Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

Landesliga: SV Manching reist als offensivschwächstes Team zum morgigen Auswärtsspiel beim TuS Geretsried

Platzt der Knoten?

Manching
erstellt am 14.09.2017 um 20:32 Uhr
aktualisiert am 29.09.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Manching (dno) Ohne die rotgesperrten Verteidiger Azad El-Mahmod und Daniel Kremer muss der SV Manching sein Auswärtsspiel beim TuS Geretsried bestreiten. Die Partie des elften Spieltages der Landesliga Südost wird morgen Nachmittag (15 Uhr) angepfiffen.
Textgröße
Drucken
Manching: Platzt der Knoten?
Vorne drückt der Schuh: Michael Belousow und Manching haben in bislang zehn Saisonspielen nur acht Treffer erzielt. - Foto: Rimmelspacher
Manching

Die Gäste aus Manching, die als Außenseiter in die Partie gehen, hoffen auf eine Überraschung.

Neben den beiden Rotsündern, die vom Sportgericht des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) für jeweils zwei Verbandsspiele gesperrt wurden, muss SVM-Trainer Andreas Thomas derzeit auch noch auf David Hammerschmidt (Muskelfaserriss), Marcel Kappelmaier (Schulterverletzung) und Jonas Prawda (Sprunggelenksverletzung) verzichten.

Als größte Baustelle in seinem Team sieht der Trainer die Offensive. Acht geschossene Tore in zehn Spielen sind der Negativwert der Liga und eindeutig zu wenig, um die gefährliche Tabellenregion hinter sich zu lassen. "Daran haben wir bislang schon gearbeitet, und das werden wir auch weiterhin tun", sagt er zu dieser Flaute. Denn grundsätzlich ist der Manchinger Übungsleiter zufrieden: "Der Spielaufbau funktioniert gut und die Mannschaft kämpft. Nur der finale Pass kommt einfach nicht an." Selbst mit der Abwehrleistung ist der 35-Jährige zufrieden, auch wenn es schon 23-mal im Manchinger Kasten klingelte - zuletzt dreimal gegen den SC Eintracht Freising. "Bei zwei Treffern waren wir aber in Unterzahl, und in dieser Phase sind wir auch ein gewisses Risiko eingegangen, weil wir unbedingt ein Tor schießen wollten", gibt Thomas zu bedenken und sagt: "Ansonsten verteidigen wir gut und stehen stabil."

Eine sattelfeste Abwehr um Torwart Thomas Obermeier wird gegen den TuS Geretsried sehr gefragt sein. Denn die Truppe um Trainer Florian Beham erzielte schon 22 Tore (fünftbester Wert der Liga) und ist momentan gut drauf: Erst in der Vorwoche wurde der Tabellenzweite FC Töging durch Treffer von Sebastian Schrills und Johann Latanskij mit 2:0 besiegt. Die beiden brandgefährlichen Angreifer bringen es auf insgesamt elf Saisontreffer.

Bitter für den SV Manching, dass ausgerechnet jetzt und auch nächsten Samstag, beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten FC Töging, El-Mahmod und Kremer zum Zuschauen verdammt sind. "Ihr Ausfall schmerzt uns besonders", sagt Thomas. In der Urteilsbegründung und beim Strafmaß hat sich das Sportgericht Bayern dem Strafantrag des Verbandsanwaltes angeschlossen, dem der betroffene Verein ausdrücklich zugestimmt hat.

Von Norbert Dengler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!