Mittwoch, 20. Juni 2018
Lade Login-Box.

Landesliga: Nach vier Punkten aus zwei Spielen will der SV Manching auch beim TSV punkten

Mit Schwung nach Kastl

Manching
erstellt am 14.03.2018 um 20:56 Uhr
aktualisiert am 30.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Manching (DK) Mit vier Punkten aus den ersten beiden Pflichtspielen des neuen Fußballjahres kann der SV Manching zufrieden sein und guten Mutes der Rest-Saison in der Landesliga Südost entgegenblicken. "Für uns geht es darum, Punkt für Punkt gegen den Abstieg zu sammeln", sagt Trainer Andreas Thomas vor dem schweren Auswärtsspiel am kommenden Sonntag (14 Uhr) beim TSV Kastl.
Textgröße
Drucken
Manching: Mit Schwung nach Kastl
Zuletzt keine Tore gab es für Harry Weller (rechts) und die Manchinger im jüngsten Heimspiel gegen den TuS Pfarrkirchen. - Foto: Meyer
Manching

Dem überraschend deutlichen 3:0-Sieg zum Auftakt beim FC Deisenhofen folgte am vergangenen Wochenende ein 0:0-Unentschieden gegen den TuS Pfarrkirchen vor heimischem Publikum. Die wichtigste Erkenntnis aus Manchinger Sicht war danach: Die bis Jahresfrist immer wieder anfällige Defensive um Torwart Thomas Obermeier steht stabil und hat noch keinen Gegentreffer zugelassen. "Für uns ist das schon ein entscheidender Faktor, dass wir zweimal in Folge zu null gespielt haben", sagt Thomas. Zwar habe es zuletzt "vorne nicht geklappt", aber im Normalfall seien seine Schützlinge "immer für ein Tor gut", führt der Manchinger Übungsleiter weiter aus.

Kein Treffer gelang jüngst auch dem TSV Kastl bei der Nullnummer im Gastspiel beim TuS Geretsried. Davor war die Truppe von Trainer Sven Vetter mit einem 1:1-Remis gegen den SV Erlbach in die restliche Spielzeit gestartet. Mit 31 Zählern liegen die Oberbayern aus dem Landkreis Altötting, die 2014 noch in der Kreisliga spielten und innerhalb von drei Jahren zweimal aufgestiegen waren, aktuell auf dem neunten Tabellenrang. Der SVM hat bis dato 25 Punkte gesammelt und rangiert damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz 13.

Jetzt wollen die Manchinger den Rückstand auf den direkten Konkurrenten nach Möglichkeit verkürzen. "Die Leistung und die Einstellung haben gegen Pfarrkirchen zu hundert Prozent gepasst. Darauf wollen wir gegen Kastl aufbauen. Wir wollen schon etwas mitnehmen und keinesfalls mit leeren Händen nach Hause fahren", gibt SVM-Coach Thomas als Ziel aus.

Nicht mitwirken kann Nico Ziegler, der eine Rotsperre absitzen muss. Zieglers Ausfall schmerzt die Manchinger ohne Frage. Immerhin war der 24-jährige als Abwehrspieler gesetzt und kam nach Spielführer Bernd Geiß bislang auf die zweitmeisten Einsatzminuten. Doch Thomas wird gewiss eine Lösung finden - immerhin scheint er die Qual der Wahl zu haben, denn alle Spieler sind fit und warten auf ihre Chance. Gegen Pfarrkirchen standen gleich zehn Auswechselspieler auf dem Spielberichtsbogen.

Von Norbert Dengler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!