Mittwoch, 14. November 2018
Lade Login-Box.

 

"Wir müssen clever sein"

Neuburg
erstellt am 09.11.2018 um 18:23 Uhr
aktualisiert am 09.11.2018 um 23:29 Uhr | x gelesen
Neuburg (DK) Das Topspiel der B-Klasse findet an diesem Wochenende im Süden Neuburgs statt.
Textgröße
Drucken
Auf dem Sportplatz des SC Feldkirchen empfängt der heimische SCF die zweite Garnitur der SpVgg Joshofen-Bergheim. Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr. Vor der Partie spricht Feldkirchens Spielertrainer Christoph Fieber.

Herr Fieber, der SC Feldkirchen verfügt über die beste Offensive, gehört zu den defensiv stabilsten Teams und findet sich auf Platz vier wieder. Der Rückstand auf Rang zwei beträgt nur drei Punkte. Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?
Christoph Fieber: Ja, unsere Offensive ist diese Saison sehr stark und absolut torhungrig. Das liegt auch daran, dass wir diese Saison personell immer sehr gut aufgestellt sind. Und defensiv stehen wir auch gut da, was mich natürlich freut. Mit dem Saisonverlauf bin ich eigentlich sehr zufrieden, auch wenn wir zuletzt das Spielglück nicht auf unserer Seite hatten.

Dass man aktuell nicht auf einem Aufstiegsplatz steht, liegt an der jüngsten Negativserie von drei Niederlagen aus vier Spielen. Woran lag das?
Fieber: Wir haben einfache Fehler gemacht, die vor allem gegen Sandizell und Neuburg eiskalt bestraft wurden. Dann ist es natürlich schwer, etwas mitzunehmen. Die Niederlage gegen Grasheim geht hingegen absolut in Ordnung. Wir haben einfach nicht unser Spiel umsetzten können und Grasheim hat das sehr gut gemacht.

In welchen Bereichen muss sich Ihr Team noch verbessern?
Fieber: Wir haben gegen den VfR ein richtig gutes Spiel gemacht, aber wie schon erwähnt, zu einfache Fehler. Die ersten drei Gegentore fielen durch Standardsituation, die alle vermeidbar waren. Da müssen wir einfach noch cleverer werden. Trotzdem bin ich mit dem Spiel sehr zufrieden, wir sind topfit und immer gefährlich. Einziges Manko: leider keine Punkte eingefahren.

Wie würden Sie Ihren Torjäger Safiullah Nazari beschreiben?
Fieber: Savi ist technisch sehr stark, körperlich sehr gut und kopfballstark. Er ist immer gefährlich und kann aus dem nichts Tore erzielen. Ich bin sehr froh, dass ich ihn habe. Aber ich bin allgemein mit meiner Offensive sehr zufrieden. Akos Lakner ist kreativ unglaublich gut und sehr gefährlich. Er macht sehr viel richtig im Spiel. Dominic Schmidtner ist jetzt auch wieder nach seiner Verletzung richtig fit und arbeitet unglaublich viel im Spiel, hat einen Mega-Schuss und ist sehr torgefährlich.

Der nächste Gegner heißt SpVgg Joshofen-Bergheim II. Wo sehen Sie Stärken und Schwächen des Gegners?
Fieber: Bergheim ist immer unangenehm zu spielen, sie sind sehr fit und defensiv sehr gut, dass wird ein richtig harter Brocken für uns. Ich denke aber, wenn wir sie unter Druck setzen, machen sie Fehler und dann müssen wir da sein.

Was ist das Ziel für diese Partie?
Fieber: Unser Ziel ist ganz klar, drei Punkte einzufahren. Wir müssen so spielen wie die letzten drei Spiele, Fehler vermeiden, clever sein und dann sind wir sehr schwer zu knacken.

Die Fragen stellte Marek Hajduczek
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!