Mittwoch, 17. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Tölcseres-Debüt misslingt

erstellt am 16.08.2009 um 20:31 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 12:39 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (dno) Beim Türkisch SV Ingolstadt hat sich der Trainerwechsel (noch) nicht positiv ausgewirkt. Bei seinem Debüt als Interimscoach musste sich Andras Tölcseres mit dem Aufsteiger in der Bezirksliga Oberbayern Nord gegen den BC Attaching mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Die Türken kassierten damit die dritte Niederlage im dritten Spiel und zieren folglich weiterhin das Tabellenende.
Textgröße
Drucken
Alle Beratungen halfen nicht: Türkisch-SV-Spielertrainer Andras Tölcseres (rechts) und sein Co, Erkan Socuoglu. - Foto: Bösl

SE Freising II – SV Manching 1:3 (0:1): Der hochverdiente Manchinger Sieg wurde durch die schwere Verletzung von Christian Hagemann getrübt. "Die erste Diagnose lautet Außenbandriss. Ob auch das Kreuzband gerissen ist, wird die Kernspintomografie zeigen", sagte Spielertrainer Torsten Holm. Bereits in der Anfangsphase ließen die Gäste den SE Freising II nicht zur Entfaltung kommen und erarbeiteten sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch allesamt nicht genutzt wurden. Nach knapp einer halben Stunde fiel dann aber die inzwischen verdiente Führung. Michael Eder bugsierte eine Flanke von Markus Bauer ins eigene Tor. Im zweiten Abschnitt gingen die Einheimischen aggressiver in die Zweikämpfe und störten das Kombinationsspiel der Manchinger früher. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Christian Haas, doch Manchings Keeper Christopher Orth konnte den nicht allzu platziert geschossenen Foulelfmeter abwehren (57.) Die Freisinger hatte ihre Enttäuschung über den verpassten Ausgleich noch nicht verdaut, als dem SV zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt der zweite Treffer gelang. Bauer verwertete einen Traumpass von Fabian Burchard zum 0:2 (60.). Nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Stefan Kendlbacher (73.) stellte Mehmet Özler per Foulelfmeter den alten Abstand wieder her (76.). "Unsere spielerische Überlegenheit und der unbedingte Siegeswille haben uns die drei Punkte eingebracht", freute sich SVM-Vorstand Raimund Lögl.

SV Manching: Orth, Hagemann (68. Gerich), Lang, Oguz (83. Finkenzeller), Özler, Bielicz, Burchard (62. Erbas), Mayer, Bauer, Holm, Schweiger.

Türkisch SV Ingolstadt – BC Attaching 1:2 (0:1): Es ist wieder nichts geworden mit dem erhofften Erfolgserlebnis. Bis fünf Minuten vor dem Schlusspfiff sah es zumindest nach einem Punktgewinn aus, doch dann schockte Michael Rosenwirth die Hausherren mit einem Sonntagsschuss und plötzlich stand es 1:2. "So bitter ist Fußball", konstatierte Andras Tölcseres, "da müssen wir noch cleverer werden." Dennoch hat der Interimscoach schon ein paar positive Ansätze gesehen, auch wenn die Türken erneut schwer ins Spiel gekommen sind. Nach dem 0:1 durch Klaus Simon (13.) hatten die Türken das Spiel weitestgehend im Griff, doch Murat Hüdaverdi und Ibrahim Demirtas scheiterten zunächst. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff wurde der kämpferische Einsatz dann mit dem 1:1-Ausgleich durch David Ibraimovic belohnt. In der 65. Minute hatte Ibraimovic gar den Führungstreffer auf dem Fuß, doch Josip Zagar rettete für den bereits geschlagenen Keeper in allerhöchster Not. Trotz Unterzahl (Ampelkarte für Ilker Yildiz, 73.) gelang den Gästen dann das 1:2. Rosenwirth zog aus 22 Metern ab und die Kugel prallte von der Unterkante der Latte schließlich ins Tor.

Türkisch SV Ingolstadt: Sinoglu, Keskin, Räthke (20. Imrak), Calik (75. Hadzic), Albayrak, Demirtas, Tölcseres, Begzin, Lopez, Hüdaverdi (46. Zorlu), Ibraimovic.

TSV Oberhaunstadt – SV Sulzemoos 2:2 (1:0): Eine gefühlte Niederlage war das unglückliche 2:2 gegen den Favoriten aus Sulzemoos. "Wir haben definitiv zwei Punkte verloren", stellte Co-Trainer Michael Wittmann treffend fest. Es lief nämlich bereits die 94. Minute, als Spielertrainer Christian Leßmann den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich für den SV Sulzemoos erzielte. Bereits in der 10. Minute gingen die Hausherren, die über die gesamte Spielzeit gesehen die besseren Chancen hatten, mit 1:0 in Führung. Eine verunglückte Flanke von Alexander Lehmeier senkte sich unhaltbar ins Tor. Während Torjäger Marco Newald im ersten Durchgang noch zwei gute Chancen vergab, machte er es in der 58. Minute besser und erzielte aus 16 Metern das 2:0. Mit den sich bietenden Kontermöglichkeiten wurden in der Folgezeit zu fahrlässig umgegangen. Das sollte sich später rächen. In Unterzahl (Ampelkarte für Daniel Fries, 70.) kamen die Gäste durch einen Fernschuss von Matthias Schlatterer auf 1:2 heran. "Die zweite Gelbe Karte war aber nicht berechtigt", ärgerte sich Wittmann. Noch mehr ärgerte er sich aber über den späten Ausgleichstreffer.

TSV Oberhaunstadt: Honetschläger, Mayer, Müller, Richter, Kaya, D. Fries, Mengilli, Lehmeier (75. Gensberger), Wilfling (85. W. Fries), Uc, Newald (94. Hüttinger).

Von Norbert Dengler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!