Dienstag, 16. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Judo: DJK-Damen und ESV-Herren verteidigen mit Siegen ihre Top-Platzierungen in der Bayernliga

Weiter auf Kurs

Ingolstadt
erstellt am 13.06.2018 um 23:36 Uhr
aktualisiert am 29.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Die Ingolstädter Judo-Teams haben am vergangenen Wochenende die nächsten Erfolge in der Bayernliga gefeiert. Die Damen der DJK Ingolstadt siegten beim TV Lenggries klar mit 15:5 und liegen auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Herren des ESV Ingolstadt bleiben derweil ungeschlagen an der Tabellenspitze. Nach dem 13:7 im Top-Duell gegen den TV Abensberg II können die Schanzer den Meistersekt fast schon kalt stellen.
Textgröße
Drucken
Starke Vorstellung: Georgios Aslanidis (links) und die ESV-Herren bleiben in der Bayernliga ungeschlagen und nehmen Kurs in Richtung 2. Bundesliga.
Starke Vorstellung: Georgios Aslanidis (links) und die ESV-Herren bleiben in der Bayernliga ungeschlagen und nehmen Kurs in Richtung 2. Bundesliga.
Foto: Rimmelspacher
Ingolstadt
Die Damen der DJK Ingolstadt schoben sich durch den deutlichen 15:5 (144:50)-Auswärtserfolg am vergangenen Sonntag beim TV Lenggries auf den zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga. Ihre Spitzenposition wollen die Schanzerinnen nun am letzten Kampftag am 24. Juni gegen die DJK Eichstätt auf heimischer Matte verteidigen.

In Lenggries kamen die Damen der DJK Ingolstadt gleich zu Beginn gut in Fahrt. Zita Notter (Klasse über 70 Kilogramm) und Christina Blechinger (bis 52 Kilogramm) siegten ohne Gegnerin, während Josephine Kratky in der Klasse über 70 Kilogramm ihre Widersacherin Vroni Grünwalder mit zwei Wertungen ausschaltete. DJK-Eigengewächs Johanna Bloehs beherrschte ihre Rivalin Marina Eder in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm ebenfalls. In der Folge punkteten auch Eliana Pielmeier, Leocardia Zheng (beide bis 57 Kilogramm), Tanja Kupschewski (bis 63 Kilogramm) und Franziska Barnsteiner (bis 70 Kilgoramm), Christina Reil (bis 63 Kilogramm) und Carina Pitow (bis 70 Kilogramm) mussten hingegen Niederlagen einstecken. Somit stand zur Halbzeit eine 8:2-Führung für die DJK zu Buche.

Auch im zweiten Durchgang gingen die ersten sechs Auseinandersetzungen auf das Konto der Ingolstädterinnen, bevor Lenggries noch einmal drei Siege errang. Neu eingewechselt konnte Franziska Recla in der Klasse bis 63 Kilogramm dann gegen die ehemalige Nationalkämpferin Maria Tretter anfangs mithalten, musste aber im Haltegriff aufgeben. Doch Notter, Blechinger und Pielmeier machten schließlich alles klar.

Auch die ESV-Herren waren in der Bayernliga am Samstag nicht zu stoppen und nehmen nach dem 13:7 (124:70)-Erfolg gegen Verfolger TV Abensberg II als ungeschlagener Tabellenführer Kurs auf die 2. Bundesliga.

Dabei hatte ESV-Judoka Wolfgang Schneider in der Klasse bis 73 Kilogramm bereits nach 18 Sekunden auf dem Rücken gelegen und für einen ersten Schreckmoment aus Sicht der Gastgeber gesorgt. Doch es sollte die einzige Gästeführung an diesem Tag bleiben. So glich der zweite Halb-Leichtgewichtler Georg Buschmann mit zwei halben Punktwertungen (Waza-ari) aus. Durch Siege im Schwergewicht von Matthias Werner und Edward Freidenberg sowie im Halb-Schwergewicht von Georgios Aslanidis und Mike Schmal setzten sich die Hausherren deutlich ab. Zwar kamen die Gäste noch einmal auf 4:6 zur Halbzeit heran - doch mit vier Siegen in Folge durch Schneider, Buschmann, Werner und Freidenberg sicherte sich der ESV den Matchball, welchen Schmal schließlich verwertete. Danach kannte die Freude und die Erleichterung über den wichtigsten Saisonerfolg bei den Schanzern keine Grenzen mehr.

Der ESV hat den Titel nun trotz zweier noch ausstehender Begegnungen fast schon sicher. Ob es am Ende der Saison zu einem Aufstiegskampf kommt, wird sich aber erst in den kommenden Wochen entscheiden.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!