Samstag, 21. Juli 2018
Lade Login-Box.

Fußball: FC Ehekirchen startet Vorbereitungsprogramm auf die Rest-Rückrunde in der Bezirksliga

Keine Schummeleien möglich

Ehekirchen
erstellt am 15.02.2018 um 13:50 Uhr
aktualisiert am 03.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Ehekirchen (DK) Mit dem Nachholspiel gegen Offingen am 11. März um 14 Uhr beginnt für den FC Ehekirchen der Alltag in der Bezirksliga. Bis dahin bittet Spielertrainer Simon Schröttle seine Mannen neben eigenständigen Lauf- und Mobilitätseinheiten zu insgesamt zehn gemeinsamen Trainings.
Textgröße
Drucken
Bleibt er oder geht er? Noch ist nicht geklärt, ob Simon Schröttle (rechts) auch in der kommenden Saison Spielertrainer des FC Ehekirchen sein wird.
Bleibt er oder geht er? Noch ist nicht geklärt, ob Simon Schröttle (rechts) auch in der kommenden Saison Spielertrainer des FC Ehekirchen sein wird. Der 25-Jährige würde im Zuge seines Studiums gern ins Ausland gehen. Und in Ehekirchen geisterte zuletzt auch der Name des Regionalliga-Mittelfeldspielers Michael Panknin (VfB Eichstätt) herum. Der könnte in Zukunft Schröttles Assistent werden - oder vielleicht sogar sein Nachfolger.
S. Hofmann
Ehekirchen

Zudem stehen sieben Testspiele auf der Agenda. Drei davon hat der FC Ehekirchen schon bestritten. Dem 1:7 gegen den TSV Rain am Lech folgten zwei Siege gegen den TSV Neusäß (2:1) und den Kissinger SC (5:2). An diesem Sonntag, 18. Februar, testet der Tabellenfünfte seine Form um 10 Uhr zu Hause gegen den Südwest-Landesligisten SV Cosmos Aystetten. Die weiteren Vorbereitungsspiele finden wie folgt statt: Samstag, 24. Februar, um 15 Uhr bei der DJK Langenmosen; Sonntag, 25. Februar, um 9 Uhr gegen den SV Klingsmoos (auf dem Kunstrasenplatz in Gersthofen); Sonntag, 4. März, um 15 Uhr beim FC Gerolfing.

Der Startschuss für die Winter-Vorbereitung fiel mit Beginn dieses Monats. Mit Läufen mussten Sebastian Rutkowski, Simon Schmaus und Konsorten selbst etwas für ihre Kondition und die Ausdauer machen. Schummeln gibt es nicht. "Mit einer App kann ich sehen, wie viele Kilometer jeder einzelne Akteur gelaufen ist und welchen Puls er hatte", sagt Schröttle. Nicht mehr dabei waren Nicolas Ledl (19 Spiele, vier Tore) und Lukas Ziegler (17 Spiele, keine Tore). Die beiden Leistungsträger weilen für längere Zeit im Ausland und stehen dem Coach bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung. "Diese beiden Ausfälle müssen wir als Mannschaft kompensieren", sagt der Ehekirchener Spielertrainer.

Neu im Team ist Torwart Tomas Ruhland, der Mehmet Özdemir, der bisher uneingeschränkten Nummer eins zwischen den Pfosten, einen Konkurrenzkampf liefern soll. "Wichtig ist aber vor allem, dass wir auch mal zwei Torhüter im Training haben. Das hat uns in der Hinrunde für einen ordentlichen Trainingsbetrieb nämlich gefehlt." Zu Ruhland, der vom SV Grasheim kam, meint Schröttle: "Er hat zwar bisher nur Kreisklasse gespielt, hat aber durchaus das Zeug für die Bezirksliga." Das sieht auch Torwarttrainer Willi Bitscher so, wie er verriet: "Wer bei uns nach der Winterpause zwischen den Pfosten stehen wird, ist rein leistungsabhängig. Tomas und Mehmet liefern sich ein komplett offenes Rennen - jeder von den Beiden bekommt seine Chance."

Die fußballerischen Fähigkeiten für dieses Niveau hat auch der zweite Neuzugang, Kushtrim Gabrica. Der 30-jährige Mittelfeldspieler trug bis zu seinem Wechsel das Trikot des Kreisligisten TSV Pöttmes, mit dem er vor rund einem Jahrzehnt auch schon einmal auf Bezirksebene gekickt hat. "Er kann mehrere Positionen spielen und hat bisher einen guten Eindruck gemacht", urteilt Schröttle über den Neuzugang.

Über seine eigene Zukunft hat der 25-Jährige noch keine finale Entscheidung getroffen, da ihm ebenfalls ein Auslands-Abenteuer im Kopf herumschwirrt: "Wir haben uns im Verein schon zusammengesetzt und mehrere mögliche Lösungen diskutiert. Nach dem Ende der Vorbereitung werden wir uns erneut treffen."

Bei elf Punkten Rückstand auf den Tabellenführer TSV Gersthofen sieht Schröttle sein Team nur noch in der Außenseiterrolle. "Es kommt ganz alleine auf uns an. Wenn wir gleich zu Beginn eine Serie starten und die anderen Mannschaften schwächeln sollten, dann können wir vielleicht noch einmal heranschmecken", sagt Schröttle. Dem Auftaktspiel gegen Offingen folgt das Auswärtsspiel beim SV Donaumünster-Erlingshofen, ehe gleich im dritten Spiel der Ligaprimus aus Gersthofen zu Gast in Ehekirchen ist. "Wenn wir da die volle Punktezahl holen sollten, dann ist relativ viel möglich."

Norbert Dengler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!