Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

Kreisklasse: Für Illdorf wird die Luft nach 1:1 bei der DJK Langenmosen II dünn - Klingsmoos patzt erneut

Kellerduell endet mit einem Remis

Neuburg
erstellt am 15.04.2018 um 21:32 Uhr
aktualisiert am 01.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (DK) Aller guten - oder in diesem Fall: schlechten - Dinge sind tatsächlich drei: Der SV Klingsmoos hat das dritte Spiel nacheinander verloren und sich somit aus dem Kampf um Platz eins verabschiedet. Auch für Illdorf dürfte sich nach dem 1:1 gegen Langenmosen eine klare Tendenz ergeben - nach unten in die A-Klasse.
Textgröße
Drucken
Mann des Tages beim FC Rennertshofen war Tobias Kruber: Beim 4:1-Auswärtserfolg in Klingsmoos erzielte der 20-Jährige zwei Tore und bereitete einen Treffer vor.
Mann des Tages beim FC Rennertshofen war Tobias Kruber: Beim 4:1-Auswärtserfolg in Klingsmoos erzielte der 20-Jährige zwei Tore und bereitete einen Treffer vor.
Foto: S. Hofmann
Neuburg
Kreisklasse NeuburgnDJK Langenmosen II - FC Illdorf 1:1: Die Chance, sich mit einem Heimsieg gegen den Tabellenletzten vielleicht schon entscheidend von den Abstiegsplätzen abzusetzen, war in der Tat riesengroß. Erst recht, als der eingewechselte Matthias Thurnhofer dann in der 88. Minute zur späten Langenmosener 1:0-Führung traf. Der wichtige Sieg war also greifbar. Dass nach einem Eckball in der Nachspielzeit schließlich doch noch Ulrich Birkmeir zum 1:1 einköpfte - "bitter, wie eine gefühlte Niederlage, aber aufgrund des Spielverlaufs auch irgendwie gerecht", resümiert DJK-II-Spielertrainer Jürgen Grammer.

Vor allem kann auch der eine Punkt in der Tabelle der Kreisklasse Neuburg noch sehr viel wert sein. So springt die DJK II wegen der 0:3-Heimniederlage des SV Straß gegen Joshofen-Bergheim sogar um einen Platz nach oben. Der Vorsprung - sowohl auf den Abstiegsrelegationsplatz, als auch auf den direkten Abstiegsrang - beträgt außerdem relativ komfortable sechs Punkte. "Insofern können wir mit dem Ergebnis leben, auch wenn es natürlich sehr ärgerlich zustande kam", so Grammer. (mav)

nTSV Burgheim - SV Steingriff 6:0: Der heimische TSV Burgheim wollte gegen die Gäste aus Steingriff von Anfang an Wiedergutmachung für die schwächere Leistung der Vorwoche betreiben. Das gelang auch von Anfang an sehr gut und gleich mit dem ersten Angriff fiel die Führung: Lukas Biber war außen durch, legte gekonnt zurück und Philipp Stadler netzte flach ein. Nachdem die Gäste mit einem Konter kurz gefährlich vor dem Tor von Matthias Karmann auftauchten, übernahm Burgheim das Zepter vollends. Angriff auf Angriff rollte auf das Steingriffer Tor. Lediglich die mangelnde Chancenverwertung sorgte dafür, dass es vorerst beim 1:0 blieb. Erst vergab Phillip Stadler aus Elfmetern, den Nachschuss konnte Johannes Löffler nicht verwerten. Im Anschluss verzog Matthias Heckel nach feiner Einzelleistung knapp. Ab der 20. Minute kam der Gast etwas besser ins Spiel. Das nächste Tor erzielte aber Burgheim. Nach einem langen Ball von Chris Hauber überlupfte der pfeilschnelle Johannes Löffler den herauseilenden Torhüter. In der 30. Minute setzte Heckel einen Freistoß an die Latte. Im Anschluss waren die Spielanteile gut verteilt, ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten.

Das gleiche Bild zeigte sich nach dem Seitenwechsel. Aus einem schlechten Einwurf der Gäste fiel das vorentscheidende 3:0 nach einer knappen Stunde. Über Löffler und Stadler kam der Ball zu Lukas Biber. Dieser behielt allein vor dem Tor die Nerven und erhöhte eiskalt. Obwohl der TSV merklich zurückschaltete, ergaben sich weitere Chancen gegen die harmlosen Gäste. Die nächste vergab Reserve-Torjäger David Wolf, als er zu lässig abschloss. Besser machte es eine Minute später Coach Mathias Heckel. Nachdem sich Wolf herrlich durchgesetzt und Löffler ein gutes Auge bewiesen hatte, schob er zum 4:0 toll ins Kreuzeck ein. Zwischendurch scheiterten die Gäste mit einer Doppelchance am gut reagierenden Matthias Karmann. Die Gäste ergaben sich aber, so dass die Burgheimer recht einfach zu weiteren Chancen kamen - allein Phillipp Stadler hatte noch drei. Eine davon nutzte er kurz vor Schluss: Nachdem David Wolf herrlich in die Gasse gespielt hatte, versenkte er den Ball zum 5:0. Den Schlusspunkt zum 6:0 setzte der fleißige Johannes Löffler, als der sonst gute Gästekeeper ein Luftloch schlug und Löffler nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. (tsv)

nSC Rohrenfels - SC Ried 1:4: Zu Beginn der Partie schien es, dass die Hausherren die Partie dominierten. In der 8. Spielminute erhielten die Rohrenfelser die erste Chance durch eine Flanke von Vojkan Jeremic auf Helder Fernandes, der aber scheiterte am Rieder Torwart Dominik Jozinovic. Danach drehte sich das Blatt und die Rieder hatten auf einmal das Heft in der Hand. In der 12. Spielminute kam Bastian Blabl vor das Tor der Heimmannschaft, sein Schuss wurde aber von Torwart Manuel Berger pariert. Kurz drauf in der 13. Minute bekamen die Gäste einen umstrittenen Strafstoß zugesprochen. Der Elfer wurde von Alberto Rodriguez Fernandez zur 0:1-Führung verwandelt. Danach steigerte sich Rohrenfels deutlich, konnte aber die erspielten Chancen nicht verwerten. In der 34. Minute kam der Ball nach einen Tempogegenstoß der Rieder auf Moritz Bartoschek, der mit einem gezielten Schuss auf das Rohrenfelser Tor auf 0:2 für Ried erhöhte. In der 45. Minute gelang Rohrenfels dann durch eine Flanke von Max Kempfle auf Helder Fernandes der Anschlusstreffer zum 0:1. Die zweite Hälfte verlief über weite Strecken ohne nennenswerte Aktionen, bis in der 56 Minute Marco Weigl auf 1:3 erhöhte. In der 72. Minute traf dann noch einmal Weigl zum 1:4. Danach flachte das Spiel bis zum Ende deutlich ab. In der 91. Minute schoss der Rohrenfelser Majkl Makalic den Ball aus aussichtsreicher Position an den Pfosten. So blieb es beim 4:1 für Ried. (scr)

nSV Klingsmoos - FC Rennertshofen 1:4: Auch im dritten Spiel nach der Winterpause gab es für den SV Klingsmoos keine Punkte. Nach einer insgesamt schwachen Leistung unterlagen die Weinroten dem FC Rennertshofen mit 1:4. Der Auftakt verlief noch halbwegs vielversprechend und der SVK konnte sich leichte Feldvorteile erspielen. Doch mehr als zwei Kopfballmöglichkeiten durch Semir Elezi (7./12.) sprangen dabei nicht heraus. Besser machten es die Gäste, die einen Abwehrfehler ausnutzten und durch den starken Tobias Kruber zum 0:1 kamen (21.). Dies gab dem FCR sichtlich Auftrieb, immer wieder brachte er die unsichere SVK-Abwehr in Verlegenheit. Folgerichtig fiel wenig später der nächste Treffer, als Kruber diesmal als Vorbereiter glänzte und der mitgelaufene Sebastian Schelchshorn nur noch einzuschieben brauchte (35.). Bis zur Pause tat sich vor beiden Toren nicht mehr viel, wobei vor allem die Mösler kaum für Gefahr sorgen konnten.

Nach dem Seitenwechsel kam der SV Klingsmoos mit drei neuen Akteuren aufs Feld und schien zunächst auch besser ins Spiel zu kommen. Ein Freistoß Matthias Webers blieb nach 53 Minuten in der Mauer hängen. Ein weiterer schneller Konter der Elf des Trainers und Ex-Klingsmoosers Tommy Mutzbauer brachte aber wenig später das 0:3 und damit die Vorentscheidung: Sascha Fröhlich wurde halblinks freigespielt und traf flach neben den linken Pfosten (55.). Die Gastgeber bemühten sich zwar um den Anschlusstreffer, taten sich aber nach wie vor schwer, für echte Gefahr zu sorgen. Nachdem Semir Elezi in der 66. Minute per Nachschuss auf 1:3 verkürzt hatte, kam noch einmal etwas Hoffnung bei den Heimischen auf. Fast im Gegenzug stellte der sträflich frei stehende Tobias Kruber per Kopfball nach einem Freistoß auf 1:4 und entschied die Partie damit endgültig (67.). Der SVK hatte in der Schlussphase zwar noch die eine oder andere Möglichkeit, kam aber nicht mehr heran. Markus Heilgemeir scheiterte an Keeper Manuel Fieger (75.) und auch Tobias Kramer brachte aus wenigen Metern den Ball nicht im Gehäuse unter (84.), so dass es beim verdienten Sieg des FC Rennertshofen blieb. (fcr)

nSV Echsheim - BSV Neuburg 4:1: Die Hausherren ließen in dieser Partie selten Zweifel daran aufkommen, wer Chef im Ring war. Denis Buja legte in der 4. Minute gleich mit dem Treffer zum 1:0 für Echsheim los. Zwar konnte der BSV Neuburg durch seinen Routinier Andreas Plosconka (11.) zunächst die passende Antwort liefern und zum 1:1 ausgleichen. Letztlich war die Übermacht des SVE aber deutlich. Nochmals Buja (45.) sowie Simon Landes (76.) und Michael Buchhart (82.) schraubten das Ergebnis auf 4:1. (sve)

nSV Straß - SpVgg Joshofen-Bergheim 0:3: In der ersten Halbzeit war der SV Straß die bessere Mannschaft und kam so auch zu den besseren Chancen. Jedoch verpassten die Heimischen es, in Führung zu gehen. Andreas Hutter, Jonas Nagl und Denis Sabanagic vergaben die größten Chancen.

Nach der Halbzeitpause drehten dann die Gäste auf und schnürten die Straßer am eigenen Sechnzehner fest. In der 51. Minute hatte dann Johann Guppenberger die erste Torchance für die Gäste. Auch Markus Fetsch setzte einen Schuss aus 25 Meter am Pfosten vorbei. Gabriel Chis hatte die erste Chance für die Grünhemden im zweiten Durchgang, doch Gästekeeper Daniel Splettstößer parierte gekonnt. In der 69. Minute setzte sich dann Tobias Bauer stark im Strafraum durch und schoss zur Führung für die Spielvereinigung ein. Die Heimischen hatte daraufhin die Möglichkeit zum Ausgleich, doch wieder behielt der Torwart der Joshofener gegen Andreas Hutter die Oberhand. Fast im Gegenzug entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter nach einem Foul im Strafraum. Johann Guppenberger verwandelte diesen überlegt, ohne Patrick Behr im Tor der Gastgeber eine Chance zu geben (84.). Den Schlusspunkt setzte dann David Obermaier mit seinem Tor zum 0:3 (89.). (svs)

nSV Grasheim - FC Staudheim 3:1: Eine durchschnittliche Leistung genügte dem SV Grasheim, um gegen die schwachen Gäste einen Sieg einzufahren. Die Bolzer-Schützlinge konnten bereits frühzeitig mit 2:0 in Führung, wobei Florian Tarnick (4.) und Marvin Kohou (11.) ins Schwarze trafen. Durch einen Treffer von Martin Aschenmeier (22.) verkürzten die Staudheimer auf 2:1 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel stand das Spiel auf schwachem Niveau und plätscherte ohne große Höhepunkte dahin. In der 65. Minute erhielt Gästespieler Dominik Sager die Gelb-Rote Karte und schwächte damit sein Team. Postwendend nutzte Jonas Jung die Überzahl zum 3:1-Endstand und die Bolzer-Schützlinge konnten damit nach der Winterpause in drei Spielen sieben Punkte holen. (svg)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!