Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

A-Klasse: SV Sinning gastiert beim Rivalen aus Oberhausen - Sinnings Spielführer fehlt nach wie vor

Mit der richtigen Einstellung ins Derby

Neuburg
erstellt am 09.11.2018 um 18:23 Uhr
aktualisiert am 09.11.2018 um 21:45 Uhr | x gelesen
Neuburg (mha) Am Sonntag um 14 Uhr heißt es "Derbytime" in Oberhausen.
Textgröße
Drucken
Zu Gast ist der SV Sinning, der mit breiter Brust anreist. Seit dem Aufstieg vor sechs Jahren belegte der SV Sinning am Ende der Spielzeiten jeweils einen Platz zwischen vier und acht. Und wo geht der Weg für den SV Sinning in dieser Saison hin?

Aktuell befindet sich die Sommer/Keller-Elf auf Platz fünf. Der Rückstand auf Rang zwei beträgt sieben Punkte. Laut Trainer Iwo Sommer reicht es aber nicht zu mehr. "Unnötige Punktverluste haben uns eine bessere Platzierung gekostet. Illdorf und Wagenhofen werden auch am Ende ganz oben stehen. Für uns passt das mit dem fünften Platz. Mehr ist gerade nicht drin. " Was der 42-Jährige Übungsleiter meint, sind die inkonstanten Ergebnisse zu Saisonbeginn.

Die Bilanz aus den ersten sieben Spielen lautete: drei Siege und vier Niederlagen. Es folgte die Positivserie von sechs Siegen aus sieben Spielen (Sommer: "Geil, oder? "). Das Erfolgsrezept des SVS ist schnell erklärt: "Nach dem nicht optimalen Saisonstart haben wir ein neues System einstudiert. Uns standen so gut wie alle Spieler zur Verfügung und in der Offensive sind wir diese Saison bockstark. Mein spielender Co-Trainer Willi Keller macht nicht nur die Tore, sondern kann auch Bälle halten und verteilen. Zum anderen zieht er junge Spieler wie Pius Dotzauer mit. " Mit der Defensive ist Sommer jedoch nicht ganz so zufrieden. Bereits 18 Gegentore stehen in der Statistik. Der Abstand auf die Aufstiegsplätze hätte auch kleiner sein können, doch wurde die Siegesserie vor drei Wochen unterbrochen. Mit 0:1 unterlag Sinning in Brunnen. "Weil der Gegner in der ersten Halbzeit besser war und wir im zweiten Durchgang überlegen waren, wäre ein Remis gerecht gewesen", analysiert Sommer. Anschließend bekam die zweite Mannschaft des BSV Neuburg den Frust zu spüren. Mit 6:0 schickte man die Ottheinrichstädter auf den Heimweg. "Der Sieg fiel jedoch zwei Tore zu hoch aus", erklärt Sommer, denn der BSV hatte ebenfalls gute Torchancen. Die beste Saisonleistung zeigten die Kicker aus Sinning am vergangenen Wochenende beim Gastspiel in Illdorf - beim Tabellenführer. "Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen und wir hatten Glück, dass Illdorfs Benjamin Mang nicht die Führung erzielte. Anschließend kamen wir besser ins Spiel, machten über außen Druck und kamen so zu Torchancen und zur Führung. Unser defensives Mittelfeld agierte sehr gut. Nach der Halbzeit haben wir auf Konter gelauert, die Führung ausgebaut und am Ende drei Punkte mitgenommen. "

Nun gastiert man zum Rückrundenauftakt in Oberhausen zum Derby. Mit einem 2:0-Sieg gegen den Erzrivalen startete der SVS in die aktuelle Spielzeit. Während Sinning den bereits geschriebenen Weg einschlug, findet sich der TSV Ober-/Unterhausen aktuell auf Platz zehn wieder. Bedenkt man, dass der TSV in der jüngsten Vergangenheit stets gegen den Abstieg spielte, so kann sich die Leistung in dieser Spielzeit durchaus sehen lassen. Zu beachten ist hierbei auch, dass die Mannschaft des Trainers Thomas Mertel zum einen viele Jugendspieler integrieren muss, zum anderen auch in dieser Saison große personelle Probleme zu überstehen hat. Zuletzt blieb Oberhausen zweimal sieglos, als man in Illdorf mit 0:3 unterlag und beim Torfestival in Staudheim knapp mit 4:5 den Kürzeren zog. Doch dies alles zählt an diesem Wochenende nicht. "Das ist ein Derby, da geht jeder total motiviert in das Spiel", sagt Sinnings Iwo Sommer. Verzichten muss er auf Spielführer Christian Kölbl.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!