Mittwoch, 19. September 2018
Lade Login-Box.

Julia Laub und Benedikt Reitwießner gewinnen zweiten Volksfest-Halbmarathon

Überraschungssiege in Eichstätt

Eichstätt
erstellt am 03.09.2018 um 18:29 Uhr
aktualisiert am 18.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (DK) Auch wenn der Himmel am Sonntag weinte - die Läufer beim Eichstätter Halbmarathon strahlten. Vor allem die Sieger freuten sich, denn sie hatten mit ihren Erfolgen nicht gerechnet. So wurde Lokalmatador Julian Sterner am Ende nur Zweiter hinter dem Hilpoltsteiner Benedikt Reitwießner, bei den Frauen siegte die Mergelstettenerin Julia Laub.
Textgröße
Drucken
Auf ein taktisches Rennen hatte sich Julian Sterner eingestellt. "Ich wollte an Reitwießner dranbleiben und erst später anziehen", sagte der Läufer des MTV Ingolstadt, der beim ausrichtenden SV Marienstein das Laufen gelernt hatte: "So ab Kilometer 16 habe ich aber gemerkt, dass er durchaus Sprintqualitäten hat." Der Plan, den Hilpoltsteiner spätestens kurz vor dem Ziel zu überholen, ging daher auch nicht auf. "Aber Benedikt war die ganze Zeit vorne, er hat die Führungsarbeit geleistet, sein Sieg geht deshalb auch absolut in Ordnung", gratulierte Sterner, der nach 1:15:32 Stunden ins Ziel kam, dem Konkurrenten.

Jener war nicht nur mit seiner Zeit von 1:15:30 Stunden, sondern auch über die für ihn besonderen Umstände glücklich: "Was gibt es Schöneres, als bei einem so stimmungsvollen Lauf für seinen Arbeitgeber zu siegen", strahlte der Polizist, der für die Bereitschaftspolizei startete.

Auch die Frauensiegerin lobte die gute Stimmung in Eichstätt, für die zahlreiche Besucher an der Strecke sorgten. Vor allem die gute Atmosphäre am Marktplatz beeindruckte Julia Laub. Die Sportlerin des SV Mergelstetten, die in 1:24:30 Stunden siegte, war nur durch Zufall auf den Volksfest-Halbmarathon in Eichstätt aufmerksam geworden. "Ich hatte bei einem Lauf bei uns zu Hause einen Gutschein für einen Aufenthalt am Brombachsee gewonnen", erzählte sie: "Dann habe ich mich umgesehen, ob es hier etwas Sportliches in der Umgebung gibt - und diesen Halbmarathon gefunden." Eine exzellent organisierte Veranstaltung, lobten auch viele der insgesamt rund 800 Teilnehmer. Gut 300 Sportler mehr als beim ersten Halbmarathon im vergangenen Jahr gingen auf die verschiedenen Strecken, deren Start und Ziel die Rückseite des Bierzeltes im Eichstätter Volksfest war. Ein perfekter Ort, stellten auch die externen Läufer fest: Schließlich lag in den Startunterlagen ein Gutschein für eine Maß Bier oder einen Liter Antiakolholisches.

Auch die Organisatoren um Franz Vogel konnten am Ende zufrieden sein und am Spätnachmittag schließlich auch noch gemeinsam anstoßen - zum einen auf ein gelungenes Breitensportevent und, wie Vogel dann noch verriet, wohl auch auf eine dritte Auflage des Eichstätter Halbmarathons im kommenden Jahr.
Gerhard Kapff
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!