Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Landesliga: Für den VfR Neuburg geht es heute zum zweiten Spieltag nach Memmingen

Die erste Reise steht an

Neuburg
erstellt am 17.07.2018 um 19:19 Uhr
aktualisiert am 02.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (DK) Es geht Schlag auf Schlag für den Aufsteiger: Die Fußballer des VfR Neuburg bestreiten nach dem Auftaktspiel am Samstag bereits heute Abend die zweite Begegnung in der Landesliga Südwest. Um 18.30 Uhr wird die Partie beim FC Memmingen II angepfiffen.
Textgröße
Drucken
Dicker Knöchel seit dem Spiel gegen Aystetten: Bei Matthias Riedelsheimer (links) vom VfR Neuburg ist ungewiss, ob er heute Abend in Memmingen auf dem Platz stehen kann.
Dicker Knöchel seit dem Spiel gegen Aystetten: Bei Matthias Riedelsheimer (links) vom VfR Neuburg ist ungewiss, ob er heute Abend in Memmingen auf dem Platz stehen kann.
Foto: S. Hofmann
Neuburg
Es war ein im Endeffekt zufriedenstellender erster Auftritt in der Landesliga, den die Neuburger am Wochenende vor heimischem Publikum abgeliefert haben. Durch das 2:2-Remis haben die Lila-Weißen nicht nur einen ersten Punkt gegen den Abstieg gesammelt. Sie beginnen die Spielzeit 2018/2019 auch mit einem positiven Erlebnis - alles außer einer Niederlage zu Beginn sollte der Liganeuling schließlich nicht negativ einordnen.

Neben dem reinen Ergebnis fielen einige Details beim Auftritt der von Christian Krzyzanowski und Alexander Egen trainierten Truppe auf: Erstens scheinen die Neuzugänge bereits ganz gut in die alte Mannschaft integriert zu sein. Fast hatte man den Eindruck, da kickte ein lang eingespieltes Team auf dem Platz. Viel Kommunikation, kaum Fehlpässe. Das bewiesen beispielsweise Pascal Schittler, der seinen Job in der Defensive ordentlich machte, sowie die Offensivkräfte Marco Friedl und der später für Alexander Müller eingewechselte Florian Ihring. Es herrschte stets Bewegung und die Laufwege der Teamkameraden scheinen schon gut verinnerlicht.

Was noch weiter auffiel: Nicht nur die Neuzugänge mit höherklassiger Erfahrung wie die genannten Ihring und Friedl, sondern auch die "alten" VfRler, die in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga gespielt haben, gehen körperbetonter zur Sache. Ein Umstand, der laut VfR-Trainer Krzyzanowski fast von allein gekommen sei. "Dadurch sieht man, dass alle Spieler gedanklich in der Landesliga angekommen sind. Keiner nimmt das auf die leichte Schulter, sondern alle stehen mit voller Konzentration auf dem Platz", befand der Neuburger Übungsleiter nach der Partie.

Dem 41-Jährigen und seinem Kompagnon Egen sind am heutigen Mittwoch etwas die Hände gebunden, was das Personal betrifft. So steht hinter dem Einsatz des Vize-Kapitäns Daniel Eisenhofer weiter ein Fragezeichen. Der Verteidiger hatte bereits das Saisonauftaktspiel gegen Aystetten wegen eines geschwollenen Knöchels von den Zuschauerrängen aus verfolgen müssen. "Wahrscheinlich wird sich bei ihm erst kurz vor dem Spiel entscheiden, ob er dabei sein kann oder nicht", sagte Krzyzanowski. Das gleiche Schicksal ereilte Mittelfeldspieler Matthias Riedelsheimer, der sich im ersten Saisonspiel eine Blessur am Sprunggelenk zuzog. Zwar beendete der 27-Jährige die Partie, doch ist fraglich, ob er auch gegen Memmingen II das Trikot überstreifen wird. Ob Stürmer Alexander Müller mitreisen kann, ist noch ungewiss. Das Tor wird wieder Philipp Mayr hüten. Bei der übrigen Aufstellung dürfen sich VfR-Fans auf weitere Rotationen gefasst machen. "Weil wir ja am Samstag schon das nächste Spiel haben, werden wir ein bisschen durchtauschen", so Krzyzanowski.

Die höhere Spielklasse hält für den VfR Neuburg in erster Linie schwerere Gegner bereit, bringt auf der anderen Seite aber so manche Annehmlichkeiten mit sich. Eine davon ist der Umstand, dass viele Partien in der Landesliga mittlerweile per Stream ins Internet übertragen und aufgezeichnet werden. So stand den Neuburger Trainern auch Videomaterial über den kommenden Gegner zur Verfügung, da dessen Auftaktpartie beim FV Illertissen II (1:2) mitgeschnitten wurde. Nach dem Studium der Bilder war Krzyzanowski klar: "Ich erwarte einen starken und kompakten Gegner, der sehr spielstark ist. Es ist auch schwer zu sagen, ob Memmingen nicht vielleicht Verstärkung aus der ersten Mannschaft bekommt, weil gleichzeitig kein Regionalliga-Spiel ist. Wenn wir dort einen Punkt holen, dann wäre ich bereits schon zufrieden", so der Trainer.

Der FC Memmingen II gehört zum engeren Favoritenkreis auf den Meistertitel in der Landesligasaison 2018/2019. Am Ende der abgelaufenen Spielzeit belegte das Team des Trainers Candy Decker den dritten Rang. 15 Siege, neun Unentschieden und acht Niederlagen standen am letzten Spieltag zu Buche. Die zweite Vertretung der Allgäuer ist fast eine reine U21-Mannschaft, nur Stefan Heger (27; am Wochenende ohne Einsatz) und Co-Spielertrainer Edgar Weiler (28) fallen altersmäßig aus dem Rahmen.

Durch den Spielbeginn um 18.30 Uhr und die weite Anreise werden die Neuburger heute gegen 14 Uhr ins Allgäu aufbrechen. "Zum Glück haben alle Spieler frei bekommen oder können eher aus der Arbeit raus. Aber wir mussten teilweise deswegen schon etwas rudern", sagte VfR-Trainer Krzyzanowski.
Sebastian Hofmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!