Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

VfR: Zurück im Liga-Alltag

Neuburg
erstellt am 11.08.2017 um 19:01 Uhr
aktualisiert am 26.08.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (bas) Nach dem Pokal- ist vor dem Ligaspiel: Bezirksligist VfR Neuburg tritt an diesem Samstag wieder im heimischen Brandlstadion an. Zu Gast um 15 Uhr ist mit der SSV Glött ein Team, das bislang noch keinen Saisonsieg eingefahren hat.
Textgröße
Drucken

Die schmerzliche, wenn auch im Vorfeld bereits wahrscheinliche, 0:4-Niederlage gegen den Regionalligisten TSV 1860 München muss spätestens an diesem Wochenende vergessen sein, denn es geht wieder um Punkte im Ligabetrieb. Zwar hat der VfR Neuburg durch den 2:1-Auftaktsieg gegen Ehekirchen und das 3:3-Unentschieden beim TSV Nördlingen II schon deren vier auf dem Konto und steht in der Tabelle aktuell auf Rang drei. Doch in der Endabrechnung könnte jenes Remis gegen einen Verein, den die Neuburger in der Vorbereitung mit 5:1 geschlagen haben, ausschlaggebend sein.

Was den aktuellen Gegner betrifft, so dürften die meisten Neuburger noch sehr gute Erinnerungen an die SSV Glött haben. Das Rückspiel der abgelaufenen Saison haben die Lila-Weißen nämlich mit einem 6:0-Kantersieg beendet. Zweimal Rainer Meisinger und Alexander Müller waren neben den nun ehemaligen Neuburgern Matthias Weber (zwei Tore) und Cedric Sengl für die Treffer verantwortlich. Das war allerdings in Glött. Das Hinspiel hatte seinerzeit mit einem 2:2-Remis geendet - ein Ergebnis, das sich der VfR Neuburg nicht schon wieder erlauben sollte, will er in dieser Saison an der Tabellenspitze der Bezirksliga dranbleiben. Viel am Ergebnis wird natürlich davon abhängig sein, wie schnell sich die Neuburger von der anstrengenden Partie gegen die Löwen am Mittwoch erholen konnte. Trainer Christian Krzyzanowski hatte klargemacht, dass das Pokalspiel an die Substanz seiner Kicker gegangen sei.

Die SSV Glött hat bislang nur einen Punkt aus den ersten beiden Saisonspielen generieren können. Nachdem das Auftaktmatch beim SC Bubesheim mit 0:5 gehörig in die Hose gegangen war, behielt die Truppe um Spielertrainer Markus Rolle wenigstens am vergangenen Sonntag gegen die Reserve des TSV Rain beim ersten Heimspiel einen Zähler auf dem heimischen Platz. Den ersten und bislang einzigen Treffer der Glötter in dieser Saison erzielte der 29-jährige Spielertrainer selbst, der bereits seine vierte Saison als Übungsleiter bei der Mannschaft aus dem Landkreis Dillingen bestreitet.

Von Sebastian Hofmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!