Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

Karlshuld: Drei späte Gegentreffer

Karlshuld
erstellt am 17.09.2017 um 22:09 Uhr
aktualisiert am 02.10.2017 um 03:34 Uhr | x gelesen
Karlshuld (dno) Bis zur 81. Minute führte der SV Karlshuld gestern Nachmittag mit 1:0 - um dann binnen sieben Minuten drei Gegentreffer zu kassieren und dem Spitzenreiter TSV Baar-Ebenhausen schlussendlich mit 1:3 zu unterliegen. "Das war unsere stärkste Saisonleistung. Zum Schluss ist uns die Kraft ausgegangen und das hat der Gegner eiskalt ausgenutzt", fasste Trainer Peter Krzyzanowski zusammen.
Textgröße
Drucken

Kreisliga 1 Donau/Isar

SV Karlshuld - TSV Baar-Ebenhausen 1:3: Mit Patrick Palfy, Michael Schmalzl und Dominic Weigl sagten drei Spieler, die in der Startformation gestanden wären, krankheitsbedingt ab. Krzyzanowski war also kurzfristig gezwungen, einige Änderungen vorzunehmen und die neu in die Elf gerückten Akteure machten ihre Sache gut. Spätestens ab der 70. Minute machte sich dann aber das Fehlen des Trios bemerkbar. "Da ist uns die Kraft ausgegangen, wir konnten nicht mehr dagegenhalten. Baar-Ebenhausen hat dreimal gewechselt und das hat man dann auch gemerkt, dass sie in der Schlussphase einen Tick spritziger waren", so der SVK-Coach.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte der spielende Co-Trainer Claudio Maritato die Hausherren mit 1:0 in Front gebracht, als er eine Flanke Manuel Wittmanns über die rechte Seite einköpfte. Danach versäumten es die Karlshulder, den zweiten Treffer nachzulegen und somit die Vorentscheidung herbeizuführen. "Das ist wohl der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann, dass wir nicht konsequent auf das 2:0 gedrückt haben. Aber wie bereits mehrfach gesagt: Uns ist mit zunehmender Spieldauer die Kraft ausgegangen", erläuterte der Coach der Donaumösler.

Vor 150 Zuschauern wurden die Karlshulder mehr und mehr in die Defensive gedrängt und wollten den knappen Vorsprung über die Zeit retten. Das klappte aber nur bis zur 81. Minute. Dann köpfte Lucas Olbrich eine Ecke, die, so Krzyzanowski, eigentlich gar keine war, zum 1:1 ein. Der Spitzenreiter witterte Morgenluft, gab sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden und nur drei Minuten später lag der Ball erneut im SVK-Gehäuse: Nach einem langen Befreiungsschlag war Felix Olbrich zur Stelle und es stand 2:1 für den TSV. Und wieder nur drei Minuten später markierte Andreas Lutschnikov den 1:3-Endstand - so dass die Karlshulder einmal mehr mit leeren Händen dastanden. Die gezeigte Leistung gibt aber Zuversicht für die kommenden Aufgaben.

 

SV Karlshuld: Eckl, Stegmeir, Walter, Glas, Paul (85. Hadzic), Mamo, Seitle, Nicht, Wittmann, Ibraimovic, Maritato. - Tore: 1:0 Claudio Maritato (47.), 1:1 Lucas Olbrich (81.), 1:2 Felix Olbrich (84.), 1:3 Andreas Lutschnikov (87.). - Schiedsrichter: Gennadiy Koltun (SRG Freising). - Zuschauer: 150.

Von Norbert Dengler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!