Samstag, 22. September 2018
Lade Login-Box.

Kreisliga: Torjäger schießt FC Gerolfing erneut zu 1:0-Erfolg - diesmal gegen die DJK Ingolstadt

Mit Pavic kommt der Aufschwung

Ingolstadt
erstellt am 10.09.2018 um 23:38 Uhr
aktualisiert am 11.09.2018 um 17:07 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Der FC Gerolfing scheint in der neuen Kreisliga-Saison angekommen zu sein. Dank Neuzugang Mario Pavic feierte der FCG beim 1:0 gegen die DJK Ingolstadt den zweiten Sieg in Folge und kletterte in der Tabelle. Derweil hält der Höhenflug des SV Kasing weiter an. Der Aufsteiger fügte den bis dato noch ungeschlagenen Baar-Ebenhausenern beim 3:2 die erste Saisonniederlage zu und bleibt an der Tabellenspitze.
Textgröße
Drucken
Zweiter Saisoneinsatz, zweites Tor: Mario Pavic (links) schoss den FC Gerolfing zum 1:0-Erfolg gegen Sebastian Geißler und die DJK Ingolstadt.
Zweiter Saisoneinsatz, zweites Tor: Mario Pavic (links) schoss den FC Gerolfing zum 1:0-Erfolg gegen Sebastian Geißler und die DJK Ingolstadt.
Rimmelspacher
Ingolstadt
SV Kasing - TSV Baar-Ebenhausen 3:2 (3:1): Es war das Top-Duell des Spieltages: Mit den starken Kasingern und dem TSV Baar-Ebenhausen trafen die beiden einzigen bis dahin noch ungeschlagenen Teams der Liga aufeinander - das bessere Ende hatte am Ende der SVK für sich, der den fünften Sieg im fünften Saisonspiel feierte und die Tabellenführung souverän behauptete. "Ich bin stolz auf mein Team. Die erste Halbzeit war überragend, alle haben die Vorgaben eins zu eins umgesetzt", freute sich Kasings Spielertrainer Fabian Reichenberger. Großen Anteil am Erfolg des SVK hatte abermals Neuzugang Glerdis Ahmeti, der in der sechsten Minute die frühe Führung für die Gastgeber besorgte. Der 22-Jährige, der vor der Saison vom Landesligisten VfR Neuburg nach Kasing gewechselt war, traf mit einer verunglückten Flanke zum 1:0. Nur wenig später war Ahmeti erneut zur Stelle: Reichenbergers Pass nahm der Angreifer gut mit und versenkte den Ball zum 2:0 in den Maschen (14.). Noch vor dem Seitenwechsel erhöhten die Platzherren auf 3:0: Diesmal bediente Reichenberger Kapitän Martin Oblinger, der das Spielgerät aus 25 Metern im Torwinkel versenkte (35.). Im Anschluss vergaben Oblinger und Christoph Noll sogar noch Chancen auf das 4:0. Geschlagen waren die Gäste aber noch nicht. Nach einem Fehler im Spielaufbau des SVK tankte sich TSV-Torjäger Felix Olbrich kurz vor der Halbzeit durch und verkürzte auf 1:3 (43.). "Ein vermeidbares Gegentor", befand Reichenberger. Im zweiten Spielabschnitt war die Partie dann ausgeglichen - und die Gäste machten es noch einmal spannend. Maximilian Weinzierls Anschlusstreffer zum 2:3 nach einer Ecke kam am Ende aber zu spät (87.). Auf der Gegenseite hatte zuvor Ahmeti frei stehend seinen dritten Treffer verpasst, Reichenberger traf zudem mit einem Freistoß nur die Latte. "Als Aufsteiger machen wir unsere Hausaufgaben gut und hoffen, dass der Lauf noch ein wenig anhält", sagte Reichenberger.

FC Gerolfing - DJK Ingolstadt 1:0 (0:0): In seinem zweiten Einsatz für seinen neuen Verein hat Neuzugang Mario Pavic dem FC Gerolfing den zweiten Sieg in Serie beschert. FCG-Coach Andreas Steinberger wusste allerdings, bei wem er sich noch zu bedanken hatte. "Wenn Marco Ernhofer den Elfmeter nicht hält, geht das Spiel in eine andere Richtung", spielte der Trainer auf eine Szene in der 33. Minute an. DJK-Angreifer Patrick Palfy war im Strafraum zu Fall gebracht worden - und trat danach selbst zum fälligen Strafstoß an. Doch der Gerolfinger Keeper entschärfte den Versuch und hielt damit die Null für seine Mannschaft fest. Bereits in der Vorwoche hatte der 24-jährige Keeper im Spiel gegen den Türkischen SV Ingolstadt einen Elfmeter pariert. Obwohl der FCG in der ersten Halbzeit zu mehreren Chancen durch Kapitän Felix Winkelmeyr (6.) und Pavic (11., 43.) kam, war Steinberger nicht zufrieden. "In der ersten Halbzeit war unsere Passgenauigkeit schlecht. Im zweiten Spielabschnitt haben wir dann zwei Gänge hochgeschaltet", kommentierte der FCG-Coach. Für die Gäste ließen Palfy mit einem Distanzschuss (26.) und zweimal Benjamin Graßl (16., 30.) gute Chancen zum 1:0 aus. "Möglichkeiten hatten wir genug, um die Partie für uns zu entscheiden", haderte DJK-Trainer Michael Dittenhauser, der meinte: "Wir haben wieder gut gespielt, aber keine Punkte mitgenommen. Aber da müssen wir jetzt durch." Im zweiten Spielabschnitt, der ausgeglichen verlief, sorgte schließlich Torjäger Pavic für die Entscheidung. Nach Anspiel von Niklas Nissl umkurvte der Angreifer DJK-Keeper Raphael Schubert und schob zum 1:0 ein (84.) - dabei blieb es. Stefan Huber sah in der Nachspielzeit beim FCG noch Gelb-Rot (90.+3).

SV Manching II - TSV Oberhaunstadt 1:0 (0:0): Beim Top-Favoriten auf den Aufstieg ist Sand im Getriebe. Das 0:1 gegen die Manchinger Bezirksliga-Reserve bedeutet bereits die zweite Saisonniederlage des TSV Oberhaunstadt. Dabei war der TSV erneut das spielbestimmende Team. "Aufgrund der Torchancen, die wir uns herausgespielt haben, war der Sieg aber nicht unverdient", befand SVM-Coach Florian Stegmeier. "Wir wussten um die Stärken der Oberhaunstädter. Aber wir habe die richtigen Mittel dagegen gefunden", ergänzte er. Das Tor des Tages gelang am Ende Fabian Burchard in der Schlussphase. Burchard köpfte eine Vorlage des eingewechselten Enis Kuqanaj ins lange Eck zum viel umjubelten Siegtreffer (86.). "Wir haben momentan eine schwierige Phase. Wir waren wieder dominant, aber zu ungefährlich", bilanzierte ein enttäuschter TSV-Trainer Daniel Fries. "Für uns gilt es nun, wieder zu unserem Spiel zu finden."

Türkischer SV Ingolstadt - FC Sandersdorf 3:2 (1:0): "Einige meiner Spieler waren heute meilenweit von ihrer Normalform entfernt", haderte der Sandersdorfer Übungsleiter Giuseppe Mele nach der 2:3-Niederlage beim Türkischen SV. Die Gäste kamen nur schwer in die Partie - hätten in der 17. Minute aber in Führung gehen müssen. FCS-Angreifer Sandro Rott scheiterte jedoch aus aussichtsreicher Position an Heim-Keeper Bilal Gürle. Dann übernahmen wieder die Gastgeber die Kontrolle. Und in der 35. Minute kam der Türkische SV zur Führung: Eine scharfe Hereingabe von Boris Manko bugsierte FCS-Abwehrmann Michael Detling unglücklich ins eigene Netz. Mit dem 1:0 ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel legte Torjäger David Ibraimovic den zweiten Treffer für die Platzherren nach. Er tauchte nach einem weiten Ball allein vor dem Tor auf und schob zum 2:0 ein (53.). Doch plötzlich war Sandersdorf wieder im Spiel: Nur zwei Minuten später nutzte Philipp Pröbstl einen Fehler von Gürle und schob ins leere Tor zum 1:2 aus Sicht der Gäste ein (55.). Doch die Gastgeber stellten den alten Abstand wenig später wieder her: Erneut Ibraimovic war per Freistoß aus 21 Metern erfolgreich (58.). Fast wären die Sandersdorfer aber doch noch zu einem Remis gekommen. Nachdem Daniel Riedl eine Flanke zum 2:3 eingeköpft hatte (73.), vergab er danach die große Chance zum 3:3, als er im letzten Moment geblockt wurde (77.). Als FCS-Akteur Thomas Kuttenberger bei einem Zweikampf im Strafraum mit dem Fuß am Kopf getroffen wurde, herrschte noch einmal Aufregung. "Konsequenterweise hätte der ansonsten gute Schiedsrichter in dieser Situation auf Elfmeter für uns entscheiden müssen, doch wir haben heute aufgrund unserer Leistung auch keinen Punkt verdient", sagte Mele. "Wir hatten mehrfach die Chance, das Spiel zu entscheiden, das haben wir versäumt. Deswegen ist es noch einmal spannend geworden. Aber am Ende war es ein verdienter Sieg", bilanzierte Servet Mengili, Trainer des Türkischen SV.

FC Hitzhofen-Oberzell - FC Hepberg 0:4 (0:2): Die bis dato kriselnden Hepberger feierten einen überraschend deutlichen Auswärtserfolg in Hitzhofen und verließen dadurch die Abstiegsränge. Gegen die favorisierten Hausherren standen die Gäste kompakt in der Defensive und machten Emin Ismaili und Kollegen so das Leben sehr schwer. Zudem hielt FCH-Keeper Farug Lawal sein Team mit starken Paraden im Spiel, als er unter anderem gegen Ismaili im Eins gegen eins glänzend reagierte. Dann fiel die überraschende Führung für die Gäste. Berthold Schneider versenkte einen Freistoß aus 35 Metern zum 1:0 für Hepberg (30.), Heim-Keeper Franz Lindner sah dabei nicht gut aus. Dann legten die Gäste nach: Der starke Murat Bezgin bediente Fatih Soysal, der zum 2:0 einschob (39.). Und im zweiten Spielabschnitt kam es noch schlimmer für die Platzherren: Nach Vorlage von Jan Witek erzielte Soysal mit seinem zweiten Treffer des Tages das 3:0 (59.). Witek selbst gelang nach einem Querpass von Abdullahi Usman sogar noch das 4:0 (77.). Die Hitzhofener agierten an diesem Tage derweil vor dem gegnerischen Tor unglücklich - oder scheiterten am starken Lawal.

TSV Großmehring - TSV Hohenwart 1:1 (1:1): Trotz 1:0-Führung reichte es für den Aufsteiger aus Großmehring gegen Hohenwart nicht zum zweiten Saisonsieg. Alicem Ekiz hatte die Gastgeber nach einer schönen Einzelaktion in der 18. Minute in Front gebracht. Doch die Gäste steckten nicht auf und spielten weiter druckvoll nach vorn - mit Erfolg. Noch vor dem Pausenpfiff egalisierte Hohenwarts Spielertrainer Markus Kurzhals per Elfmeter für sein Team (28.). Mit dem 1:1 ging es schließlich auch in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn nahm das Niveau der Begegnung weiter ab, Höhepunkte und Torszenen waren nun Mangelware. Doch die Gäste kamen schließlich noch zum 2:1-Siegtreffer. Maximilian Mitterhuber war aus der Drehung per Schuss ins lange Eck erfolgreich und sicherte den Hohenwartern damit drei Punkte (65.). Der TSV brachte die Führung schließlich mit viel Kampf und Einsatz über die Zeit und ins Ziel. Mit nun sieben Punkten steht Hohenwart im Tabellenmittelfeld und sieht dem kommenden Spiel gegen Spitzenreiter Kasing entspannt entgegen. "Wir schauen einfach mal, was dabei herauskommt", sagte TSV-Abteilungsleiter Richard Bäuerle.

Croatia Großmehring - TSV Gaimersheim 1:4 (1:3): Durch den klaren Auswärtserfolg bleiben die Gaimersheimer der ärgste Verfolger von Spitzenreiter Kasing. Doch der TSV hatte zu Beginn der Partie Probleme mit den Hausherren. Nach 20 Minuten ging Croatia sogar in Führung: Josip Novokmet schoss zum 1:0 für die Gastgeber ein. Zuvor hatte Gaimersheims Torjäger einen an Florian Ihring verschuldeten Foulelfmeter verschossen (15.). Kurz darauf machte der Routinier seinen Fehler aber wieder gut. Nach Vorlage von Rene Titan schob er zum 1:1 für die Gäste ein (24.). Nur zwei Minuten später war die Partie gedreht: Michael Angermüller verwertete einen Abpraller zum 2:1 für den TSV (26.). Nun war Gaimersheim am Drücker, ließ aber diverse gute Chancen ungenutzt. Das 3:0 fiel dennoch noch vor der Pause. Nachdem Ihring am Großmehringer Keeper Josip Pokrajcic gescheitert war, war erneut Bauer zur Stelle und schob zum 3:1 ein (34.). Im zweiten Spielabschnitt kam Gaimersheim "gefühlt im Fünfminutentakt zu hundertprozentigen Torchancen, die wir aber nicht nutzen konnten", wie TSV-Trainer Dejan Micic berichtete. "Wir sind teilweise zu dritt auf das Tor zugelaufen und haben den Keeper angeschossen. Die Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit war katastrophal", ergänzte der Gaimersheimer Übungsleiter. So kam sein Team nur noch zu einem weiteren Treffer. Der eingewechselte Franz Reinwald traf in der Schlussminute zum 4:1-Endstand (90.). "Ich bin sehr enttäuscht, weil wir uns heute gegen schwache Gaimersheimer selber geschlagen haben", haderte Croatias Abteilungsleiter Josip Rados nach der Partie.
Anton Kostudis
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!