Freitag, 21. September 2018
Lade Login-Box.

Untermaxfeld verliert mit 1:2 gegen Klingsmoos - Zweiter Sieg für Ehekirchener Reserve - Remis im Moos-Derby

TSG kassiert erste Niederlage

Neuburg
erstellt am 09.09.2018 um 22:14 Uhr
aktualisiert am 11.09.2018 um 19:02 Uhr | x gelesen
Neuburg (DK) Jeder muss mal verlieren, auch die TSG Untermaxfeld. Der Absteiger musste sich ausgerechnet dem Nachbarn aus Klingsmoos mit 1:2 geschlagen geben. Beim anderen Moos-Derby aus der Kreisklasse 2 Donau/Isar gab es dagegen keinen Sieger, Karlshuld und Karlskron trennten sich mit 1:1.
Textgröße
Drucken
Wieder keine Punkte: Maximilian Kempfle (Mitte) und der SC Rohrenfels mussten sich auch dem BSV Berg im Gau geschlagen geben, das Spiel endete mit 0:1 aus Sicht des Tabellenletzten.
Wieder keine Punkte: Maximilian Kempfle (Mitte) und der SC Rohrenfels mussten sich auch dem BSV Berg im Gau geschlagen geben, das Spiel endete mit 0:1 aus Sicht des Tabellenletzten.
M. Schalk
Neuburg
Kreisklasse Neuburg
SV Holzheim - SC Ried 0:2: Der SC Ried scheint den verspäteten Saisonstart endgültig aus den Knochen geschüttelt zu haben. Beim SV Holzheim gelang der Bartoschek-Truppe am Samstag der zweite Sieg in Folge. Mit einem 2:0-Erfolg kehrte der SCR heim und kletterte dadurch auf den neunten Tabellenrang in der Kreisklasse Neuburg. Beide Treffer für die Elf aus dem Neuburger Norden fielen in der zweiten Halbzeit. Gleich nach dem Seitenwechsel erzielte Marcel Biermeier das 1:0 für Ried (46.). Den Endstand zum 0:2 stellte dann Betim Durmishi in der 61. Minute her. (bas)

SV Straß - SpVgg Joshofen-Bergheim 2:4: Keineswegs langweilig verlief die überaus intensive Begegnung zwischen dem heimischen SV Straß und der SpVgg Joshofen-Bergheim. Schon die Vorzeichen waren vielversprechend und so ging es auch ohne Abtasten ab der ersten Spielminute zur Sache. Schon in der zweiten Minute gab es eine Chance für Dieter Deak, doch der Spielertrainer des SVS scheiterte aus sechs Metern. Besser machte es derweil Luca Freund in Reihen der SpVgg. Sein Ball Richtung Straßer Gehäuse wurde lang und länger und segelte unhaltbar für Torwart Rechner ins lange Eck (6.). Doch schon im Gegenzug traf der SVS: Hutter tankte sich durch die Abwehr der SpVgg, legte ab zu Dieter Deak und dieser traf zum 1:1-Ausgleich. In der elften Minute waren wieder die Gäste an der Reihe. Die Straßer Abwehr konnte nicht entscheidend klären, der Ball prallte zu Tobolars und dieser markierte das 1:2.

In der Folge sortierten sich beide Teams, das Tempo blieb aber weiterhin hoch. In der 36. Minute hatte Goalgetter Andi Hutter das nächste Tor auf Seiten des SVS auf dem Fuß, scheiterte aber am Pfosten. Kurz danach die spielentscheidende Szene: Denis Sabanagic spielte zunächst ein paar Gegner aus, passte punktgenau zu Andi Hutter, dieser lief alleine auf den Gästekeeper zu und vollendete zum vermeintlichen 3:2 für Straß. Der Schiedsrichter sah Hutter aber im Abseits. Nach dieser Entscheidung beleidigte Sabanagic den Schiedsrichter, der Straßer mit "Rot" zum Duschen schickte (41.). Kurz nach dem Wechsel erhöhte die SpVgg auf 2:3 durch Tobias Bauer. Der SVS spielte in Unterzahl wesentlich defensiver, kam aber durchaus auch gefährlich vor das Gästetor, doch weder Andi Hutter noch Jonas Nagl mit einem sehenswerten Schuss aus der zweiten Reihe konnten TW Benzinger überwinden. Nach einem Konter der SpVgg erhöhte diese verdientermaßen auf 2:4. Torwart Rechner konnte zunächst noch durch eine Parade klären, doch Tobolars stand goldrichtig und sein Nachschuss landete im Straßer Tor (68.). In der Folgezeit spielte die SpVgg clever ihre Überzahl aus, so dass der SVS bis zum Ende dieser interessanten Partie nicht mehr zum Torerfolg kam. (svs)

TSG Untermaxfeld - SV Klingsmoos 1:2: Ihre erste Niederlage der Saison musste die erste Mannschaft der TSG Untermafxeld ausgerechnet im Derby gegen den Ortsnachbarn aus Klingsmoos einstecken. Gegen eine kompakt stehende Klingsmooser Elf hatte die Heimmannschaft zwar optisch Feldvorteile, konnte aber aus ihrem Ballbesitz nur sehr wenige zwingende Torchancen kreiren. So dauerte es bis zur 14. Minute, ehe Matthias Irl mit einem Linksschuss erstmals gefährlich auf das SVK-Gehäuse draufhielt. Gleich zweimal hatte SVK-Stürmer Mathias Weber auf der Gegenseite die Chance, seine Farben in Führung zu bringen, verpasste es aber in der 19. Minute sowie zehn Minuten später, als er am Pfosten scheiterte, das Duell gegen TSG-Keeper Andreas Beck für sich zu entscheiden. In der 39. Minute klärte TSG-Verteidiger Marco Scharbatke in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Ex-TSGler André Fleury. Was aus dem Spiel nicht klappte, machte Mathias Weber dann nach einem Eckball besser, als er per Kopf kurz vor der Halbzeitpause zum 0:1 traf.

In der 63. Minute hatte Klingsmoos dann Glück, dass der Unparteiische nach einem Foulspiel an Matthias Guther nicht auf Elfmeter entschied. Außer dieser Szene blieb die Heimmanschaft aber relativ harmlos in der gegnerischen Hälfte. So fiel auch folgerichtig das nächste Tor wiederum auf SVK-Seite durch Mathias Weber. Der Anschlusstreffer durch Matthias Seitle, der einen abgewehrten Freistoß des agilen Marco Veitinger über die Linie drückte, kam dann aber für eine Schlussoffensive zu spät - auch weil der Schiedsrichter die Partie äußerst pünktlich beendete. (tsg)

SV Grasheim - FC Ehekirchen II 3:4: In einer hektischen Partie mussten die Lila-Weißen buchstäblich in letzter Minute eine 3:4-Niederlage einstecken. Nachdem man bereits einige verletzte Spieler hatte ersetzen müssen, musste bereits nach sechs Spielminuten Stürmer Marco Kutscherauer ausgewechselt werden. Nach einem Freistoß des Aufsteigers war Maximillian Schmidt zur Stelle und staubte in der zehnten Minute zur Gästeführung ab. Die Pechsträhne setzte sich fort und bei einem Zweikampf mit Marvin Kohou kam Lukas Ziegler zu Fall. Den harten Elfmeter verwandelte Daniel Schölzke zum 2:0 für den FC Ehekirchen II. Nun war die Bolzer-Truppe völlig angeknockt und musste den dritten Gegentreffer durch Lukas Ziegler (23.) einstecken. In der ersten Hälfte zeigten die Einheimischen zu wenig Laufbereitschaft und waren den spielerisch starken Gäste unterlegen.

Völlig verwandelt kam der SVG aus der Kabine und endlich zeigte man den nötigen Kampfgeist. Mit einem Doppelschlag innerhalb zwei Minuten mit Toren von Dominik Hausler (46.) und Patrick Fröhlich (47.) war man plötzlich im Spiel zurück und deutlich überlegen. Gästetorhüter Michael Daferner wehrte gegen Marvin Kohou und Jonas Jung zwei gefährliche Schüsse prächtig ab. Mit einer Engergieleistung schaffte Florian Tarnick in der 87. Minute den 3:3-Ausgleich. Doch am Ende jubelten die Gäste, als SVG-Hüter Dominik Ries einen Ball aus den Händen fallen ließ und Dominik Schölzke in der 90. Minute für den Sieg für den FCE sorgte. (svg)

BSV Berg im Gau - SC Rohrenfels 1:0: Der SC Rohrenfels steht weiter ohne Punkte da. Auch das fünfte Saisonspiel und das zweite unter dem neuen Trainer Salih Yilmaz ging verloren. Mit 0:1 musste sich der SCR dem BSV Berg im Gau geschlagen geben. Das Tor des Tages aufseiten der Gastgeber erzielte Stefan Bichler in der 63. Spielminute.

Durch die fünf Niederlagen seit Saisonbeginn hat der SCR noch keinen einzigen Punkt auf dem Konto. In dieser noch frühen Phase der Spielzeit ist das allerdings halb so wild, der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt gerade einmal vier Zähler. (bas)

Kreisklasse 2 Donau/Isar
SV Karlskron - SV Karlshuld 1:1: Bei bestem Fußballwetter trennten sich Karlskron und Karlshuld im Topspiel mit 1:1. Die Gäste aus Karlshuld fanden schneller in die Partie und schnürten die Karlskroner in den ersten 20 Minuten in der eigenen Hälfte ein. "Da waren wir am Drücker und haben auch das verdiente 1:0 gemacht", merkte der Sportliche Leiter Christian Knöferl an. Martin Froncek setzte sich nach vier Minuten durch und traf zur Führung. Auch bis zum Halbzeitpfiff blieb der SV Karlshuld griffiger, traf jedoch nicht mehr ins Tor und wurde nachlässiger. Karlskron nahm in einer von Spannung geprägten Partie nun das Heft in die Hand und kam durch Markus Winkler in der 63. Minute zum Ausgleich. "Mit der zweiten Halbzeit bin ich absolut zufrieden. Einsatz und Laufbereitschaft waren top, auch spielerisch haben wir uns verbessert gezeigt. In der ersten Halbzeit, gerade in der Anfangsphase, haben wir im Spielaufbau viele unnötige Fehler gemacht", sagte Karlskrons Spielertrainer Sebastian Böhm. Beide Seiten sprachen von einem gerechten Remis und einem ansehnlichen Derby für die Zuschauer. Karlskron und Karlshuld stehen mit jeweils 13 Punkten nach fünf Spielen an der Tabellenspitze und sind noch ungeschlagen. (dk)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!