mal ans Limit gehen, sich gegenseitig motivieren. Das war einfach in letzter Zeit zu wenig", meint Eichner.
SV Ilmmünster (1.) - TSV Baar-Ebenhausen II (7.), Sonntag, 15 Uhr: Aufgrund vieler Transfers erwartet SV-Keeper Johannes Sackl einen anderen Gäste-Kader als noch in der Vorsaison. Dennoch sieht er in diesem Spiel eine Pflichtaufgabe: "Wir müssen hochkonzentriert zu Werke gehen, wie wir es die vergangenen Spiele getan haben, dann bleiben die drei Punkte auch in Ilmmünster." TSV-Trainer Daniel Winkelmeier erwartet einen schwierigen Gegner, dennoch traut er seiner Mannschaft die Überraschung zu: "Wir wollen ihnen 90 Minuten den Kampf ansagen, diszipliniert und leidenschaftlich spielen, als Team agieren und dann schauen, ob wir etwas mitnehmen können."
SV Niederlauterbach (6.) - TSV Hohenwart II (10.), Sonntag, 15 Uhr: SV-Trainer Helmut Atzmüller will auf Sieg spielen, um weiter Abstand von den unteren Tabellenrängen zu gewinnen. "Wichtig wird wieder sein, diszipliniert gegen den Ball zu arbeiten und vorne unsere Chancen zu machen", so Atzmüller. Der Einsatz von Christian Duna ist fraglich. TSV-Coach Markus Eberl sieht die Gastgeber in der Favoritenrolle: "Der Gegner weiß, wie Abstiegskampf funktioniert und hat bereits wichtige und viele Punkte gegen direkte Konkurrenten geholt. Somit genau das, was wir bislang verpasst haben." Dennoch will Eberl, mit Blick nach oben in der Tabelle, punkten. Personell gibt es einige Änderungen bei Hohenwart.
FC Schweitenkirchen (2.) - TSV Reichertshausen (8.), Sonntag, 15 Uhr: Schweitenkirchens Abteilungsleiter Baris Basaran zählt Reichertshausen zu den Aufstiegsaspiranten und erwartet dementsprechend einen schwierigen Gegner. "Wir wollen die weiße Weste bewahren. Aber dafür werden wir einen hohen Aufwand betreiben müssen", meint Basaran, der auf Geduld und ein gutes Zweikampfverhalten seiner Mannschaft hofft. Reichertshausens Co-Trainer Max Steffen kann auf seinen besten Kader setzen und will gegen den FC punkten. Dennoch erwartet er eine sehr schwere Aufgabe: "Schweitenkirchen hat richtig viel investiert und will mit aller Macht aufsteigen. So haben sie sich die ersten Wochen auch präsentiert. Alles andere als drei Punkte für sie wäre ein kleines Wunder."
SpVgg Steinkirchen (12.) - FC Unterpindhart (14.), Sonntag, 15 Uhr: Weiterhin gibt es keine Entlastung für Trainer Jochen Niemann, was die dünne Personaldecke betrifft. Dennoch will er gegen das Tabellenschlusslicht auf Sieg spielen: "Alle Spieler sind hoch motiviert und wollen den ersten Dreier dieser Saison einfahren." Dabei hofft er auf Spielkontrolle und eine gute Chancenverwertung seiner Elf. Unterschätzen will er Unterpindhart nicht. "Am Sonntag müssen unbedingt die ersten Punkte eingefahren werden. Egal wie", fordert der FCU-Vorsitzende Thomas Gröber. Die Gäste freuen sich über mehrere Rückkehrer, der endgültige Kader steht aber noch nicht fest.
FC Hettenshausen (5.) - ST Scheyern II (3.), Sonntag, 15 Uhr: Gegen Scheyern fordert FC-Trainer Dominik Singer eine konzentrierte und kämpferische Leistung von seiner Mannschaft. "Nächstes Derby, nächstes Top-Team. Ich erwarte einen starken Gegner, der defensiv wie offensiv viel Qualität hat", so Singer, der ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Scheyerns Spielertrainer Mathias Hoiß erwartet kein leichtes Spiel. Dennoch zeigt er sich zuversichtlich: "Wenn wir alles, was wir diese Woche gemacht haben, umsetzen und 90 Minuten hoch konzentriert sind, werden wir am Sonntag nicht mit leeren Händen dastehen."

A-Klasse 5

FSV Pfaffenhofen II (9.) - ST Scheyern III (8.), Samstag, 14 Uhr:
Auf beiden Seiten herrscht zum Derby beim Volksfestauftakt große Vorfreude. "Wir müssen auf jeden Fall die Sache seriös und konzentriert angehen, Scheyern hat ja zwei Spiele in Folge gewonnen und kommt mit Rückenwind zu uns", warnt FSV-Trainer Michael Wolf. "Aber wir haben die Woche gut trainiert und wenn wir die gleiche Einstellung wie letzte Woche an den Tag legen, werden wir das Ding hoffentlich für uns entscheiden." Auch STS-Coach Florian Huber freut sich auf das Lokalderby. "Wir liegen punktemäßig im Plan und freuen uns einfach auf ein tolles Volksfest-Spiel. Der FSV hat so viele gute Spieler geholt, sie sind haushoher Favorit. Wir schauen, was geht."
SV Oberhaindlfing (10.) - HSV Rottenegg (6.), Sonntag, 15 Uhr: Am Sonntag stehen sich zwei Teams gegenüber, die noch ein wenig ihren Ansprüchen hinterherlaufen. "Wie bei uns läuft es auch beim SV nicht rund", meint HSV-Trainer Christian Müller. "Trotzdem wissen wir, was uns erwarten wird und deshalb sind vor allem kämpferische Tugenden gefragt. Mit Schönspielerei werden wir dort nichts holen", so Müller. Verzichten muss der HSV auf Simon Frauenholz, der bis zur Winterpause aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen wird, und Goalgetter Daniel Dlugosch, bei dem sich der Verdacht auf einen Bänderriss im Sprunggelenk bestätigt hat.
TSV Allershausen II (12.) - TSV Paunzhausen (2.), Sonntag, 17 Uhr: "Wir fahren am Sonntag nach Allershausen, um dort den nächsten Dreier mit nach Hause zu nehmen", kündigt Gäste-Coach Sebastian Klinge an. Phillip Böhm fällt aus, er hat sich im Training einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. "Das ist natürlich sehr bitter für uns, weil er einen richtig guten Lauf hatte", bedauert Klinge. "Wir werden versuchen, Allershausen den Schneid abzukaufen und ihnen unser Spiel aufzuzwingen."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!